Nachrichten
10.05.2024
Pe-KulturNetzwerk startet gestärkt durch
Gefördert von der Ruth Fricke-Stiftung – Loslösung vom BPE e.V.
Wie Rundbrief und Newsletter des BayPE e.V. im April informieren, ist nach der Sitzung des Stiftungsbeirats im November 2023 die erste Förderung der Ruth Fricke-Stiftung am 25.01.2024 in Herford in Höhe 8.500 Euro an das neue Pe-KulturNetzwerk (Sitz Fürstenwalde, Brandenburg) vergeben worden. Weitere 1.500 Euro gingen an den Hamburger Verein „Irre menschlich“.

Ruth Fricke war langjährig aktives und populäres Vorstandsmitglied im (seinerzeit vielseitigeren und umfänglicher arbeitenden Bundesverband BPE e.V.), bis zu ihrem krankheitsbedingten Tod 2021. Sie verstand es, innerhalb des Verbandes unterschiedliche Kräfte und Meinungen aufzuzeigen, zu moderieren und möglichst zu verbinden, war innerhalb der Selbsthilfebewegung allseitig ansprechbar und als weit vernetzte Person mit hoher Kompetenz auch in der Fach- und allgemeinen Öffentlichkeit sowie in gesundheits- und sozialpolitischen Gremien gefragte Stimme und anerkannte Vertretung Betroffener. Zudem engagierte sie sich für die künstlerische Betätigung Psychiatrie-Erfahrener, als gleichwertiger Teil von Selbsthilfearbeit im Bemühen um Entstigmatisierung, normalem gesellschaftlichen Miteinander aller, für mehr Gesundheit, Teilhabe und Selbstbestimmung.

Das von Ruth bereits 2006 initiierte und gegründete BPE-Kulturnetzwerk - vermutlich inspiriert durch das bildhauerische Werk der großen deutschen Psychiatrieerfahrenen Dorothea Buck - wuchs nachfolgend (publizistisch-technisch unterstützt vor allem vom Berliner Selbsthilfeaktivisten Reinhard Wojke) zu einem respektablen Vernetzungs-Forum, mit beachteten Live-Auftritten und Präsentationen von PE-Kulturschaffenden aus ganz Deutschland, wie z.B. 2011 im Berliner Kleisthaus mit Literatur, Musik und Malerei oder 2007 ähnlich in Trier auf einem Café-Open Air in der Innenstadt. Nach Ruths Versterben und wachsender BPE-Dauerproblematik, ging auch das freie Engagement dieser wichtigen Kultur-Selbsthilfearbeit im BPE immer weiter zurück. Ruth Fricke hat ihr Privatvermögen noch zu Lebzeiten als Herzensangelegenheit in eine eigene Stiftung übergeben, die konkret Projekte von Psychiatrie-Erfahrenen unterstützt.


PE-KULTURNETZWERK MIT TEAM UM SILVIA HOFFMANN

Die Art-Transmitter-Redaktion wünscht dem Netzwerk um Leiterin Silvia alles Gute, viel Spaß und Erfolg bei der Kultur-Selbsthilfearbeit. Gerne informieren wir zu den Eckdaten und aus der Selbstbeschreibung des Projekts (offensichtliche Schreibfehler wurden redaktionell korrigiert).

Auszug aus der Presseerklärung vom April 2024:

Darin wird zunächst mitgeteilt, dass eine Loslösung vom heutigen Bundesverband Psychiatrieerfahrener notwendig geworden sei, um dem Erbe und den Leitgedanken der Stiftungsgeberin wie auch der einstigen BPE-Mitgründerin Dorothea Buck würdig gerecht zu werden.

"Das KulturNetzwerk, einst gegründet von Ruth Fricke (am 1.9.2006), ist seit dem 1.1.2024 unabhängig vom BPE e.V. .. Das KulturNetzwerk, in Person die Koordinatorin Silvia Hoffmann (seit 2021), sieht sich den beiden starken Frauen, was sie einst ins Leben gerufen haben (Trialog, Aktionsbündnis, Selbstfindung, Kulturnetzwerk, Kunst, etc.), sehr verbunden. Sie selbst ist Visionärin, bewusstseinsorientiert, Ich-Arbeiterin und Pe-Künstlerin (das Leben durch Kreativität zum Ausdruck bringen), ist streitbar, trialogisch und immer hinterfragend. Das KulturNetzwerk hat sich aufgrund der Umstände in den vergangen drei Jahren breit aufgestellt. Weit über die künstlerischen Grundpfeiler hinaus hat es sich auch politisch entwickelt und vernetzt engagierte Psychiatrie Erfahrene -bundesweit- um sich gegenseitig thematisch, für das eigene Engagement, zu stärken. Das KulturNetzwerk ist jetzt als Projekt an klein aber oHo e.V. angelehnt. Klein aber oHo e.V. basiert regional (Fürstenwalde, Land Brandenburg) auf den gleichen Grundwerten, versteht sich als die Zukunft der Selbsthilfe .. und macht .. unabhängige Pe-Kultur. Stets inklusiv, breit vernetzt, mit der Grundperspektive Psychiatrie-Erfahrung .. stets verbindend denkend! ... Das KulturNetzwerk bietet Räume (in Präsenz und virtuell) um Eigenständigkeit und/oder individuelles Engagement, spielerisch und/oder gemeinschaftlich zu entdecken und fordert dazu auf .. in die eigene Stärke zu kommen, sich selbst zu helfen, ohne anderen zu schaden. .. Achtsamkeit ist eine wesentliche Eigenschaft die geübt sein will, darüber haben wir, im KulturNetzwerk, in den letzten drei Jahren einiges dazu gelernt. Oberstes Ziel .. ist, ein beständiger Ort zu sein um all dem Eigensinn Raum und Zeit zu lassen .. An jedem 23. treffen wir uns zum offenen Austausch, haben immer wieder neue kreative Projekte und üben das kreative Denken, indem wir die unterschiedlichen Perspektiven nebeneinanderstehen lassen. Im gemeinsamen Austausch finden wir andere Blickwinkel und Lösungsideen, ohne uns Ratschläge zu geben."

Pe-KulturNetzwerk, Trebuser Straße 60, 15517 Fürstenwalde. Postanschrift: Silvia Hoffmann, Fürstenwalder Allee 1, 15518 Steinhöfel. Website unter der angegebenen Adresse, bei Facebook unter facebook.com/PeKulturnetzwerk
www.pe-kulturnetzwerk.de/
 
1  
 
Termine

31.12.2024
JAHRESKALENDER 2024 Selbsthilfe SeelenLaute Saar & SeelenWorte RLP
Über/regionale Termine & Angebote
Workshops / Vorträge / Seminarfahrten / Infostände & Teilnahmen / Wettbewerbe / Medien etc. Aus dem weiteren Programm. Letzte Aktualisierung: 11.06.24 mehr
11.06.2024
Internationaler H-TEAM e.V.-Comic-Wettbewerb zum Thema „Geduld“
Gesamt 6.000 € Preisgeld – Bewerbungen digital bis 30.06.2024
Jeder ist eingeladen, an diesem Kunstwettbewerb 2024 des Münchner Vereins im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Soziales trifft Kunst und Kultur“ teil mehr
10.06.2024
Remich lädt zum Crémant & Kultur-Festival am 15. September ein
Interessierte Kunstschaffende können sich bis 30. Juni anmelden
Das luxemburgische Moselstädtchen Remich lädt auch in diesem Jahr zum Crémant und Kultur-Festival ein. Am Sonntag, 15. September 2024 können sich nebe mehr