Nachrichten
Art-Transmitter wünscht FROHE WEIHNACHTszeit
12.12.2016
Art-Transmitter wünscht FROHE WEIHNACHTszeit
.. und ein gutes 2017!
Dortmund. Das Kunstprojekt-Team und die Redaktion des Online-Portals von Art-Transmitter.de, sowie der Vorstand des Trägervereins Europäische Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V., wünschen allen Kunden, Förderern, Lesern, den Mitarbeitenden, Projektpartnern und Freunden, sowie ganz besonders den Art-Transmitter-Künstlerinnen und -Künstlern von Herzen frohe Weihnachtstage und ein glückliches neues Jahr.

Joyeux Noel! - Feliz Navidad! - Sretan Bozic! - I Nova Godina! - Glædelig Jul! - Kala Christougenna! - Vrolijk Kerstfeest! - Buon Natale! - Merry Christmas - Schéi Krëschtdeeg! - Wesolych Swiat! - Boas Festas! - Pozdrevlyayu s prazdnikom Rozhdestva! - God Jul! - Schöni Wienacht - E guëti Wiënachtä!


- Unser Bild zeigt eine Arbeit von Art-Transmitter-Künstler Gerd Besler. -
11.12.2016
BPE-Plakatwettbewerb für Protestaktionen 2017
Entwürfe bis 15.02.2017 einsenden – Gewinner erhalten 100 Euro Preisgeld
Bochum und Berlin. (// bks) Der Selbsthilfe-Bundesverband Psychiatrieerfahrener BPE e.V. führt aus Anlass des Oktober 2017 in Berlin stattfindenden Welt-Psychiaterkongresses WPA (organisiert von der deutschen DGPPN) bundesweit Protestveranstaltungen durch. Der Betroffenenverband mahnt damit intensiviert bestehende und zunehmende Gewalt gegen Patienten mit seelischen Handicaps und gegen Menschen mit Andersartigkeit an. Die Kritik artikuliert hier gemeinsam mit vielen Landesorganisationen, örtlichen Initiativen der Selbsthilfe und mit den BPE-Anliegen und -Forderungen verbundenen Angehörigen und beruflichen Professionellen fehlendes Bewusstsein und Engagement der organisierten Psychiaterinnen und Psychiater, die bestehenden Länder-Sondergesetze gegen diese Bevölkerungsgruppe (bezeichnet als "psychisch Kranke") in Deutschland abzuschaffen. In dem Land mit besonderer historischer Verantwortung, womit man auf die großen Verbrechen der deutschen Medizin in der NS-Zeit und deren Nachwirkungen bis heute verweist.

Hingewiesen wird auch auf eine starke Abhängigkeit des Kongresses und der Ärzteschaft von der Pharmawirtschaft sowie auf den unaufgeklärten, übermäßigen und chronisch schädlichen Einsatz von Psychopharmaka an Bürgerinnen und Bürgern, zunehmend auch bei alten Menschen und Kindern. Stattdessen seien bekannte (nachhaltig funktionierende) humanistische Alternativen dringlich bundesweit zu verwirklichen. So formulieren es unter anderen auch die dem BPE assoziierte saarländische Selbsthilfe SeelenLaute, Sprecher der LAG PE Saarland oder aus Rheinland-Pfalz Vertreter von Selbsthilfe SeelenWorte RLP.

In all diesen Verhalten erkennt der Verband eine existierende und wachsende Ordnungs- und Zwangspsychiatrie, die nach seiner Ansicht elementar nicht der UN-Behindertenrechtskonvention entspricht und (mit Verweis auf Belege seriöser unabhängiger Monitoringstellen) teilweise den Tatbestand von Folter erfüllt. Dies könne jeden treffen.

Für seine Protestaktionen setzt der BPE auch Plakate ein. Hierfür werden selbst geschaffene Entwürfe gesucht, die sich mit dem Weltkongress und der beschriebenen Problematik aus Sicht Betroffener beschäftigen. GewinnerInnen erhalten ein Preisgeld von 100 Euro und erlauben dem Bundesverband die Nutzung des Autorenentwurfs für die Plakate zu den Aktionen. Einsendungen sind bis 15.02.2017 erbeten an: BPE e.V., Wittener Str. 87, 44789 Bochum bzw. digitalisiert an die Geschäftsstelle über kontakt-info@bpe-online.de. Informationen über die Arbeit des BPE e.V. im Netz unter
www.bpe-online.de
Arts and 50 Years of Occupation
10.12.2016
Arts and 50 Years of Occupation
Künstler aus aller Welt für Ausstellungsprojekt in Bethlehem gesucht
Bethlehem (Westjordanland). Ein trauriges Jubiläum wird in 2017 für die palästinensischen Menschen sein. Dann leben sie schon fünfzig Jahre als Staatenlose unter israelischer Besatzung in Westbank, Gazastreifen und Ostjerusalem. Wie aus den Medien bekannt, ist ihnen der zugesagte eigene souveräne Staat bis heute verwehrt geblieben, stattdessen das Westjordanland durch den jüdischen Siedlungsbau israelisiert bzw. zerstückelt, und die Zwei-Staaten-Lösung faktisch unmöglich geworden.

Aus diesem Anlass laden das in der christlichen Friedensbewegung Pax Christi verwurzelte Arab Educational Institute und die niederländische human rights-NGO Palestine Link im Rahmen eines Kunstfestivals Anfang Juni 2017 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt mit ihren Reflexionen zu einer Ausstellung in Bethlehem ein. Thema: Visions of occupation and/or freedom. Gesucht sind Werke aus den Kunstgenres Malerei, Grafik, Druck, Fotografie und Kurzfilm. Bewerbungen können mit digitalisierten Beiträgen bis 31.12.2016 an tvant@p-ol.com übermittelt werden.

Die Ausstellung wird per Leinwandprojektion der ausgewählten Kunst in Bethlehem stattfinden, an einer Stelle der vom israelischen Staat gebauten Grenzmauer, die die palästinensischen Menschen heute einsperrt und auch den Kontakt der israelischen Bevölkerung mit ihnen verbietet. Wegen der primär ehrenamtlichen Projektkonzeption kann der Veranstalter keinen Preis ausloben oder entstehende Künstlerkosten übernehmen.

Zu dieser problematischen Diskriminierungsthematik haben nach einer Nahost-Studienreise die Art-Transmitter-Künstler Renata Linnhoff und Gangolf Peitz 2012 ff. gearbeitet (Art-Transmitter.de berichtete). Unser Foto zeigt das Lyrik-Aquarell „Westbankblues“ von Gangolf Peitz.


--------------------------------------------------------------------------------------------

CALL TO ARTISTS WORLDWIDE

Bethlehem. The Israeli occupation of the West Bank, East Jerusalem and Gaza will have lasted 50 years in 2017 and is the longest in modern times. To commemorate this symbolic year and to give momentum to the rights of the Palestinian people, Arab Educational Institute (associated with Pax Christi) and Palestine Link (from the Netherlands) make an appeal to artists worldwide to prepare a performance or artistic product about the theme of “occupation”. It is suggested to give artistic form to what “occupation” means to the artist or a group of artists. The product or performance will be put on display or will be played in front of/on the Wall around Rachel’s Tomb (north Bethlehem) during the year 2017. The preferred language, if language is needed, is English. The basic line will be a simple but clear human “End to occupation”.

Artists are invited to send digitally or physically an artistic work, or to come over to show the work or performance yourself in front of a local and international audience. The overall project will be largely a voluntary effort and the organizers will not be able to accommodate any costs made. However, they do commit to show artistic works according to the abilities and according to any guidelines given as long as they fit the occasion and context of display. For instance, it would be in principle possible to have a song or drama performed in front of the Wall by local amateur actors or singers when arranged well in advance. Also, slides of paintings or other visual arts could be shown on the Wall. The organizers are ready to be in contact with the artists about any thematically or practically related questions. The display of works on or near the Wall in northern Bethlehem will be done with attention to local and international publicity.


--------------------------------------------------------------------------------------------

Nähere Informationen und Kontakt zum Bethlehem-Ausstellungsprojekt über unten genannte Netzpräsenz. Hier der Ausschreibungstext in deutscher Sprache, als ausdruckbare Datei, für weitere Informationen (PDF)
www.palestinelink.nl
Termine

21.09.2018
3. „SeelenLand“-Abend 10.10. in Trier
„Barrierefrei wohnen. Auch für die Seele?“, Kästner-Livemusik mit Rap & Outsider Art

3. „SeelenLand“-Abend 10.10. in Trier

Trier. „SeelenLand – Zum Dritten“‚ heißt es am 10. Oktober, dem Welttag der Seelischen Gesundheit, bei der AWO in der Saarstraße und als erste Veranst mehr
20.09.2018
EXTRAORDINAIRE! in Heidelberg
Unbekannte Kunst aus Schweizer Psychiatrien um 1900
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn zeigt vom 11. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 die Wanderausstellung „Extraordinaire!“. Künstlerisches Schaffen mehr
17.09.2018
Kunst von Harald Stoffers
Bis 27.9. in Hamburg zu sehen
Hamburg. Galerie der Villa der Elbe-Werkstätten GmbH arbeitet als Werkstatt für behinderte Menschen (WfB) und zeigt bis 27. September 2018 abstrakt-te mehr