Nachrichten
SeelenLaute-Zeitung 47
17.02.2021
SeelenLaute-Zeitung 47
Neue Ausgabe der Selbsthilfezeitung für seelische Gesundheit
Saarbrücken/Merzig/Saarburg/Trier. Die neue SEELENLAUTE 47 (Ausgabe 1/2021), farbig illustriert, erscheint print zum 25. Februar 2021 und wird über/regional verteilt und verschickt. Aus dem Inhalt: SeelenLaute Saar und SeelenWorte RLP starten für 2021 durch / „Psychonautin“: 2. Platz SeelenLaute-Kunstpreis 2020 / Silke Wolff engagiert sich in Ludwigshafen / SMS-Poesie / Kölner FOGS mbH untersucht psychiatrische Versorgung im Saarland / „Unchained psychosis“: Brigitte Reiskopf schreibt vom Leben im Ausnahmezustand / Workshops SEKIS Trier / Lyrics / LINKE-Position zu psychiatrischer Zwangsbehandlung in Deutschland / BPE e.V. sinkt bedauerlich ab – Untragbare Vorstandspraktiken / FREAKS: Buchrezension von Peter Lehmann / Selbsthilfeinfos (Initiativen, Hotlines, Websites, Termine) über/regional.

SeelenLaute – Selbsthilfezeitung für seelische Gesundheit. Kritisch, unabhängig, für alle Interessierten. Erscheint 6 x im Jahr, freundlich unterstützt von der GKV-Selbsthilfe-Gemeinschaftsförderung Saarland, vom Landkreis Merzig-Wadern und in Rheinland-Pfalz projektbezogen von Betriebskrankenkassen. Projekt-Schwerpunktthema 2021: „Selbsthilfe – Die Stimme der Betroffenen stärken!“. Die Zeitung wird von den Selbsthilfen SeelenLaute Saar und SeelenWorte RLP herausgegeben, print an Saar, Mosel, Rhein und weiter, sowie auch in Luxemburg, Frankreich und Ostbelgien auf Spendenbasis verbreitet und von mehreren tausend Leser*innen eines trialogischen Publikums gelesen. Die Druckauflage beträgt (ohne Nachdrucke) 3.000 Ex. im Jahr. Zum Postbezug für Einrichtungen, finanzierte Selbsthilfegruppen etc. siehe Info auf Seite 4.

Die digitale Ausgabe kann als PDF autorisiert über das Nachrichtenportal art-transmitter.de kostenfrei gelesen und verlinkt werden. Hier die SL 47-Zeitung online (auch als Link nutzbar), für weitere Informationen (PDF)
Zweite Staffel bei Thieme-Titelbildwettbewerb
15.02.2021
Zweite Staffel bei Thieme-Titelbildwettbewerb
Covergestaltung der Zeitschrift „Psychiatrische Praxis“ 2020 ff.
Stuttgart. Leider diesmal ohne größere Bewerbung z.B. an kreative Organisationen und -Initiativen der Selbsthilfe, Psychiatrieerfahrenen- und Outsider Art-Szene (auch unsere Redaktion erreichte 2020 keine Veranstalterinformation und nur zufällig erfuhren wir jetzt von der schon ein Jahr abgelaufenen Bewerbungsfrist) hat der Georg Thieme-Fachverlag (KG Stuttgart/New York) die Neuauflage des Titelbildwettbewerbs seiner Zeitschrift „Psychiatrische Praxis“ in der Umsetzung gestartet.

Einen die Ausschreibung bewerbenden Text unter dem Motto „Ohne Kunst läuft nichts“ von Dr. Thomas Becker, Psychiatrischer Direktor am Uniklinikum Ulm-Günzburg, findet man in Heft 8/2019 der genannten Thieme-Medizinerzeitschrift, im Netz unter https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/pdf/10.1055/a-1024-7192.pdf. Darin heißt es: „Alle, die als von Erkrankung Betroffene, als Expert*innen eigener Erkrankung, als Angehörige oder als Professionelle im Feld von Psychiatrie und Psychotherapie, psychosozialen Diensten und Selbsthilfe wie auch in Peer-Zusammenhängen aktiv sind, sind eingeladen, ihre Beiträge einzusenden. So bilden die Beiträge dieses Titelbildwettbewerbs eine Folge von Bildern, in denen das Erleben und die Bewältigung psychischer Erkrankung, die therapeutische Arbeit mit Menschen, die von psychischer Erkrankung betroffen sind, die institutionelle und kulturelle Realität der Psychiatrie und des Lebens mit psychischer Erkrankung plastisch werden. So wirken die Preisträger*innen dieses Titelbildwettbewerbs mit an einem weiten, offenen Bilderraum, der dem Feld der Psyche, ihrer Krisen, der Psychiatrie und ihrer sozialen Realität zugewandt ist.“

Demzufolge werden die ausdrucksstärksten Bilder prämiert und erscheinen auf den Covers der nächsten Jahrgänge der Zeitschrift „Psychiatrische Praxis“. In der ersten Fünfjahres-Staffel gab es für die abgedruckten Bildwerke ein Anerkennungshonorar von 100 € für die/den Künstler/in des Monats. Bisher gab es eine Jury, in der auch Kunst- und Selbsthilfevertreter saßen und deren Anteil in der Jurierung man erweitern wollte. Auch das Inklusions-Kulturprojekt Art-Transmitter war für eine Repräsentanz vorgesehen. Jetzt heißt es, würden die Siegerbilder durch das Editorial Board der Zeitschrift ausgewählt. Einsendeschluss war der 14. Februar 2020.

Gestaltende Künstlerin der Titelseite der aktuellen Ausgabe 1/2021 (Heft Nr. 48 von Januar 2021) ist Andrea Bauhofer mit ihrem Werk „Mein Gehirn hat keinen Platz“. Die Arbeit wurde von ihr in der Kunsttherapie der Bruderhausdiakonie in Ravensburg erstellt.

Die Publikation - Organ mehrerer Fach- und Berufsverbände bzw. Gremien der v.a. klinischen Psychiaterschaft wie DGGPP, ACKPA und BDK - erscheint gedruckt (Auflage rd. 1.000 Ex. pro Heft) und online mit 8 Ausgaben (pro Ausgabe ca. 60 Seiten) im Jahr, zum regulären Abonnementspreis von 271,00 Eur zzgl. Versandkosten, Einzelheft rd. 60,00 Eur. Bezugsinfo „Psychiatrische Praxis“: https://www.thieme.de/de/psychiatrische-praxis/abonnement-16123.htm. Kontakt zur Redaktion unter psychiat-praxis@thieme.de, Postadresse: Georg Thieme Verlag KG, Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart.


- Coverbild: Verlagsinformation Website Thieme -
7. Outsider Art-Jahresausstellung im Iran
12.02.2021
7. Outsider Art-Jahresausstellung im Iran
Vom 5. bis 15. Februar 2021 in der Outsiderinn-Galerie, Teheran
Teheran. Wie die englische Outsider Art-Fachpresse meldet, findet die siebte Outsider Art-Jahresausstellung im Iran vom 5. bis 15. Februar 2021 in Teheran, in der Galerie Outsiderinn von Morteza Zahedi statt, in Zusammenarbeit mit der Mohsen Gallery. Zahedi handelt seit 2011 mit persischer Außenseiterkunst. Gemeinsam mit Sarvenaz Farsian kuratiert er den Termin.

In der Selbstdarstellung seiner Galerie heißt es: „Outsider Art develops its visual language based on directness and intense engagement with the subject. Outsider Artists are born as narrators who had never had the opportunity to tell their story before. Outsider Art is honest. The inner child is not yet completely silent and the world is still a magical playground full of inspiring phenomena. For outsiders, even the simplest things are valuable and important.“

Präsentiert werden die KünstlerInnen Davood Koochaki, Salim Karami, Mokarameh Ghanbari, Mahmoodkhan, Jamshid Aminfar, Tajesar Jafari, Mohammad Banissi, Alikhan Abdollahi, Kazem Ezi, Nakhoda Adolrasoul Gharibi, Ghasem Ahmadi und Nazanin Tayebeh.

(Plakat: Veranstalter-Info)
www.instagram.com/p/CK2_ksPnbVR/
 
1  2  3  4  5  6  7  8  
 
Termine

24.02.2021
KONSCHT AM GRONN 2021
Open Air-Galerie in Luxemburg-Stadt startet frühestens am 2. Mai

KONSCHT AM GRONN 2021

Luxembourg. Das Organisationskomitee der etablierten internationalen Open Air-Galerie Konscht am Gronn in Luxemburg-Stadt blickt trotz immer noch ange mehr
08.02.2021
2x2Forum für Outsider Art 2021
30.09. bis 3.10. in Münster
Münster, NRW. Im und um das von der Alexianer Münster GmbH betriebene Kunsthaus Kannen ist auf dem Campus des dortigen Psychiatrieklinikums für Herbst mehr
16.01.2021
Auktion bei Christie´s
Unter dem Hammer am 21. Januar: Outsider and Vernacular Art
London/New York. Beim internationalen Auktionshaus Christie´s, das heute verstärkt im Online-Modus agiert, geht es beim Termin am 21. Januar 2021 um h mehr