Nachrichten
„Ein neuer Tag“ gewinnt Selbsthilfe-Fotopreis mit Platz 1
08.12.2022
„Ein neuer Tag“ gewinnt Selbsthilfe-Fotopreis mit Platz 1
Bundesweiter Wettbewerb von SeelenLaute Saar entschieden. Fotoschau aller Beiträge
sl/at/bks Saarbrücken. Nach dem Erfolg der Kunstwettbewerbe der Vorjahre organisierte die saarländische Selbsthilfe SeelenLaute als originäre Selbsthilfe für seelische Gesundheit auf vielfachen Wunsch von Selbsthilfeaktiven und -gruppen im Jahr 2022 einen bundesweiten Fotowettbewerb. Als exklusiv fördernder Partner unterstützte die Techniker Krankenkasse aus Saarbrücken das Selbsthilfeprojekt tatkräftig. Eingeladen zur Teilnahme waren Menschen mit psycho-sozialen Beeinträchtigungen und Leiden. Das Thema lautete „Licht im Dunkel“ und war in einem eigenen, bisher unveröffentlichten Kameraschnappschuss der Amateure frei umzusetzen. Ausgelobt waren für drei herausragende Werke in drei Plätzen die Prämien von 200, 150 und 100 Euro. Als viertes gab es den Redaktionspreis der Selbsthilfezeitung SeelenLaute (Saarbrücken / Saarburg), der dieses Mal geteilt wurde. Der Wettbewerb wurde in den Medien angemessen dargestellt.

Schließlich nominierten sich 23 Werke von Bewerber:innen aus 19 Städten in 8 Bundesländern, von Berlin, Chemnitz, Bonn, Düsseldorf, über Diez, Merzig, Homburg, Saarbrücken und Landau bis Lahr, Nürnberg und München. Die individuelle Darstellung des Themas mündete in eine Vielfalt von Motiven, Originalität und technischer Handhabung, auf im Gesamtblick hohem Niveau. So hatte es die unabhängig voneinander wertende Fachjury mit Ute Leuner, Hamburg (Freie Multi-Künstlerin), Karina Kunze, Saarburg (Freizeitfotografin & Selbsthilfeaktive in Rheinland-Pfalz) und Johannes Blatt, Merzig (Bauzeichner, Besucher des SHG-Fotoateliers Göbel & Selbsthilfeaktivist im Saarland) in ihrer Punktevergabe schwer.

Die Gewinner:innen: Platz 3 erringt Daniel Neumann aus Friedrichsthal im Saarland mit seinem emotionalen Foto „Tröstende Götterdämmerung“. Platz 2 geht nach München an L. von St. für den besonderen Kameraeinfang „Komorebi“, der ihm in Südafrika am Kap der Guten Hoffnung gelang. Platz 1 macht mit knappem Punktvorsprung Carmen Marra aus Burgstetten (Baden-Württemberg) mit dem Schnappschuss eines sphärisch-symbolischen Sonnenaufgangs, mit dem motivierenden Titel „Ein neuer Tag“. Der gesplittete Sonderpreis der Redaktion der SeelenLaute-Zeitung (prämiert mit zusätzlich 100 Euro) wurde mit je 50 Euro Preisgeld vergeben – zum einen an Martina Gauder aus Berlin, die in ihrem Foto „Wenn du denkst, es geht nicht mehr“ den Aspekt Hoffnung gekonnt einbezieht, und zum anderen an Silja Korn, gleichfalls aus Berlin, die als blinde Teilnehmerin mit ihrer fotografischen Lightpainting-Arbeit „Der Weg des Lebens“ (unsere Abb.) beeindruckt.

Die fünf Gewinner-Fotos werden am 17. Dezember 2022 auf der internen Präsenz-Weihnachtsfeier von Selbsthilfe SeelenLaute Saar in Losheim am See als gerahmte Ausdrucke gezeigt. Eine online Sonderpräsentation aller Wettbewerbsbeiträge ist seit 8. Dezember auf der Outsider Art-Plattform www.art-transmitter.de publiziert (siehe pdf im Anschluss an diesen Artikel). Deren Trägerverein, die Europäische Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie (Dortmund), assistierte dem Fotopreis-Projekt über ihre Medienstelle publizistisch und konzeptionell. Schließlich werden die prämierten Fotoarbeiten gedruckt ausschließlich in der Selbsthilfe-Zeitung SeelenLaute Nr. 58/59 veröffentlicht.

Selbsthilfe SeelenLaute Saar gratuliert den Preistragenden herzlich und dankt allen Teilnehmenden fürs Mitmachen und die ideenreichen Einreichungen. Dankeschön auch der Jury, allen Mitarbeitenden und dem Förderpartner Techniker Krankenkasse.

Hier die Sonderpräsentation mit allen Wettbewerbs-Fotoeinreichungen, für weitere Informationen (PDF)
Heilpflanzen für die Seele
05.12.2022
Heilpflanzen für die Seele
Selbsthilfe-Präsenztermin in Losheim am See kam an
sl/at. Eine adäquate Einführung ins Thema „Heilpflanzen für die Seele“ bot das einstündige Ernährungs-Kurzseminar von Selbsthilfe SeelenLaute Saar am frühen Abend des 19. November 2022 in Losheim am See, das als Sonderprojekt durchgeführt wurde. Dazu traf sich eine vorangemeldete Kleingruppe im Mehrzweckraum des Praxishauses Dr. rer. nat. Doenges in Losheim am See. Die interessierten Teilnehmenden kamen unter anderem aus Wadern, Saarbrücken, Bous oder dem benachbarten Rheinland-Pfalz. Als Referentin stand die zertifizierte Diätassistentin Barbara Klein (Trier) mit einem Vortrag und anschließender Diskussion zur Verfügung. Der Termin wurde von der Debeka BKK fördernd unterstützt. In der Bewerbung, Evaluation und Organisation half die Medienstelle der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (Dortmund).

Vorzüge, Handhabung, Wirkung und Anwendungsgebiete von Heilpflanzen wie Johanniskraut, Baldrian, Kamille, Passionsblume, Lavendel oder Ashwagandha (auch Schlafbeere oder „indischer Ginseng“) für die psychische Gesundheit und seelische Kraft wurden ambitioniert referiert und besprochen. Es interessierte die Gruppe sehr, wie solche natürlichen Mittel (mit)helfend bei Depressionen, Stimmungstiefs, Schlafstörungen oder Unruhe genutzt werden können oder das hormonelle Gleichgewicht positiv beeinflussen. Zum Abschluss erhielten die Teilnehmer:innen ein schriftliches Handout, das auch weiterführende Literatur (wie z.B. Eskil Burg: „Naturtherapie bei Angst und Depressionen“, ISBN 9783752689884 oder von M. Pahlow: „Das große Buch der Heilpflanzen“) empfahl und Rezepte für Teezubereitungen oder Erholungsbäder beinhaltete. Zusätzlich erhielten alle eine Kräuterprobe zum Mitnehmen.

(c) Foto: G. Peitz, Archiv SeelenLaute
02.11.2022
Das Gedankenleben ist doch wirklich – Else Blankenhorn
Sonderausstellung im Prinzhorn-Museum als Retrospektive
Im 100. Jubiläumsjahr von Hans Prinzhorns Buch „Bildnerei der Geisteskranken“ von 1923 gibt das Heidelberger Prinzhorn-Museum einen vertieften Einblick in das Werk der Künstlerin Else Blankenhorn (geb. 1873 in Karlsruhe / gest. 1920 in Konstanz). Blankenhorn ist die einzige Frau, der der deutsche Psychiater und Kunsthistoriker Prinzhorn (1886 - 1933) ein Kapitel in seinem für die Kunstwelt hernach bedeutsamen Buch widmen wollte. Doch auch zu einer geplanten Monografie kam es nie. Sie gilt heute als heimlicher Star der Sammlung und war seit 1929 in fast hundert Ausstellungen vertreten. Etwa 450 ihrer Werke sind im Besitz des Heidelberger Museums, wovon viele zum ursprünglichen Kern der Sammlung gehören.

In einer Retrospektive sind jetzt rund 160 Exponate aus verschiedenen Themenbereichen zu sehen, die die expressive, farbstarke Vielfalt der Bildwelten von E.B. aufzeigt. Einen Schwerpunkt bilden gemalte Geldscheine, die sie produzierte um die Auferstehung und Versorgung von verstorbenen Liebespaaren zu finanzieren. Diesen fürsorgerischen Auftrag glaubte sie von Wilhelm II., ihrem „Gatten im Geiste“, erhalten zu haben. Aufgewachsen in großbürgerlichen Verhältnissen, genoss Else Blankenhorn eine umfassende reformpädagogische und musische Ausbildung, mit Gesang, Klavierspiel sowie in Literatur und Malerei. Seit 1902 war sie in Sanatorien und psychiatrischer Behandlung und starb 1920 mit 47 Jahren nach einer Krebsoperation. Als Mitglied der angesehenen Blankenhorn-Familie war sie auch sozial und kulturell in der Gesellschaft tätig, vor allem im Badischen Frauenverein.

Die aktuelle Sonderausstellung des Hauses unter dem Zitat-Titel „Das Gedankenleben ist doch wirklich“ ist noch bis 22. Januar 2023 in der Voßstraße zu besichtigen. Ausgestellt sind markante Werke der Künstlerin, aber auch eine kleine Zahl von Resonanzwerken: Studierende der Hochschulstudiengänge künstlerische Therapien an der HfWU Nürtingen-Geislingen haben sich ein halbes Jahr lang mit Else Blankenhorn befasst und sich ihrem Werk in eigenen Video- und plastischen Arbeiten angenähert. Diese wurden ergänzend in einer Online-Schau zur Verfügung gestellt.

----------------------------------------------------------------------------------------------

Wie das Heidelberger Museum im Oktober mitteilt, sind Werke der Sammlung Prinzhorn aktuell in diesen externen Ausstellungen vertreten:

SCHWULES MUSEUM, Berlin
Queering the Crip, Cripping the Queer
2. September 2022 bis 30. Januar 2023
https://queer-crip.schwulesmuseum.de/

PORT25, Mannheim
Raum der Zeichnung
3. September bis 6. November 2022
https://www.port25-mannheim.de

COLLECTION DE L´ART BRUT LAUSANNE
ART BRUT ET BANDE DESSINÉE
16. September 2022 bis 26. Februar 2023
https://www.artbrut.ch/fr_CH/exposition/art-brut-et-bande-dessinee

KLOSTER IRSEE, Tagungs-, Bildungs- und Kulturzentrum des Bezirks Schwaben
Wilhelm Werner, Der Siegeszug der Sterelation
07. Oktober bis 18. Dezember 2022
Veranstaltung - Kloster Irsee (kloster-irsee.de)

MUSEUM DR. GUISLAIN, Gent
MIRROR MIRROR – Mode & de psyche
8. Oktober 2022 bis 26. Februar 2023
https://www.museumdrguislain.be/nl/onview/mirror-mirror-expo

MUSÉE LAM, Lille
Chercher l´or du temps
Surréalisme, art naturel, art brut, art magique
14. Oktober 2022 bis 29. Januar 2023
Chercher l´or du temps | LaM (musee-lam.fr)

BUNDESKUNSTHALLE, Bonn
Ernsthaft?! Albernheit und Enthusiasmus in der Kunst
11. November 2022 bis 10. April 2023
https://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/index.html

Sammlung Prinzhorn, Klinik für Allgemeine Psychiatrie am Universitätsklinikum Heidelberg. Voßstraße 2, 69115 Heidelberg. E-Mail: Prinzhorn@uni-heidelberg.de, Tel.: 06221/56 4492. Öffnungszeiten: Di bis So 11–17 Uhr, Mi 11–20 Uhr, Montag geschlossen. Internetauftritt: https://prinzhorn.ukl-hd.de/sammlung-prinzhorn/

----------------------------------------------------------------------------------------------

Im Rahmen eines Weiterbildungsseminars „Psychiatrieerfahrenenkunst gestern – heute – morgen“, unterstützt aus Mitteln der GKV-Selbsthilfeförderung Saarland und einer Zuwendung der Landeshauptstadt Saarbrücken, besucht eine interessierte Gruppe von Mitgliedern der saarländischen Selbsthilfeorganisation SeelenLaute (Sitz Saarbrücken) im Dezember die Prinzhorn-Ausstellung. In diesem Zusammenhang wird auch zu den dunklen Seiten in der Historie der Heidelberger Universitätsklinik referiert, am Gedenkstein für die Psychiatrieopfer innegehalten wie auch die zweite Adresse mit so genannter Außenseiterkunst in der Stadt am Neckar, die private Sammlung von Egon Hassbecker im Haus Cajeth („Museum für primitive Malerei – Outsider Art“) in der Altstadt aufgesucht und im Kontext des Seminars diskutiert. Ein Nachbericht mit Eindrücken und Fotos ist in der Selbsthilfezeitung SeelenLaute, Ausgabe 58 (Dezember 2022) vorgesehen.


- Foto: (folgt) -
prinzhorn.ukl-hd.de/sammlung-prinzhorn/
Termine

31.12.2024
JAHRESKALENDER 2024 Selbsthilfe SeelenLaute Saar & SeelenWorte RLP
Über/regionale Termine & Angebote
Workshops / Vorträge / Seminarfahrten / Infostände & Teilnahmen / Wettbewerbe / Medien etc. Aus dem weiteren Programm. Letzte Aktualisierung: 16.07.24 mehr
01.07.2024
Anna Zemánková in London
The Gallery of Everything zeigt Auswahl aus ihrem Werk
Noch bis 7. Juli sind Werke der berühmten tschechischen Malerin und Art Brut-Vertreterin Anna Zemánková (1908 – 1986) in der Londoner Gallery of Every mehr
12.06.2024
Internationales Konstfestival am 23.6. in den Luxemburger Ardennen
32. Auflage des Open Air-Events in Lellingen – Art-Transmitter vor Ort

Internationales Konstfestival am 23.6. in den Luxemburger Ardennen

Am 23. Juni 2024, dem Luxemburger Nationalfeiertag, verwandelt sich das kleine Ardennendörfchen Lellgen im Norden des Großherzogtums von 11 bis 19 Uhr mehr