Nachrichten
Campus Vivendi lädt wieder nach Südfrankreich ein
09.06.2020
Campus Vivendi lädt wieder nach Südfrankreich ein
Internationale Kreativ- und Begegnungsarbeit geht weiter
Montagnac (Frankreich). Eine langjährige Projektentwicklung in Südfrankreich verwirklicht sich weiter. Zur unerwarteten Pandemie schrieb uns jetzt das Team von Campus Vivendi aus Montagnac im Languedoc: „ .. Hat uns das erschrocken, entsetzt, entmutigt? Im Gegenteil, es hat uns die Zeit gegeben, unsere Angebote (neu) zusammenzustellen und unsere Träume in Projektformen auszudrücken.“

Das auch von Selbsthilfekreisen gerne genutzte Begegnungs- und Kreativzentrum ist jetzt eine europäische gemeinnützige Stiftung deutschen Rechts und lädt wieder zu einer Reise in den Süden ein. Das auf Teilhabe und gleichberechtigtem Miteinander aufbauende Zentrum, mit mehreren Standorten in bzw. um Montagnac, versteht sich als „Ort der Lebendigkeit“ und ist vor allem für Menschen mit psycho-sozialen schwierigen Lebenslagen und Erfahrungen offen. Dies kann für einen ein- bis mehrwöchigen Besuch sein, aber auch ein längerer Aufenthalt ist möglich. Wer sich vor Ort wohlfühlt und mitarbeiten will, kann sogar dauerhaft bleiben. Wer selbst Workshops, Ideen, Beiträge etc. mitbringt, kann diese einbringen und realisieren.

Die Mitmach-Angebote umfassen künstlerische Begegnungen und Aktivitäten, wie Schauspiel in Theater oder Film, Schreiben eigener Texte, Malerei und Bildhauerei mit verschiedensten Materialien im eigenen Atelier, Tanz und Musik usf. Es gibt Wanderungen und Besichtigungen am Meer, in den Städten oder Bergen der Gegend, mit dem Besuch von Märkten, historischen Bauwerken, Museen, Ausstellungen und anderen Kulturevents. Meditation, Gärtnerei oder kreatives Kochen gehören im Weiteren zum vielfältigen Programm, das jeweils mit den Gästen besprochen wird. Eine kleine Bibliothek kann genutzt (und ergänzt) werden. Gekocht, eingekauft, gespeist (.. und gespült) wird gemeinsam. Bewusst gibt es kein festes „tagesstrukturiendes Angebot“, denn Campus Vivendi ist keine traditionelle Fürsorgeeinrichtung. Selbst- und gemeinsame Organisation stehen im Vordergrund. Die Wohnunterkünfte sind einfach und zweckmäßig. Für Unterkunft, Vollverpflegung (gesund und genussvoll!), Teilnahme und PKW-Transfers wird pro Tag eine minimale Gebühr berechnet. Eine Finanzierung inkl. Anfahrtskosten ist ggfs. im Bedarfsfall (aus Deutschland) je nach Situation auch über die DRV oder die GKV-Selbsthilfeförderung möglich. Individuelle gesundheitliche Einschränkungen werden berücksichtigt, ebenso die (noch) gültigen allgemeinen Covid-19-Vorsorgemaßnahmen. Zur Zeit erscheint eine Anreise am sinnvollsten per PKW oder Bahn (TGV-Bahnhof Montpellier).

Kontakt und Haupthaus: 90 Avenue Capitaine Pierre Azéma, F-34530 Montagnac. Tel. +33 (0) 6 330 66 313, E-Mail: campusvivendi@gmail.com. Weitere Informationen auf der neu gestalteten Website. Erste Ansprechpartner: Detlef und Petra.


- Bild: Das Team von Campus Vivendi, Montagnac 2020. © Foto: CV / Infomail -

www.campusvivendi.de
„Kunst auf der Straße“ in Sarrebourg
08.06.2020
„Kunst auf der Straße“ in Sarrebourg
L’Art dans la Rue 2020 für 20. September angekündigt
Sarrebourg. Wie das Kulturreferat der lothringischen Kleinstadt Sarrebourg mitteilt, ist der diesjährige L’Art dans la Rue-Termin neu auf Sonntag, 20. September 2020 festgesetzt worden. Veranstaltungsort für die Besucher und die teilnehmenden Künstler und Kunstschaffenden aus der grenzübergreifenden Region ist wie immer open air der Place du Marché, in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr. Anmeldungen sind bis 31. August möglich. Es ist eine kleine Ausstellergebühr zu entrichten.

Ausschreibung und Anmeldeformular (leider nur in französischer Sprache) gibt’s bei s.despinois@mairie-sarrebourg.fr. 2016 war auch das Projekt Art-Transmitter beim dortigen „Kunst auf der Straße“-Event mit einer Outsider Art-Präsentation vertreten. Der Termin in Frankreich fällt dieses Jahr zeitlich mit dem Kulturfest in Remich (Luxemburg) zusammen. Art-Transmitter.de wird über eine mögliche Präsenz am 20. September in Moselle oder Großherzogtum zeitnah informieren.


- Foto: G. Peitz, BKS Saar 2016 -
www.sarrebourg.fr/
03.06.2020
"Walzer mit Mr. Spock" mit S. Konrad ab 5. Juni auf YouTube
RLP-Tag 2020 ausgefallen: Video-Lesung von SeelenWorte RLP statt Vor-Ort-Termin
Andernach / Saarburg. Der Vortrag aus der Erzählung aus dem gleichnamigen, im Februar erschienenen Buch der Frankfurter Schriftstellerin Dr. Susanne Konrad sollte eigentlich als Direkt-Lesung im Juni, veranstaltet von Selbsthilfe SeelenWorte RLP im Vorfeld des Rheinland-Pfalz-Tages 2020 stattfinden. In Andernach war SeelenWorte RLP mit dem Inklusionsprojekt Art-Transmitter für einen Infostand vorgesehen. Hier war auch eine Präsentation regionaler so genannter Außenseiter-Literatur und Outsider Art geplant (unser Bild zeigt ´Marjusebetter!´ von Vinzenz Lamm). Doch der RLP-Tag in Andernach ist Corona-bedingt abgesagt worden. In Kooperation mit der genannten Selbsthilfe bietet die Autorin alternativ eine virtuelle Lesung an.

Susanne (Czuba-)Konrad hat Fachbücher zu Integration und Kreatives Schreiben veröffentlicht, regionale Anthologien herausgegeben und leitet Schreibworkshops. 2005 erschien ihr erster Roman. Beim Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener (BPE) e.V. ist sie für eine Arbeitsgruppe auf der nächsten Jahrestagung vorgesehen. Die Autorin schreibt über das Zueinanderfinden und Zusammensein von Menschen unter Widrigkeiten, insbesondere im Fokus psycho-sozialer Leiden. Die drei Geschichten ihres jüngsten Buches handeln von der Frage, was wichtiger ist: Die gesellschaftliche Konvention oder die Wahrhaftigkeit des Gefühls, jenseits gesellschaftlicher Schranken. Im titelgebenden „Walzer mit Mr. Spock“ geht es um die Liebesbeziehung zwischen einer Psychiatriepatientin und ihrem Arzt (!).

Das Werk gewährt filigrane Einblicke in klinikpsychiatrisches Alltagserleben aus Patientenperspektive. Sympathisch verschwimmt in der literarischen Darstellung die Grenze zwischen Realität und Phantasie zu neu erlebter Wirklichkeit, auch jenseits traditioneller „Krank“-Zuschreibung. S. Konrad: Walzer mit Mr. Spock. Erzählungen. edition federleicht, Frankfurt a.M. 2020. 148 Seiten, ISBN 978-3946112532.

Veranstaltet von Selbsthilfe SeelenWorte RLP und gefördert von der Heimat BKK, kann die halbstündige Video-Lesung mit dem „Walzer mit Mr. Spock“ von und mit Susanne Konrad vom 5. Juni bis 31. Juli 2020 auf https://www.youtube.com/watch?v=xGBYQspCY_A besucht werden. Eintritt frei.


- Foto: Archiv SeelenWorte RLP -

Hier der Flyer zur Videolesung, als PDF auch zum Ausdruck, für weitere Informationen (PDF)
www.youtube.com/watch?v=xGBYQspCY_A
Termine

15.07.2020
Am 2. August wieder europäisches „Kunst am Grund“
Open-Air in Luxemburg lädt mit Ständen und Pavillions ein

Am 2. August wieder europäisches „Kunst am Grund“

Luxemburg-Stadt. Nachdem der populäre grenzüberschreitende Kunsttermin dieses Jahr Mai bis Juli Covid-19-einschränkungsbedingt ausfallen musste, lädt mehr
22.06.2020
19ème Biennale de Peinture in Metz
Conseils Départementaux de Lorraine laden ein
Metz. Die Conseils Départementaux de Lorraine laden zur 19. Auflage der Biennale de Peinture ein. Näher informieren und bewerben kann man sich bis 26. mehr
06.06.2020
SeelenLaute-Selbsthilfe-Kunstpreis
Online-Bewerbung bis 15.9.2020

SeelenLaute-Selbsthilfe-Kunstpreis

Saarbrücken. Zum Abschalten, Umschalten und Auftanken, als persönlicher Ausdruck und als positives Ventil: Passend zur Zeit des vermehrten stay at hom mehr