Nachrichten
10.03.2015
Offene Infotreffs Seelische Gesundheit Saarbrücken
Selbsthilfe-Beratungsprojekt 2015 „Kreative Alternativen“
Saarbrücken. Von März bis November läuft das diesjährige Saarbrücker Beratungsprojekt „Offene Informationstreffs Seelische Gesundheit“ der engagierten Selbsthilfe SeelenLaute Saar mit dem Schwerpunktthema „Kreative Alternativen“.

In sieben Sonderterminen, am 16. April, 21. Mai, 16. Juli, 20. August, 17. September und 19. November in St. Johann im Begegnungszentrun Cafe Jederman, Johannisstraße 2 (16.30 – 17. 30 Uhr) und auf dem Atelierfest des befreundeten Malclub-Saar e.V., Hochstraße 63 am 14. März in Burbach (16.00 – 19.30 Uhr) leisten Experten aus Selbsthilfe und sozialer Kreativarbeit einen Infostand für individuelle Auskünfte, mit alternativer Fachliteratur sowie zwei kurzen Fachvorträgen. Hier werden unter anderem „Genesung und Teilhabe durch biografisches Schreiben“ sowie „Medikamente reduzieren – Büchertipps“ thematisiert. Die Herbsttermine werden durch einen telefonischen Beratungsdienst in der ersten halben Stunde ergänzt (Tel. 0178 2831417 / Rückruf erfolgt kostenlos). Weitere Informationen unter dieser Telefonnummer oder über die E-mail-Adresse selbsthilfe_seelenlaute-saar@email.de

Die dem Bundesverband Psychiatrieerfahrener (BPE e.V.) angegliederte unabhängige Selbsthilfe SeelenLaute Saar fördert mit ihrer Projektarbeit Entstigmatisierung und Vorurteilsabbau und die Stärkung von Meinungsartikulation betroffener Bürgerinnen und Bürger. Man will dem Trialog, dem Informationsaustausch auf Augenhöhe zu Fragen und Lösungen örtlicher psychosozialer Problematiken nachhaltig aktiv dienlich sein. Die zunehmend nachgefragte Projektreihe in der Landeshauptstadt ist möglich dank freundlicher Unterstützung seitens der Stadt Saarbrücken.
Navratil und Klingebiel
02.03.2015
Navratil und Klingebiel
Ausstellungseröffnungen am 18. März im Museum Gugging
Maria Gugging/Österreich. Zwei Ausstellungen werden am 18. März 2015 um 19.00 Uhr im Museum Gugging durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnet. Dr. Leo Navratil, Gründer des Gugginger Zentrums für Kunst-Psychotherapie, war Förderer der heute als Vertreter der Art Brut weltbekannten Künstler von dort. Mit vielen verband ihn eine persönliche Beziehung. Davon zeugt sein „Gästebuch" aus den 1960/70er Jahren, dessen Anfang ein altes Kunstbuch war. In dem authentischen Dokument verewigten sich Gugginger Künstler wie Johann Hauser, August Walla oder Oswald Tschirtner. Auch Künstler auf Besuch, wie Alfred Hrdlicka oder Arnulf Rainer hinterließen eigene Beiträge und Zeichnungen. Eine Ausstellung zeigt zum ersten Mal alle Seiten des Gästebuches. Es erscheint ein Faksimile des historischen Künstlerbuches als Katalog. Dauer der Ausstellung: 19. 3.- 23. 8. 2015, Kurator: Johann Feilacher.

Parallel dazu zeigt das Haus die Julius Klingebiel-Zelle. Julius Klingebiel (1904 – 1965) verbrachte viele Jahre seines Lebens als Psychiatriepatient im Landesverwahrungshaus in Göttingen. Dort bemalte er unermüdlich die Wände seiner Einzelzelle mit Landschaften, Tieren, menschlichen Figuren, Wappen und Symbolen. Seine Malerei fasziniert und bewegt bis heute. Durch die begehbare Reproduktion seiner Zelle als fotografische Rauminstallation wird sein Werk auf ganz besondere Art erlebbar. Dauer der Ausstellung: 19. 3. - 11. 10. 2015. Projektleiter: Prof. Dr. Andreas Spengler.

museum gugging
Am Campus 2, A-3400 Maria Gugging
phone: +43 (0) 2243 87087
www.gugging.at
Wie wird der Ausstellungsbetrieb inklusiver?
17.02.2015
Wie wird der Ausstellungsbetrieb inklusiver?
Künstler-Workshoptage am 28.2. und 14.3.2015 in Berlin
Berlin. Ein von Aktion Mensch und dem Insider Art e.V. gefördertes Projekt mit dem Titel "Die Kunst der Inklusion" will dieser Frage nachgehen. Es sollen Möglichkeiten des Kennenlernens und des Austauschs für (so genannte) behinderte und nicht behinderte Künstler/innen geschaffen werden, um Vorurteile, Barrieren und Bedürfnisse auszuloten. Denn Exklusion fußt meistens auf Unwissenheit, Unsicherheit und mangelnder Begegnung.

Zehn bis fünfzehn Kunstschaffende werden in einem Seminar gemeinsam als Kollegen kreative Ausdrucksformen und Kriterien inklusiver Ausstellungsformate diskutieren, die den Bedürfnissen von Künstlern und Ausstellungsbesuchern mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen angepasst sind und kulturelle Teilhabe für alle ermöglichen sollen. Zu diesem Workshoptag lädt der Verein Insider Art e.V. für Samstag, den 28. Februar 2015 (von ca. 11.00 bis 18.00 Uhr, inkl. Pausen und Verpflegung) nach Berlin ein sowie für den 14. März (ungefähr einen halben Tag) zu einem weiteren Arbeitstreffen am selben Ort.

Für weitere Informationen und Kontaktaufnahme:
www.insiderart.de
Termine

19.10.2017
Dubuffet-Ausstellung in Luxemburg
Bis 4. November 2017
Luxemburg-Stadt. Vierzig Werke aus vierzig Schaffensjahren des Künstlers, Bildhauers und Art Brut-Pioniers Jean Dubuffet (1901-1985) sind im Herbst in mehr
18.09.2017
Outsider Art Fair Paris 2017
October 19 - 22, 2017 at Hôtel du Duc

Outsider Art Fair Paris 2017

Paris. L’Outsider Art Fair, foire de référence de l’art brut et outsider, présente sa 5ème édition parisienne, du 19 au 22 octobre 2017. Egalement ins mehr
18.09.2017
6. SeelenLaute-Abend in Völklingen
Selbsthilfeinfos, Kunst & Kultur am 16. Oktober in der Stadtbibliothek
Völklingen (Saar). Den sechsten SeelenLaute-Abend für seelische Gesundheit, mit viel Information, Poesie, Kunst und Musik live gibt`s im saarländische mehr