Nachrichten
SeelenLaute-Zeitung 66_67/ print & online
20.07.2024
SeelenLaute-Zeitung 66_67/ print & online
Sommer-Doppelausgabe der Selbsthilfezeitung für seelische Gesundheit
Saarbrücken/Merzig/Saarburg (Herausgeber-PM). Die neue SEELENLAUTE 66_67, farbig illustriert, erscheint print zum 1. August 2024 und wird überregional verteilt, verschickt und ausgelegt. Die Digitalausgabe ist seit 20. Juli gratis downloadbar.

AUS DEM INHALT: Farben des Lebens gemeinsam in Südfrankreich erlebt. Selbsthilfe SeelenLaute Saar bei Campus Vivendi – Schreibatelier, Kunst & mehr (Nachbericht) / Buchrezension von P. Lehmann: Franz-Josef Wagner mit Cornelia Schäfer: „Hinfallen, Aufstehen, Weitergehen – Recovery durch Selbsthilfe“ / INKLUSIVA-Kongress am 27. September im KUZ Mainz / Traurige Nachricht aus Frankreich (Campus Vivendi) / “Sichtbar / Unsichtbar” als ergiebiges Selbsthilfethema. Länderübergreifender Nachmittag mit Malkurs und Infotreff in Saarburg (Nachbericht) / 30 Jahre Galerie Gugging / Ausgewählte Websites, Hotlines & Links / Einladung nach Trier-Süd: Am 11.9. Selbsthilfetreff in Abteigarten & Schammat-Stübchen / Buchtipp: „Unter Verrückten sagt man du“. Neues Buch von Lea De Gregorio / Pe-KulturNetzwerk startet gestärkt neu durch / „On the Trail of the Morning Star. Psychosis as Self-Discovery": Dorothea Buck-Buch auf englisch erschienen / Info 5.9. Autorenlesung in Saarbrücken / Bremer Modellprojekt: Kunst auf Rezept / Ärztetag fordert Absetzstrategien zu Arzneimitteln / Meditatives Gedicht / Prinzhorn-Lehrfilm zu „Menschen, die noch hätten leben können“ / Info 4.9.-Selbsthilfe-Literaturworkshop in Saarbrücken / Ausgewählte andere Selbsthilfe-Angebote / Info 15.10. „Poetry Slam meets Selbsthilfe“-Workshop in Saarbrücken / Ausgewählte andere Selbsthilfe-Angebote in Trier und Saarbrücken / Gedicht „Die Feder“ / MODESTIES – Werke von André Wostijn zur Spurensuche: Ausstellung im Trinkhall Museum Liége (Nachbericht) / Aus dem weiteren Jahresprogramm 2024 Selbsthilfen SeelenLaute Saar & SeelenWorte RLP / arts / Buchtipp: Dirk Richter – „Menschenrechte in der Psychiatrie – Prinzipien und Perspektiven einer Unterstützung ohne Zwang“ / SelbsthilfeInfo / Impressum

SEELENLAUTE – Die Selbsthilfezeitung für seelische Gesundheit im deutschsprachigen Raum, von der Saar. Kritisch, undogmatisch, unabhängig und für alle Interessierten. Schwerpunktthema 2024: „Gesundheitsselbsthilfe – Stark durch Teilhabe und Öffentlichkeitsarbeit“. Erscheint 5 x im Jahr (im Sommer als Doppelausgabe), gefördert in Rheinland-Pfalz projektbezogen im Verbund von Betriebskrankenkassen sowie in der Bewerbung und Verteilung ergänzend aus Mitteln der GKV-Selbsthilfe-Gemeinschaftsförderung Saarland und des LK Merzig-Wadern. Die Zeitung wird von den Selbsthilfen SeelenWorte RLP und SeelenLaute Saar herausgegeben, print an Saar, Mosel, Rhein, sowie im gesamten deutschsprachigen Lesegebiet auf Spendenbasis verbreitet und zusammen mit der Online-Ausgabe von mehreren tausend Leser*innen eines breiten, wachsenden Publikums gelesen. Druckauflage (mit bedarfsweisen Nachdrucken) mind. 3.000 verteilte Ex. im Jahr.

BEZUG Printausgabe per POST: 5er-Paket frei Haus für Einrichtungen, Selbsthilfen, Praxen etc. gegen Spende 15€ / 1 aktuelle Ausgabe + Infomaterial für Erstinteressierte gegen 3€ vorab für Versandaufwand. BESTELLUNGEN schriftlich (Anschrift nicht vergessen!) gerne an sh_seelenlaute-saar@email.de, nach Überweisung aufs Kto. SH SeelenLaute, IBAN DE 56 5935 0110 1370 2137 44 oder in Briefmarken im Brief an SEELENLAUTE, Postfach 10 12 26, 66302 Völklingen / 1 Exemplar im Abo-Bezug dann für private Bezieher generell kostenlos, bis auf Widerruf.

Die aktuelle Online-Ausgabe ist hier als autorisierter PDF-Abruf kostenfrei zu lesen: weitere Informationen (PDF)
Traurige Nachricht aus Südfrankreich
13.07.2024
Traurige Nachricht aus Südfrankreich
Detlef Gabel de Clerck ist verstorben
Wie das verbleibende Team über die Website des internationalen Begegnungs- und Kreativzentrums Campus Vivendi mitteilt (Abruf vom 13.07.2024), ist der langjährige Leiter und Vorstand der gleichnamigen Trägerstiftung, Detlef Gabel de Clerck (geb. 1950), nach schwerer Krankheit am 18.6.2024 verstorben. Wegen nötiger Umstrukturierung sind die beiden Campus-Häuser in Montagnac und Pézenas jetzt vorerst geschlossen. Es bleibe die Hoffnung auf eine Wiedereröffnung im nächsten Jahr, hieß es aus Südfrankreich.

Redaktion und Trägerverein des europäischen Kultur-Inklusionsprojekts Art-Transmitter schließen sich der Trauer an und bekunden ihr Beileid.

- Foto (Ausschnitt): Archiv Webmaster CV -
www.campusvivendi.de
08.07.2024
Lehrfilm zu „Menschen, die noch hätten leben können“
Thema NS-Medizinverbrechen soll verstärkt in Ausbildungscurricula
Von November 2023 bis Ende März 2024 zeigte das Heidelberger Museum Sammlung Prinzhorn die Ausstellung „Menschen die noch hätten leben können“. Diese erinnerte an Künstler:innen der Sammlung, die Opfer nationalsozialistischer (Medizin-) Verbrechen und von Patientenmorden wurden. Die ausgestellten Arbeiten vermittelten einen Eindruck von den Menschen hinter den Schöpfungen. Über die Werke ist eine Form der Annäherung an Opfer nationalsozialistischer Verbrechen möglich – wie es Zahlen, Fotos oder dürre Fakten kaum erlauben.

Ausstellung und Katalog wurden von einer Arbeitsgruppe unter der Federführung von Kunsthistoriker Dr. Thomas Röske (Museumsleiter Prinzhorn, Universität Heidelberg) und der Medizinhistorikerin Prof. Dr. Maike Rotzoll (Universität Marburg) konzipiert. Jetzt gibt es einen englischsprachigen Lehrfilm, den T. Röske und M. Rotzoll für das Teacher Training der Lancet Commission on Medicine, Nazism and the Holocaust erarbeitet haben. Inzwischen auf YouTube online gestellt, kann er von Lehr- und Lernpersonen aus Medizin und Therapieberufen sowie von der interessierten Öffentlichkeit als kostenloses Bildungsangebot genutzt werden. Sammlung Prinzhorn schließt sich damit dem Anliegen der Lancet Commission an, das Thema der NS-deutschen Medizinbarbarei auch im internationalen Kontext in die Ausbildungscurricula der Gesundheitsberufe zu integrieren. YouTube-Video unter dem angegebenen Link. Veranstalter: Museum Sammlung Prinzhorn, Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Universitätsklinikum Heidelberg, Voßstr. 2, 69115 Heidelberg

--------------------------------------------------------------------------------------------
Werke der Sammlung sind aktuell in diesen externen Ausstellungen vertreten:

MUSEUM VAN DE GEEST, Amsterdam: "Who Cares? A tribute to victims and care heroes during WWII" (bis 01. Dezember 2024) / museumvandegeest.nl

MUSEUM GUGGING, Maria Gugging: „else blankenhorn.! eine retrospektive. das gedankenleben ist doch wirklich“ (bis 18. August 2024)

MUSEUM LA8, Baden-Baden: "Heilende Kunst" (bis 12. Januar 2025)

STADTMUSEUM BRANDENBURG AN DER HAVEL: "Ich werde berühmt!“ - Leben und Werk des Paul Goesch (bis 29. September 2024)
--------------------------------------------------------------------------------------------
www.youtube.com/watch?v=dQOjY1nEjQY
 
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  
 
Termine

31.12.2024
JAHRESKALENDER 2024 Selbsthilfe SeelenLaute Saar & SeelenWorte RLP
Über/regionale Termine & Angebote
Workshops / Vorträge / Seminarfahrten / Infostände & Teilnahmen / Wettbewerbe / Medien etc. Aus dem weiteren Programm. Letzte Aktualisierung: 16.07.24 mehr
01.07.2024
Anna Zemánková in London
The Gallery of Everything zeigt Auswahl aus ihrem Werk
Noch bis 7. Juli sind Werke der berühmten tschechischen Malerin und Art Brut-Vertreterin Anna Zemánková (1908 – 1986) in der Londoner Gallery of Every mehr
12.06.2024
Internationales Konstfestival am 23.6. in den Luxemburger Ardennen
32. Auflage des Open Air-Events in Lellingen – Art-Transmitter vor Ort

Internationales Konstfestival am 23.6. in den Luxemburger Ardennen

Am 23. Juni 2024, dem Luxemburger Nationalfeiertag, verwandelt sich das kleine Ardennendörfchen Lellgen im Norden des Großherzogtums von 11 bis 19 Uhr mehr