Nachrichten
04.04.2024
Ausschreibung 7. internationaler André Evard-Preis
Kunsthalle Messmer unterstützt die Konkret-Konstruktive Kunst
Zum siebten Mal schreibt die Kunsthalle Messmer (Grossherzog-Leopold-Platz 1 in D-79359 Riegel am Kaiserstuhl) den André Evard-Preis aus. Weltweit können sich Künstler*Innen für den Preis für Konkret-Konstruktive Kunst bewerben. Gewidmet ist er dem Schweizer Künstler André Evard (1876–1972) und seiner Arbeit in diesem Kunstgenre. Ausgelobt werden insgesamt 10.000 €, aufgeteilt in: 1. Platz: 5.000 €, 2. Platz: 3.000 €, 3. Platz: 2.000 € sowie den Publikumspreis in Höhe 1.000 €.

Jeder Bewerber kann 1 Werk aus dem Bereich der Konkret-Konstruktiven Kunst einreichen. Zugelassen sind Arbeiten, die nach dem 1. Januar 2023 entstanden sind. Zweidimensionale Werke dürfen nicht größer als 140 x 140 x 15 cm sein, dreidimensionale Werke (z. B. Skulpturen) dürfen eine Höhe von 220 cm und ein Gewicht von 45 kg nicht überschreiten. Eingereichte Werke müssen für die Dauer der vorgesehenen Ausstellung zur Verfügung stehen. Eine Vorauswahl erfolgt über die Sichtung des digitalen Materials per Email an info@kunsthallemessmer.de. Die Email muss folgende Inhalte haben: WERKANGABEN (Name des Künstlers, Titel, Datierung, Technik/Material, Format, ggf. Ausstellungsnachweis) / LEBENSLAUF mit Foto / WERKBESCHREIBUNG (ca. ¼ Seite) / HOCHAUFLÖSENDE FOTOGRAFIEN (bis zu drei farbige Fotografien des Objektes als jpg-Datei – jeweils in 300 dpi und72 dpi). Bewerbungsfrist ist der 31. Mai 2024. Die Nominierten werden auf der Homepage der Kunsthalle Messmer bekannt gegeben und persönlich informiert. Der Termin für die Anlieferung der Werke wird noch bekanntgegeben (Transportkosten und -versicherung sind leider selbst zu tragen. Während der Ausstellung in der Kunsthalle übernimmt diese die Versicherung).

Kontaktpersonen: Karina Klucha M.A. / Nicole Lechler, M.A., Tel. +49 (0) 7642 920 1620, info@kunsthallemessmer.de. Die Sammlung Messmer umfasst ca. 1000 Gemälde und Skulpturen aus den Bereichen Klassischer Moderne und zeitgenössischer Kunst. Essentieller Bestandteil ist das Werk des Schweizer Künstlers André Evard, dessen Nachlass durch die messmer foundation betreut wird. Mehr Informationen, auch mit weiteren Details zum genannten Kunstpreis unter der angegebenen Website
www.kunsthallemessmer.de/
25.03.2024
Internationale EOA-Konferenz 2024 in Gent
European Outsider Art Association trifft sich 23. - 25. Mai im Museum Dr. Guislain
Das flämische Museum Dr. Guislain in Gent ist dieses Jahr Gastgeber und Veranstaltungsort von Jahreskonferenz und Generalversammlung der European Outsider Art Association (EOA). In der Veranstalterbeschreibung heißt es dazu: "Von den Bildhauerwerkstätten der Antike bis zur jüngsten Documenta 15 –Künstlerkollektive haben in der Kunstgeschichte schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Von geteiltem Eigentum zu einer gemeinsamen Ideologie: Kollektive können auf verschiedenen Ebenen und an verschiedenen Orten Veränderungen bewirken."

Dieses Themenfeld steht im Fokus des EOA-Meetings. Verschiedene Fragestellungen sollen behandelt werden, wie zum Beispiel: Wie setzen sich Künstlerkollektive mit Kunst für Menschenrechte ein? Was macht sie in der Kunstwelt so außergewöhnlich? Lässt sich das Konzept eines Künstlerkollektivs auf Outsider-Kunstateliers anwenden?

Das Programm beinhaltet am Donnerstag und Samstag Ausflüge zu verschiedenen Orten in ganz Belgien, darunter zum Studio Kunstwerkplaats De Zandberg, nach Lüttich zu Créahm Liège und ins Trinkhall Museum oder nach Brüssel zum Art et Marges Museum. Als Referenten und Redner auf dem Konferenztag am Freitag sind unter anderen angekündigt: Thomas Röske, Direktor der Prinzhorn-Sammlung (Heidelberg) und EOA-Präsident / Monika Jagfeld, Direktorin Open Art Museum (Sankt Gallen) / Marc Steene, Direktor Outside In (Chichester, GB) / Carl Havelange, Direktor Trinkhall Museum (Lüttich) oder die Künstlerkollektive Villa Voortman und Lucinda Ra. In Zusammenarbeit mit der Universität Köln werden dabei speziell auch Aktivitäten von Künstlergruppen in Lateinamerika beleuchtet bzw. Outsider Art-Akteure aus Argentinien, Frankreich und Spanien vorgestellt.

Mehr zu Programm, Veranstalter, Teilnahme und Kosten unter https://outsiderartassociation.eu/ bzw.
www.museumdrguislain.be/en/onview-en/european-outsider-art-association
SeelenLaute-Zeitung 65/ print & online
18.03.2024
SeelenLaute-Zeitung 65/ print & online
Frühjahrsausgabe 2024 der Selbsthilfezeitung für seelische Gesundheit
Saarbrücken/Merzig/Saarburg (Herausgeber-PM). Die neue SEELENLAUTE 65, farbig illustriert, erscheint print zum 25. März 2024 und wird überregional verteilt, verschickt und ausgelegt. Die Digitalausgabe ist seit 18.03.2024 im Netz gratis zum Lesen downloadbar.

AUS DEM INHALT: Editorial / Befreiender Poetry Slam – Kai Bosch in Saarbrücken (Nachbericht Selbsthilfe-Workshop) / „Foreigners Everywhere“: Art brut & Outsider Art in Venedig / Lyrik: Die Welt ist nirgendwo, Es tropft / Buchtipp: Im Cocon. Eine Psychologie der Coronazeit / Ein Stück gelebte Vielfalt (Nachbericht Kunstausstellung im Schammat Trier) / Bitte mehr Außenseiter! Besuch beim 2x2 Outsider Art-Forum Münster / Ambulante Zwangsbehandlung verhindern / Internationale Online-Umfrage zu psychiatrischen Elektroschocks (EKT) / Radio Loca! Aus Karlsruhe / Kunst von Benni Bessert / Prinzhorn-Sammlung wächst. Museum im Bündnis Die Vielen / Jahreskalender 2024 / Demokratie-Statement / Impressum

SEELENLAUTE – Die Selbsthilfezeitung für seelische Gesundheit, von der Saar für den deutschsprachigen Raum. Kritisch, undogmatisch, unabhängig und für alle Interessierten. Schwerpunktthema 2024: „Gesundheitsselbsthilfe – Stark durch Teilhabe und Öffentlichkeitsarbeit“. Erscheint 5 x im Jahr (im Sommer als Doppelausgabe), gefördert in Rheinland-Pfalz projektbezogen im Verbund von Betriebskrankenkassen sowie in der Bewerbung und Verteilung ergänzend aus Mitteln der GKV-Selbsthilfe-Gemeinschaftsförderung Saarland und des LK Merzig-Wadern. Die Zeitung wird von den Selbsthilfen SeelenWorte RLP und SeelenLaute Saar herausgegeben, print an Saar, Mosel, Rhein, sowie im gesamten deutschsprachigen Lesegebiet auf Spendenbasis verbreitet und zusammen mit der Online-Ausgabe von mehreren tausend Leser*innen eines breiten, wachsenden Publikums gelesen. Druckauflage (mit bedarfsweisen Nachdrucken) mind. 3.000 verteilte Ex. im Jahr.

BEZUG Printausgabe per POST: 5er-Paket frei Haus für Einrichtungen, Selbsthilfe, Praxen etc. gegen Spende 15€ / 1 aktuelle Ausgabe + Infomaterial für Erstinteressierte gegen 3€ vorab für Versandaufwand. BESTELLUNGEN schriftlich (eigene Anschrift nicht vergessen!) gerne an sh_seelenlaute-saar@email.de, nach Überweisung aufs Kto. SH SeelenLaute, IBAN DE 56 5935 0110 1370 2137 44 oder in Briefmarken im Brief. / 1 Ex. im Abo-Bezug dann für private Bezieher generell kostenlos, bis auf Widerruf.

Die aktuelle Online-Ausgabe ist hier als autorisierter PDF-Abruf kostenfrei zu lesen: weitere Informationen (PDF)
Termine

31.12.2024
JAHRESKALENDER 2024 Selbsthilfe SeelenLaute Saar & SeelenWorte RLP
Über/regionale Termine & Angebote
Workshops / Vorträge / Seminarfahrten / Infostände & Teilnahmen / Wettbewerbe / Medien etc. Aus dem weiteren Programm. Letzte Aktualisierung: 19.05.24 mehr
21.05.2024
„Les Peintres dans la Ville” am 1. Juni im französischen Creutzwald
Wettbewerbsmalen rund um den See – Anmeldung bis 30. Mai
Am Samstag, den 1. Juni 2024 heißt es in der lothringischen Gemeinde Creutzwald wieder „Maler in der Stadt“. Man trifft sich am Ufer des örtlichen See mehr
16.05.2024
Art-Transmitter mit Stand bei Konscht am Gronn am 2.6. und 1.9.24
Mit Outsider Art auf der Open Air-Galerie in Luxemburg-Stadt

Art-Transmitter mit Stand bei Konscht am Gronn am 2.6. und 1.9.24

Wenn am 2. Juni und 1. September 2024 von 10.00 bis 18.00 Uhr zwei der diesjährigen Termine der Freiluft-Galerie Kunst im Grund in Luxemburg-Stadt sta mehr