Nachrichten
12.10.2016
Paul Goesch - Führung in französischer Sprache
15. Oktober im Museum Sammlung Prinzhorn
Heidelberg. Vom 14. Bis 23. Oktober feiert die Französische Woche Heidelberg – Mannheim zum elften Mal französische Lebensart in der Metropolregion Rhein-Neckar. Auch die Sammlung Prinzhorn ist 2016 wieder dabei. In der Themenführung „Anbetung für Seurat: Paul Goesch und der französische Pointilismus“ steht der französische Pointilist Georges Seurat im Fokus, der Paul Goesch faszinierte. Virginie Dryancour nimmt die Gäste am 15. Oktober (Beginn 14.00 Uhr) mit auf eine „visite guidée“ und bringt ihnen Seurat in seiner Muttersprache näher.

Sammlung Prinzhorn
Klinik für Allgemeine Psychiatrie
Universitätsklinikum Heidelberg
Voßstraße 2, D-69115 Heidelberg
Klänge, Poesie und Gedankenklärung helfen
04.10.2016
Klänge, Poesie und Gedankenklärung helfen
Kreativ-Selbsthilfetag für die Seele in Saarbrücken-Burbach kam an
Saarbrücken. Zu einem konzentrierten, weiterbildenden Seminarprogramm aus drei Workshops traf sich eine ausgewählte Gruppe ambitionierter Teilnehmerinnen und Teilnehmer am ersten Oktobersonntag im Vorfeld der saarländischen Wochen der seelischen Gesundheit 2016 in den Räumlichkeiten des Saarbrücker Malclub-Saar e.V. Zusätzlich gab es einen mit Beratungsreferenten besetzten Informationstand, mit vielfältigen Materialien aus Selbsthilfe- und alternativer Gesundheits- und Kreativarbeit, sowie ein Begegnungscafé auf Spendenbasis.

Die von ihren AGs auf Tagungen des Bundesverbandes BPE e.V. bekannte Selbsthilfereferentin Christine Wismüller (Regensburg) erörterte in ihrer Runde im Vormittagsseminar „Wege aus der Grübelfalle“. Dass und wie melodisches Spielen auf der Gitarre für gesundheitliche Stabilität und gesellschaftliche Teilhabe nützt, zeigte der Saarbrücker Musikpädagoge Hermann Gelszinus am Nachmittag auf. Ko-Referent Gangolf Peitz (Büro für Kultur- und Sozialarbeit Saar) stellte den Gästen literarische Hilfekomponenten vor und erläuterte die Nutzung poesie- und bibliotherapeutischer Effekte für die gesundheitsbezogene Selbsthilfearbeit per biografischer Lyrik oder Creative Writing im gemeinsamen Workshop mit dem Untertitel „Von Moll bis Dur“.

Zum Ausklang wurde für - zu kurze - anderthalb Stunden ein öffentlicher Bücherstand angeboten, der auch von weiteren am Thema „Seelische Gesundheit und Kreativität“ Interessierten aufgesucht wurde. Ein aus der Nähe von Trier angereister Workshop-Teilnehmer deckte sich hier beispielsweise mit Alternativliteratur zu seelischer Gesundheit ein, da er einen solchen Kreativ-Selbsthilfetag an der Mosel noch vermisst. Aktuelle Titel wie die Kunst-psychiatrischen `Lernbücher‘ von Prof. Wolfgang Werner, kritische Bücher zu Medikamenten aus dem Anti-Psychiatrieverlag oder eine Abhandlung einer Betroffenenautorin übers Stimmenhören fanden besondere Beachtung. Die deutsche Selbsthilfezeitschrift Psychiatrieerfahrener „Lautsprecher“, an der Selbsthilfe SeelenLaute Saar mit dem Supplement „SeelenLaute“ publizistisch erfolgreich beteiligt ist wurde vorgestellt und kostenfrei verteilt. Kennenlern-Hefte des „Eppendorfer“ und der „Psychosozialen Umschau“, in denen auch saarländische Autoren schreiben, wurden gerne mitgenommen. Wissenserweiterung und Vernetzung erfuhren eine gute Förderung. Eine Teilnehmerin erinnerte aus Anlass des 2. Oktober an den Gedenktag für die Psychiatrietoten an diesem Sonntag. Es wurde viel fachgesimpelt, wichtige Kontakte wurden gepflegt und neue aufgenommen.

Den saarländischen Selbsthilfetag am 02.10.2016 führte Initiator SeelenLaute Saar mit interdisziplinären ReferentInnen als Beispiel für selbstbestimmte Alternativen zu verordneten Therapien durch. In organisatorischer Zusammenarbeit mit der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. und unterstützt von der Techniker Krankenkasse sowie dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie gelang in Burbach ein intensiver Begegnungstag mit Erfahrungs- und Informationsaustausch in fruchtbarem Diskutieren und Praktizieren dreier Themenbereiche der Selbsthilfearbeit für seelische Gesundheit. Die Schlussrunde ergab ein positives feedback. Für 2017 ist eine Wiederholung des Tages gewünscht. Mit ausgebautem Programm möchte man weitere Personen ansprechen.


- Foto: bks saar / gP -
Outside/r Art? – Es gibt nur eine Kunst!
29.09.2016
Outside/r Art? – Es gibt nur eine Kunst!
Veranstaltung in Losheim diskutiert Außenseiterkunst und zeigt Ausstellung
Losheim am See. Besucht man die aus den Staaten kommende, 2013 gestartete jährliche Outsider Art-Messe in Paris, erlebt der Frankreich-Gast, dass dieses Kunstsegment dort längst seine normale (tradierte) Kunstrezeption hat. Ähnlich sieht es in den Niederlanden, in Dänemark, Belgien oder England aus, wenn zeitgenössische Autodidaktenkunst so genannter Außenseiter gleichberechtigt aufgenommen und präsentiert wird.

Noch immer tut sich Deutschland mit dem Thema schwer, bedingt durch die besondere (Negativ-)Historie außerordentlicher Kunst im Nazi-Deutschland (Stichwort „Entartete Kunst“), die Synonymisierung der Begrifflichkeit mit der - diskutablen - Heidelberger Prinzhorn-Sammlung und wegen eines bis heute fest zu stellenden, fast zwanghaften Übereifers psychiatrisch-therapeutischer Einrichtungen, künstlerisch helfen zu müssen. Dabei braucht Kunst weder Arzt noch Therapie. Moderne Outsider Art und klassische Art Brut sind weder Kunsttherapie noch Behindertenkunst. Die Begriffe gehen durcheinander, Definitionen sind schwer zu fassen und ändern sich im Lauf der Jahrhunderte und Jahrzehnte. Erfreulicherweise schwinden die Vorbehalte und Vorurteile auch bei uns. Ist letztlich nicht jeder gute Künstler ein Outsider? Kunst per se ist gesund und gesundend, - individuell wie für die Gesellschaft. So sieht es der Veranstalter von „Outside/r Art?“ in Losheim am See.

Den spannenden Themenkomplex, die Besonderheiten und Paradoxien der Outsider Art erörtert der Event unter diesem Titel am 13. Oktober. Initiator und Veranstalter ist die saarländische Selbsthilfe SeelenLaute (Saarbrücken), in Zusammenarbeit mit BI Kunst kennt keine Grenzen (Bous) und der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (Dortmund) mit dem Projekt Art-Transmitter, das Kulturschaffende mit und ohne Handicaps verbindet und unterstützt.


Ausstellung OUTSIDER ART regional – Ein Walla zur Vernissage!

Um 18.00 Uhr beginnt an diesem Donnerstag in Losheim im Praxishaus Dr. Doenges die Vernissage der Ausstellung „OUTSIDER ART regional“ (bis 15.01.2017 zu sehen), präsentiert von Art-Transmitter. Gezeigt werden ausgewählte Werke der saarländischen und rheinland-pfälzischen Künstlerinnen und Künstler Gertrud Hessedenz, Hannelore Michely, Bernd Jakobs, Vinzenz Lamm, Gangolf Peitz und Patrick Rödig. Einführende Worte spricht Gangolf Peitz von der BI Kunst kennt keine Grenzen. Für den Gastvortrag konnte der bekannte Wuppertaler Kunstsammler und Experte Dr. Turhan Demirel gewonnen werden. Er referiert unter dem Titel „Von Verrückten-Kunst zur Outsider Art – Rezeption der Kunst von Außenseitern im Wandel der Zeit“ und bringt aus seiner Sammlung exklusiv für den Eröffnungsabend zwei Klassiker-Originalbilder von August Walla und Friedrich Schröder-Sonnenstern mit. Außenseiterkünstler mit Weltruhm, zu finden z.B. in der Kollektion des New Yorker Museum of Modern Art bzw. auf der Biennale 2013 in Venedig gewürdigt. Vermutlich ist es das erste Mal, dass diese begehrten Namen der Art Brut/Outsider Art mit Originalarbeiten im Saarland sind. Demirel fordert schon lange, dass man Kunst nicht nach Herkunft, gesellschaftlichem Status oder künstlerischer Ausbildung der Urheber betrachten und bewerten soll. Deutlich sagt er: „Es gibt nur eine Kunst!“


Workshop, Info- und Literaturstand, Begegnungsforum

Im bereits ausgebuchten Nachmittags-Workshop „Kunst oder Therapie? – Wie Outsider Art hilft“ diskutieren Liberto Balaguer (Dortmund) und Gangolf Peitz (Bous) vom Kunstprojekt Art-Transmitter mit den Teilnehmern Fragen und Facetten dieses Kunstgenres. Dabei geht es auch um die Studienfahrt der BI Kunst kennt keine Grenzen Ende Oktober zur OAF Paris. Dieses Projekt wird erstmalig von der Staatskanzlei gefördert. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer persönlich (an)erkennt die Wertigkeit der Outsider Art und unterstützt die „Saar-Botschafter“ mit einer erstmaligen Förderung, auch wegen des vernetzenden grenzübergreifenden Charakters und des gesellschaftlichen Potentials für Inklusion und Teilhabe über den Weg anspruchsvoller, besonderer Kunst. Denn international ist Outsider Art längst salonfähig und en vogue. Über einen überfälligen Paradigmenwechsel bahnt sich die Außenseiterkunst endlich auch bei uns ihren Weg zur angemessenen Aufmerksamkeit bei Kunstpublikum und Kunstmarkt.

Der als öffentlicher Selbsthilfetag in den Wochen der seelischen Gesundheit integrierte und vom Landkreis Merzig-Wadern unterstützte Tag hält bis 20 Uhr einen vielfältigen Informations- und Literaturstand vor. Hier liegt z.B. die holländische Fachzeitschrift „Out of Art“ aus und die Broschüre „Outsider Art Saar 1“ wird vorgestellt. Der Saarbrücker Musiker Hermann Gelszinus interpretiert auf der Vernissage Outsider Art mit einer eigens komponierten Gitarreninterpretation. Eine besondere Veranstaltung für Erfahrungs- und Informationsaustausch, Wissenserweiterung und persönliche Begegnung wartet auf alle interessierten Gäste. Der Eintritt ist frei. Ein Teil der Künstler ist anwesend.


Donnerstag 13.10.2016, 18.00 Uhr Praxishaus Dr. Doenges, Trierer Str. 14a, 66679 Losheim am See. Eröffnung der Ausstellung OUTSIDER ART regional, mit Fachvortrag, musikalischer Gestaltung und Infostand. Eine Veranstaltung im Rahmen des Selbsthilfetages „Outside/r Art?“ ab 15.00 Uhr im Haus, unterstützt von LK Merzig-Wadern, IKK Südwest und den BKK Novitas, Pronova und ZF & Partner.


- Vortrag Dr. Turhan Demirel am 13.10.2016 in Losheim am See (Foto: G. Peitz) -

Hier der ausdruckbare Veranstaltungsflyer, für weitere Informationen (PDF)
Termine

02.01.2018
VR-China-Galerie auf der New Yorker Outsider Art-Messe im Januar
China, Südkorea, Japan, Frankreich, UK, Gugging und viele US-Aussteller

VR-China-Galerie auf der New Yorker Outsider Art-Messe im Januar

New York. The 26th edition oft the New York Outsider Art Fair is taking place January 18-21, 2018 at The Metropolitan Pavilion. The fair will showcase mehr
18.12.2017
„Arcadia: In The Quest for Beauty"
Bis 15.01.2018 in Berlin
Die Berliner Outsider Art-Galerie Art Cru zeigt bis Mitte Januar 2018 Arbeiten aus dem Offenen Atelier des St. Hedwig-Krankenhauses der Alexianer-Klin mehr
04.12.2017
Neues und Unbekanntes aus der Sammlung Prinzhorn
Mittwoch, 13.12. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn lädt zu r Eröffnung der Ausstellung „Das Team als Kurator“ für Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 19.00 Uhr ein. mehr