Nachrichten
„Alles in Ordnung…?
09.04.2021
„Alles in Ordnung…?" H-TEAM e.V.-Künstlerpreis 2021
Münchener Verein für Bürger*innen in Not schreibt neuen Wettbewerb aus
München. Den Start einer neuen Auflage seines internationalen Künstlerpreises hat der Verein H-Team im April bekannt gegeben. Ausgelobt wird ein gespendetes Preisgeld von gesamt mindestens 5.000 Euro. Das Thema des im Rahmen der Reihe „Soziales trifft Kunst und Kultur“ laufenden Wettbewerbs in diesem Jahr lautet „Alles in Ordnung…?“ Jeder ist zur Teilnahme eingeladen.

Beteiligen kann man sich in den Sparten Malerei, Skulptur, Fotografie, Kurzfilm (max. 3 Min.), Musik (max. 3 Min.), Comic, Cartoon, Karikatur, Installation/Objekt oder vorzutragende Literatur/Dichtung/Kurzgeschichte (max. 3 Min.) mit 1 selbst geschaffenen Arbeit, (zunächst) digital einzureichen an info@h-team-ev.de, unter dem Stichwort ‚Kunstwettbewerb 2021‘. Das Anmeldeformular ist ausgefüllt beizufügen. Die Werke können im Rahmen des Wettbewerbs erworben werden (Kaufpreisfestsetzung durch den Teilnehmer, der Veranstalter ist nicht am Erlös beteiligt und die Abwicklung erfolgt direkt zwischen Künstler und Interessent). Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Die Gewinner werden voraussichtlich im Juli 2021 auf der Homepage des H-TEAM e.V. veröffentlicht und persönlich benachrichtigt. Regulärer Einsende- und Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2021. Die Jury (alle München): Dr. Caroline Fuchs (Konservatorin, Design Museum), Dr. Bärbel Kopplin (Kuratorin), Renate Hausdorf (Präsidentin Paul-Klinger-Künstlersozialwerk e.V.), Vivien Rathjen (Kunstvermittlerin) und Torsten Sowa (H-TEAM e.V.) Zu gewinnen sind: 1. Preis 1.000 €, 2. Preis 500 € und vierzehn weitere Preise zu je 250 €.

Der Ausrichter in seiner Projektbeschreibung: „´Ordnung ist das halbe Leben´ heißt ein bekanntes Sprichwort. Nach einem Jahr Corona sieht diese Ordnung anders aus als vor der Pandemie. Jeder Mensch hat einen anderen Begriff von Ordnung und misst dem Thema eine andere Bedeutung zu. Ordnung ist auch ein Thema, das bei uns im H-TEAM e.V. in allen Abteilungen relevant ist .. Die ambulanten Wohnhilfen bringen den Menschen mit Wohnraumverwahrlosungen Ordnung, damit sie ihre Wohnung nicht verlieren. Die Abteilung Schuldnerberatung bringt Ordnung bei den Schulden und Gläubigern. Die kostenlose Rechtsberatung und Sozialberatung bringt Ordnung bei Rechts- und Sozialfragen. Ist aber bei den Klienten wirklich dann alles in Ordnung, wenn wir wieder weg sind..?“ Der Wettbewerb soll eine Auseinandersetzung mit diesem Thema anstoßen und zur künstlerischen Umsetzung anregen.

Aufgrund der Pandemiesituation werden die eingereichten Arbeiten zunächst digital präsentiert, um sie später auch in einer in der Geschäftsstelle persönlich besuchbaren Ausstellung zu zeigen. Veranstalter: H-TEAM e.V., Plinganserstraße 19, D-81369 München, Tel. 089/747 36 2-0, E-Mail: info@h-team-ev.de. Internetpräsenz unter www.h-team-ev.de. - Bildnachweis Logo: Presseinformation Veranstalter -

Die Details zum Kunstwettbewerb und die genaue Ausschreibung findet man unter http://h-team-ev.de/aktuelles/ bzw. hier die Teilnahmeunterlagen, für weitere Informationen (PDF)
www.h-team-ev.de
Selbsthilfe-Schreibwettbewerb „Himmel und Hölle“
09.04.2021
Selbsthilfe-Schreibwettbewerb „Himmel und Hölle“
SH SeelenLaute Saar lobt Literaturpreis für 2021 aus
SH SeelenLaute Saar – INFO 2021/3. Saarbrücken, sl-at. Sich von der Seele schreiben hilft! Das weiß auch die saarländische Selbsthilfe für seelische Gesundheit SeelenLaute und hat nach dem Starterfolg im vergangenen Jahr einen neuen Schreibwettbewerb unter dem Thema „Himmel und Hölle“ aufgelegt. Das von den Kassen Debeka BKK, DAK Saarbrücken und SBK unterstützte Sonderprojekt spricht zur Teilnahme Menschen mit psycho-sozialen Beeinträchtigungen und seelischen Handicaps an, die im Einzugsgebiet Saar-Mosel wohnen oder einen Bezug zu dieser Region haben (geboren, gearbeitet oder gewohnt dort / bitte ggfs. angeben).

Zugelassen sind selbst verfasste, unveröffentlichte Texte, bevorzugt in literarischer Form (Gedicht, Kurzgeschichte, Glosse etc., mit Titel) mit persönlich erlebtem Hintergrund, im Umfang von max. 3.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Jeder Teilnehmende versichert mit Teilnahme, dass er alleiniger Urheber des zum Preis eingereichten Werkes ist, dieses frei von Rechten Dritter ist bzw. er evtl. anfallende VG-Gebühren selbst trägt. Eine kurze Autorenvita (ohne Diagnosen u.ä.!) ist beizufügen. Anonyme Beiträge können nicht berücksichtigt werden. Alle Rechte bleiben beim Verfasser. Dem Veranstalter wird ein einmaliges freies Text-Nutzungsrecht für seine Projektarbeit, PR und die Ergebnisveröffentlichung eingeräumt. Eine zweiköpfige Fachjury aus Literatur/Publizistik und Selbsthilfe wählt den Gewinner, der im Herbst in der Selbsthilfezeitung SeelenLaute bekanntgegeben wird. Eine kleine Preisverleihungsfeier mit Lesung ist angedacht. Die Juryentscheidung ist unanfechtbar. Projektorganisatoren, Förderer, Jurymitglieder und Vorjahresgewinner nehmen nicht am Wettbewerb teil.

Ein attraktiver Preis ist ausgelobt, in Form eines 250 €-Büchergutscheins von fairbuch.de. TeilnehmerInnen mailen ihren Text sowie (nur intern) ihre Kurzvita und Kontaktangaben an: sh_seelenlaute-saar@email.de. Mit Zusendung gelten die genannten Wettbewerbsregeln als akzeptiert. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bewerben können sich nur Einzelpersonen (keine Einrichtungen o.ä.). Die Ausschreibung steht im Netz im Portal www.art-transmitter.de der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (die bei der Wettbewerbsrealisation assistiert), sowie auf der Website der KISS Saarland (www.selbsthilfe-saar.de). Die Information darf gerne weiterpubliziert werden. Einsendeschluss per E-Mail-Zusendung (Word-Datei als Anhang) ist der 30. Juli 2021. Selbsthilfe SeelenLaute Saar freut sich über rege Beteiligung und wünscht viel Spaß beim schreiben!

- Bild: Jan Michaelis, der Gewinner des ersten SeelenLaute-Literaturpreises, bei der Preisverleihung September 2020 in Saarbrücken (Foto: Archiv SL, gp) -
www.art-transmitter.de/pics_kunst/SL%20Saar_allg%20Infotext%202021.pdf
07.04.2021
Berliner Galerie ART CRU zeigt Malerei von Horst Schiele
Noch bis 17. April 2021 online und direkt zu sehen
Berlin. Die Berliner Outsider Art-Galerie ART CRU, die sich der Präsentation von zeitgenössischer so genannter Außenseiterkunst von Kulturschaffenden mit Handicap und psychischen Ausnahmeerfahrungen verschrieben hat, zeigt aktuell die erste Einzelausstellung mit Arbeiten von Horst Schiele (geb.1948). Die Basis seiner abstrakten Ölpastellkreide-Bildwerke sind Kombinationen aus Kreisen, Rechtecken, Dreiecken und engen Linien, gearbeitet oft in diversen Farbschichten. Klare Struktur versus freiheitliche Form und Fläche generieren hier imposante eigenartige künstlerische Wechselspiele in voluminöser Farbintensität.

Covid-19-Schutzregelungen: Seit dem 30.03.2021 sind persönliche Galerie-Besuche nur mit negativem Testergebnis möglich. Anmeldung unter galerie@art-cru.de bzw. Tel. 030/ 24357314 oder 0172 3833728 mit Kontaktangaben für max. zwei Personen pro Besuch, mit FFP2-Maske und Abstand im Raum. Geöffnet Di/Do 12 bis 18 Uhr und Mi 14 bis 18 Uhr. Im Kunsthof, Oranienburgerstraße 27, D-10117 Berlin. Mehr unter der angegebenen Website
www.art-cru.de
Termine

20.12.2021
SeelenLaute Saar & SeelenWorte RLP
J a h r e s k a l e n d e r 2 0 2 1
SELBSTHILFEN SEELENLAUTE SAAR & SEELENWORTE RLP
Selbsthilfearbeit für seelische Gesundheit im Saarland und in Rheinland-Pfalz
Regional, mehr
25.11.2021
OAF New York 2022 vom 3. bis 6. Februar im Metropolitan Pavilion
65 Aussteller – Kuratierter Psychedelic Art-Raum
New York. Die 30. Ausgabe der New Yorker Outsider Art Fair ist mit über sechzig Galerien und Außenseiterkunstadressen aus der ganzen Welt für den 3. b mehr
23.10.2021
Stadthaus Ulm zeigt Rudi Bodmeier
Retrospektive unter dem Thema „Traumfrauen“ bis 5. Dezember
Ulm. In einer Retrospektive wird im Ulmer Stadthaus noch bis 5. Dezember 2021 das künstlerische Werk von Rudi Bodmeier (geb. 1961) vom bayerischen Aug mehr