Nachrichten
80 Art Brut/Outsider Art-Werke im Kontext moderner Kunst
02.12.2014
80 Art Brut/Outsider Art-Werke im Kontext moderner Kunst
Kunstzeitschrift informiert zu Ausstellung auf Schloss Schussenried
Köln und Schussenried. Die deutsche Künstlerfachzeitschrift „atelier“ beschäftigt sich in der aktuellen Ausgabe 6/2014 mit Art Brut/Outsider Art. Man stellt dazu die neue Ausstellung „grenzgehen – Paradies und Abgrund“ im Kloster Schussenried vor, die mit 80 ausgestellten Werken Schlüsselwerke der Art Brut im Kontext zeitgenössischer Kunst darzustellen versucht. Die Gebäude des Klosters beherbergten über 100 Jahre eine psychiatrische Heilanstalt. Mit den Exponaten – Malerei, Skulptur, Zeichnung und Video – aus namhaften öffentlichen Sammlungen und aus Privatbesitz zeigt man einen von kompromisslosen Haltungen dominierten, großen Bilderstrom. Mit einer radikalen Bildsprache macht die Schau innere Befindlichkeiten sichtbar: Paradiesvisionen und Sehnsüchte nach Geborgenheit stehen neben exzentrischen Abgründen und der Angst vor dem Ungewissen.

„atelier“ portraitiert den Künstler Augustin Wilhelm Schnietz (1933-1988), der in Hagen lebte und mit Schizophrenie-Diagnose zahlreiche Psychiatrien durchlief. In dieser Zeit entwickelte er (s)eine eigene besondere Kunst, mit filigranen Linienarbeiten oder extravaganten figurativen Kleinskulpturen. Dem Heft sind Schnietz und Art Brut/Outsider Art die Illustrierung der Titelseite wert. Die Rezeption dieser Kunstsparte als kulturelle Normalität bahnt sich auch in Deutschland langsam ihren Weg. Die Ausstellung „grenzgehen – Paradies und Abgrund“ ist bis 29. März 2015 auf Kloster Schussenried zu besichtigen.

Kloster Schussenried
Neues Kloster 1, D-88427 Bad Schussenried
Telefon +49(0)75 83.92 69 - 140
www.kloster-schussenried.de
SH SeelenWorte RLP für Selbsthilfepreis nominiert
20.11.2014
SH SeelenWorte RLP für Selbsthilfepreis nominiert
Besondere Seminartage und Öffentlichkeitsarbeit mit Betroffenenkompetenz
Saarburg, Trier, Mainz. Wie aus Selbsthilfekreisen berichtet wird, ist Selbsthilfe SeelenWorte RLP im November für den Rheinland-Pfälzischen Selbsthilfepreis 2014 nominiert worden. Der Preis wird alle zwei Jahre vom dortigen Verband der Ersatzkassen vergeben.

SH SeelenWorte RLP ist eine kulturell tätige Selbsthilfegruppe für seelische Gesundheit aus Saarburg/Trier für Rheinland-Pfalz, gegründet 2009. Die Nominierung erfolgte mit den neu gestarteten "Kreativen Selbsthilfetagen für seelische Gesundheit RLP", die im Juni mit Erfolg im Mehrgenerationenhaus Saarburg mit einem Harfe-, einem Schreibseminar, einer meditativen Wanderung sowie einem ausgewählten Literatur- und Infostand für mehr seelische Gesundheit gemeindenah statt fanden. Hier konnte eine engagierte Aktivengruppe ein spezielles Beispiel setzen: Dass auch (und gerade) Selbsthilfe Betroffener kompetente gesundheitsbezogene Kulturworkshop-Tage initiieren, organisieren und durchführen kann, als wichtige Ergänzung bzw. sinnvolle Alternative zu Ergo-, Musik- und Kunsttherapien oder Kreativwerkstätten in (teil)stationären bzw. ambulanten Einrichtungen, die nicht immer den Wünschen und Bedürfnissen von Patienten und Nutzern entsprechen. Betroffene können und sollen sich selbst auch als Referenten betätigen, denn eine mehrseitige Interaktion bewirkt andere gesundheitliche Hilfemöglichkeiten bzw. menschliche Zugänge, wie sich hier positiv zeigte.

In Kombination mit einem gut konzipierten öffentlichen Informationsstand konnte man in Saarburg bürgernah zu Erfahrungsaustausch, Wissenserweiterung und Vernetzung beitragen, einen wichtigen Beitrag zu Aufklärung, Vorurteilsabbau und Entstigmatisierung, zur Förderung von Inklusion und psychischer Gesundheit leisten.

Als regional und bundesweit gut vernetzte gesundheitsbezogene kreative Initiative der Selbsthilfe hat sich SeelenWorte RLP als Ergänzung zu professioneller Gesundheitsversorgung etabliert. Heute ist man guter und zuverlässiger Partner der Krankenkassen, die die Arbeit der Gruppe gerne unterstützen. Die Seminartage wurden freundlich unterstützt von AOK, IKK und Knappschaft, sowie in besonderem Maß von der DAK Gesundheit Trier. Fachlicher Kooperationspartner ist die Europäische Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (Dortmund). Neben Fachpublikationen berichtete die lokale Tagespresse, darunter der "Trierische Volksfreund". Auch der regionale Hörfunk informierte in einer Notiz zu den Seminartagen.
11.11.2014
"... Wahnsinn und Normalität in Italien und Deutschland"
Am 13.11. Romanvorstellung in Bremer KulturAmbulanz
Bremen. Lorenzo Toresini, ehemaliger Chefarzt für Psychiatrie in Meran, stellt seinen Roman »Die Grenzgänger« vor. Anhand von Fallgeschichten aus seiner Tätigkeit werden darin die reformerischen Ansätze der italienischen Psychatrie thematisiert. Zugleich entfaltet er anhand zweier Familiengeschichten einen beispiellosen Hintergrund europäischer Kultur- und Psychiatriegeschichte. Vortrag mit anschließender Diskussion und Imbiss.

Eine Kooperationsveranstaltung der Bremer KulturAmbulanz, des Zentrums für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Klinikums Bremen-Ost, des Italienischen Honorarkonsulats Bremen sowie der Società Dante Alighieri, Deutsch-Italienische Gesellschaft Bremen e.V. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0421–4081347.

KulturAmbulanz – Gesundheit. Bildung. Kultur
Züricher Straße 40, D-28325 Bremen
Telefon 0421/408-1757
www.krankenhausmuseum.de
Termine

24.04.2018
Art-Transmitter am 6. Mai wieder open air n Luxemburg-Stadt
Standpräsenz bei „Kunst am Grund“

Art-Transmitter am 6. Mai wieder open air n Luxemburg-Stadt

Luxemburg. Die 13. Auflage der internationalen Open Air-Gallery „Konscht am Gronn“ in Luxemburg-Stadt beginnt am 6. Mai 2018. Die Ausstellung im alten mehr
23.04.2018
« Les Peintres dans la Ville » am 2.6. in Creutzwald am See
Malwettbewerb mit kleinen Preisen
Creutzwald (Frankreich). Die lothringische Gemeinde lädt auch dieses Jahr wieder alle interessierten Künstlerinnen und Künstler zum grenzüberschreiten mehr
22.04.2018
AMEOS-Kunstpreis 2018
Preisverleihung am 26. April in Neustadt
Neustadt. Zum fünften Mal verleiht der AMEOS-Klinikkonzern seinen Kunstpreis an in den eigenen Häusern künstlerisch tätige Bewohner und Patienten. Sei mehr