Nachrichten
Art-Transmitter wünscht eine FROHE WEIHNACHTszeit
13.12.2015
Art-Transmitter wünscht eine FROHE WEIHNACHTszeit
.. und ein gutes 2016!
Dortmund. Das Kunstprojekt-Team und die Redaktion des Online-Portals von Art-Transmitter wünschen gemeinsam mit dem Vorstand des Trägervereins Europäische Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. allen Kunden, Förderern, Projektpartnern, Lesern, den mitarbeitenden Helfern sowie besonders den Art-Transmitter-Künstlerinnen und -Künstlern besinnliche Advent- und Weihnachtstage und ein glückliches neues Jahr.

Nous vous souhaitons un Noël chaleureux et de fêtes de fin d’année fabuleuses avec beaucoup de créativités pour 2015. Joyeux Noel! - Feliz Navidad! - Sretan Bozic! - I Nova Godina! - Glædelig Jul! - Kala Christougenna! - Vrolijk Kerstfeest! - Buon Natale! - Merry Christmas - Schéi Krëschtdeeg! - Wesolych Swiat! - Boas Festas! - Pozdrevlyayu s prazdnikom Rozhdestva! - God Jul! - Schöni Wienacht oder E guëti Wiënachtä!

Gerne geben wie hier auch einen Neujahrsgruß der Luxemburger Freunde von "Kunst am Grund" weiter, mit der mitgeschickten Grafik.

Als künstlerisches Weihnachtsbild empfehlen wir die Mixed Media-Arbeit "Weihnachtsosterhase" unseres Trierer Art-Transmitter-Künstlers Bernd Jakobs, aus unserer Internetgalerie.
Collecting Worlds
10.12.2015
Collecting Worlds
Sammlung Ammann war zu Gast in Finnland
Mänttä (Finnland). Seit über zwanzig Jahren sammeln Korine und Max E. Ammann Außenseiterkunst. Die darauf basierende Ausstellung „Die Kunst der Anderen“ wurde im Sommer 2015 im Serlachius-Museum Gösta in Mänttä (Finnland) gezeigt. Hier verdeutlichte sie den internationalen Hintergrund für das finnische ITE-Kunstphänomen. Bei Außenseiterkunst spricht man in Finnland von ITE-Kunst, für „selbst gemachtes Leben“. Begleitend veranstalteteten die Serlachius-Museen ein Weiterbildungsseminar und luden finnische Außenseiterkünstler zur Arbeit in die Serlachius-Residenz ein. Zuvor war die Ausstellung in Thurgau, Erfurt, sowie in Lille und Sables d’Olonne zu sehen. Kurator ist der Direktor des Kunstmuseums Thurgau, Markus Landert.

Die Sammlung Korine und Max E. Ammann umfasst heute ca. 6000 Werke von 600 Künstlern. aus allen Bereichen der Outsider Art. Vertreten sind Arbeiten psychiatrieerfahrener, geistig gehandicapter Urheber, von Gefängnisinsassen, spirituellen Medien und anderen gesellschaftlichen Aussenseitern. Ebenso dabei sind Beispiele von bäuerlichen Naiven (auch aus der Ostschweiz), der klassischen Art brut oder der amerikanischen Folk. Namen wie Wölfli, Walla, Aloïse und Theo fehlen nicht. Als spannende Neuentdeckungen sah man beispielsweise religiöse Fantasien von Petri Martikainen oder die aus Schrott zusammengebauten Tiere von Alpo Koivumäki, wie auch Werke von Gaston Teuscher, Melvin Way oder Michel Dave.

Der in Ermatingen aufgewachsene Max E. Ammann erwarb mit 18 Jahren sein erstes Kunstwerk. Zu den „anderen“ Künstlern gelangte der heutige Senior und Wahlberner über Umwege. In den 1960er Jahren arbeitete er als Auslandskorrespondent für mehrere Schweizer Zeitungen in New York. Hier lernte er unter anderem Andy Warhol kennen. Für den Kauf von Kunstwerken stand aber kein Geld zur Verfügung. Ab 1978 führte ihn der Job als Direktor des Springreiter-Weltcups rund um die Welt. Fortan nutzten er und seine Frau Korine, die er in New York kennengelernt hatte, das Reisen auch für Museums- und Atelierbesuche bei Künstlern, wobei sich der Fokus seit den 1995er Jahren schließlich auf die Outsider Kunst verschob. Somit entstand eine ausserordentliche Kunstsammlung.

Schon 2011 erschien als Ausstellungskatalog das Buch „Weltensammler. Internationale Aussenseiterkunst der Gegenwart“ in deutscher und englischer Ausgabe (381 Seiten, Benteli Verlag, Hg. Markus Landert. ISBN: 9783716516737, 62,00 Euro). Es hat sich zum Ziel gesetzt, mit einer Auswahl von rund 350 Schlüsselarbeiten der Ammann-Sammlung Vielfalt und Eigenheiten der Outsider Art repräsentativ sichtbar zu machen. Die Publikation beinhaltet neben dem umfänglichen Bildteil Künstlerbiografien, sowie markante Texte zur Außenseiterkunst.


(Foto Buchcover: Pressinfo Mabuse-Verlag, Frankfurt a.M.)
01.11.2015
Dubuffet in New York
Exhibition at AFAM until January 10, 2016
New York. Until January 10, 2016, the exhibition "Art Brut in America: The Incursion of Jean Dubuffet", a cooperation between American Folk Art Museum (AFAM) and Collection de L’Art Brut in Switzerland presents 200 works from Dubuffet’s original collection to the United States for the first time. With artists including Aloïse Corbaz, Auguste Forestier, Madge Gill, Augustin Lesage, Adolf Wölfli, Pascal-Desir Maisonneuve, Henri Salingardes, with „media ranging from the traditional to chewed bread, saliva, egg shells and other innovated materials“, as it is described in a press release. The exhibition relates to Dubuffet’s journey to the US in 1951 and his introduction of art brut to the States through an exhibition that ran until 1961, the year of the birth of AFAM.

American Folk Art Museum
2 Lincoln Square, Columbus Avenue
New York, NY 10023, USA
www.folkartmuseum.org
Termine

17.09.2018
Kunst von Harald Stoffers
Bis 27.9. in Hamburg zu sehen
Hamburg. Galerie der Villa der Elbe-Werkstätten GmbH arbeitet als Werkstatt für behinderte Menschen (WfB) und zeigt bis 27. September 2018 abstrakt-te mehr
30.08.2018
Art-Transmitter und SeelenLaute Saar am 16.9. in Remich
Aktiv auf dem grenzübergreifenden Kultur- und Stadttag
Remich. Die luxemburgische Moselstadt Remich lädt die Kunstliebhaber und Familien wieder zum Crémant- und Kulturfestival ein. Das beliebte Stadtfest f mehr
15.08.2018
BLAU in Rascheid
Renata Linnhoff und Cornelia Raeder stellen am 2.9. im Hunsrück aus

BLAU in Rascheid

Rascheid. Unter freiem blauem Himmel stellen die Künstlerinnen Renata Linnhoff und Cornelia Raeder am Sonntag, 2. September 2018 ausgewählte Arbeiten mehr