Nachrichten
Musée d´Art Brut in Montpellier zeigt Kurt Josef Haas
29.08.2022
Musée d´Art Brut in Montpellier zeigt Kurt Josef Haas
Ausstellung zum Schweizer Künstler vom 4.9. bis 31.12.2022
Das südfranzösische Musée d´Art Brut in Montpellier zeigt in seiner neuen Wechselausstellung vom 3. September bis zum 31. Dezember 2022 ausgewählte Exponate aus dem Werk des Schweizer Außenseiterkünstlers Kurt Josef Haas (geb. 1935 in Zürich). Der gelernte Kaufmann konnte seit 1989 schrittweise seinen Angestelltenberuf aufgeben und sein Leben der Kunst widmen.

Auf der Künstler-Website heißt es: "In der Hälfte der 1970er-Jahre nimmt Kurt an Sitzungen der Gruppe des "Mouvement surréaliste" teil, wo er die Methode des "Automatischen Arbeitens" kennenlernt. Ebenfalls in dieser Zeit entdeckte er die Sammlung Prinzhorn in Heidelberg. Diese beiden Eindrücke bestärken ihn in der Art seines Schaffens. Er ist bis heute ein gern gesehener und gefragter autodidaktischer Künstler." 1986 bekam die Collection de l’Art Brut in Lausanne Interesse an seiner Kunst. Haas ist beeindruckt vom Werk des Adolf Wölfli (den er als größten Künstler des 20. Jahrhunderts betrachtet) und von Scottie Wilsons Arbeiten. Sein Schaffen transportiert farbgeladene Motive mit primitiven Symbolen, mit Monstern, stilisierten Köpfen, Vögeln, Sternen, Kakteen, Palmen.. meist mit totemischen Gesichtern als zentralem Punkt seiner Kompositionen, was diesen in Kombination mit psychedelischen Farben eine hypnotische Wirkung verleiht.

Musée d´Arts Brut, Singulier & Autres, 1 rue Beau Séjour, F-34000 Montpellier. Mehr Informationen unter www.musee-artbrut-montpellier.com oder auch unter der unten angegebenen Seite


- Foto Museumseingang: G. Peitz / BKS Saar -
www.kurthaas.ch/
Cuban Art Brut im Centre Pompidou Paris
09.08.2022
Cuban Art Brut im Centre Pompidou Paris
Zweite Bespielung des Art Brut-Raums aus der Sammlung Decharme
Kubanische Außenseiterkunst steht im Fokus der zweiten Bespielung des Art Brut-Raums im Musée National d’Art im Pariser Kulturhaus Centre Pompidou, wie die englische Fachzeitschrift RAW VISION in ihrem Newsletter informiert. Die dort ausgestellten Kostüme von Ramón Moyà Hernandez (geb. in der Provinz Guantánamo, 1948) sind ausschließlich aus recyceltem Material geschaffen.

Letzten Sommer hatte Bruno Decharme dem Museum über 900 Werke aus seiner großen internationalen Art Brut- und Outsider Art-Collection als Schenkung übergeben. Art-Transmitter.de berichtete direkt von der Seine. Halbjährlich organisiert das Museum hieraus jetzt jeweils eine neue Wechselausstellung. Dabei wird Raum 27 eingeleitet mit einem Hinweis zur Art Brut und zwei Arbeiten ihres „Entdeckers“ bzw. Theoretikers Jean Dubuffet (frz. Künstler, 1901-1985). Für 2023 ist im Centre zudem eine eigene Referenzausstellung zu Outsider Art geplant. Kunstsammler, Art Brut-Experte und Filmemacher Decharme (geb. 1951 in Paris) hat zusammen mit seiner Frau seit den späten 1970er Jahren über 6.000 Arbeiten dieses Kunstsegments von über 400 Künstler*innen unterschiedlicher Herkunft aus aller Welt zusammengetragen. Werke – entstanden oftmals in Psychiatrien, bis hin zu spirituellen Schöpfungen oder folk art – jenseits traditioneller Normen. Die Sammlung wurde schon 1999 über die vom Besitzer gegründete Assoziation abcd öffentlich zugänglich, für Forschungs-, Studien- und Publikationsprojekte sowie Ausstellungen in ganz Frankreich bzw. weltweit. Pompidou-Direktor Bernard Blistène hatte bei der Eröffnung der neuen Art-Brut-Abteilung im Juni 2021 von einer Bereicherung „in einer unerwarteten Dimension“ gesprochen. Für Decharme geht es aber nicht nur darum, beste Stücke seiner Sammlung in guten Händen einer großen öffentlichen Kulturadresse in Paris zu wissen, sondern auch um das Anliegen, Outsider Art noch besser in den normalen Kunstbetrieb einzufügen.

In Zusammenhang mit der Cuban Art Brut-Ausstellung ist ein neues Buch vorgestellt worden: „La piel del grito – Testimonios de seis artistas brut cubanos“ („The Skin of the Scream“), verfasst von Autor, Kunstkritiker und Forscher Yaysis Ojeda Becerra und mit 282 Seiten Umfang erschienen bei Editorial Hypermedia, 2022. Bekannt ist bisher nur eine original spanischsprachige Ausgabe, die auch über https://www.amazon.ca/piel-del-grito-Skin-Scream/dp/1948517957 vertrieben wird. Die Publikation erzählt die Geschichte von sechs kubanischen Außenseiterkünstlern. Die Buchvorstellung von Becerra im Juli im Centre Pompidou war Teil des Programms der im Haus verorteten Kandinsky Studienbibliothek.

• Musée national d’art moderne (MNAM), Ebene 5, Raum 27 Art Brut. Im Centre national d’art et de culture Georges-Pompidou, Place Georges-Pompidou, F-75004 Paris. Online-Ticket wird empfohlen. Jeden 1. Sonntag im Monat freier Eintritt


- Foto: Gangolf Peitz, BKS Saar -
www.centrepompidou.fr/fr/deutsch-praktische-informationen
Selbsthilfe-Workshop: Freies Malen in Acryl
04.08.2022
Selbsthilfe-Workshop: Freies Malen in Acryl
13. August in Losheim am See. Thema: Leichtigkeit
Am Samstag, den 13. August 2022 gibt es von SeelenLaute Saar im Rahmen eines Aktions- und Informationsnachmittags dieser saarländischen Selbsthilfeorganisation den Kunst-Workshop „Freies Malen in Acryl – Thema: Leichtigkeit“ mit Referent Werner Scherer aus Alzey (Freier Künstler und Ergotherapeut). Eine Projektmaßnahme mit freundlicher Unterstützung aus Selbsthilfemitteln der GKV Saarland-Gemeinschaftsförderung.

Man trifft sich in den Mehrzweckräumen im EG des Praxishaus Dr. rer. nat. Doenges, Trierer Straße 14a in Losheim am See (Ortsmitte). Auch Interessierte aus Rheinland-Pfalz, Lothringen und Luxemburg sind eingeladen. Mit Tages-Selbsthilfecafé und Büchertisch auf Spendenbasis sowie kostenlosem Infostand bis 18.00 Uhr. Einlass ab 12.30 Uhr. Special Guest in der Pause ist Patric Ludwig: Der Saarburger Liedermacher spielt 20 Minuten live aus seinem Werk an der Gitarre. Das Malmaterial wird gestellt, jeder nimmt sein fertiges Bild mit. Mit Anleitung, Übungen und Ergebnisdiskussion, unter dem Aspekt aktiven Malens als (Selbst-)Hilfe für seelische Gesundheit. Gearbeitet wird bewusst ohne Pinsel. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, bitte altes Hemd/Shirt mitbringen. Vorangemeldete feste Kleingruppe, max. 8 Personen. Für Tagesmoderation und Koordination steht Gangolf Peitz vom Büro für Kultur- und Sozialarbeit Saar (Bous) zur Verfügung. Programmablauf: 13.00 Uhr Begrüßung, Infos / 13.15-17.15 Uhr Workshop (darin 1 Std. Pause) / Abreise bis 18.30 Uhr. Teilnahmegebühr 7,50 € vorab, für Platzreservierung. Kontakt: sh_seelenlaute-saar@email.de, Tel. 0178 2831417. Allgemeiner Flyer unter dem angegebenen Link.
www.art-transmitter.de/pics_kunst/SH%20SL%20Saar%20FLYER_2022%20_ok%20ge.pdf
Termine

30.12.2022
JAHRESKALENDER 2022 Selbsthilfe SeelenLaute Saar & SeelenWorte RLP
Regionale und überregionale Termine und Angebote
Workshops, Vorträge, Kurzfahrten zur Weiterbildung / Infostände & Teilnahmen / Wettbewerbe / Medien. Stand bzw. letzte Webmaster-Aktualisierung: 22.11 mehr
28.12.2022
Geänderte Präsentation
Fotopreis-Wettbewerb von Selbsthilfe SeelenLaute Saar
Die länderübergreifende Selbsthilfe-Weihnachtsfeier 2022 am 17.12. in Losheim am See, auf der auch die fünf prämierten Werke des diesjährigen Fotoprei mehr
02.11.2022
INSITA PRAHA 2022
Internationale Schau von Art Brut, Outsider Art und Naïve Art
Vom 4. November bis 3. Dezember 2022 findet die zweite internationale Ausstellung für Naive Kunst, Art Brut und Outsider Art in Prag statt. INSITA PRA mehr