Silvia Jonescheit
Art-Transmitter-Künstlerin seit September 2015

Das Licht der Welt habe ich im Mai 1961 erblickt.
Seitdem war der Blick auf meine Welt bis heute durch zahlreiche Lebensereignisse, die meine Seele berührt haben, geprägt.
Die ersten Bilder, die das Unaussprechliche zeigen, habe ich seit 1994 autodidaktisch mit Pastellkreide gemalt.
2001 begann ich beim Malen die Vorzüge von Acrylfarben zu entdeckend und gestalte meine Bilder seitdem, teilweise in Verbindung mit Collagen, damit.
Die ganz unterschiedlichen „Gefühlsstationen“ in meinem Leben spiegeln sich in den Motiven und gewählten Farben meiner Bilder wider.

Der Dichter Conrad Ferdinand Meyer schrieb an seine Mutter:
„Weißt du, Mama, was ich wünschen würde, wenn du Zauberin wärest?
Ich würde wünschen, dass nur ein Himmel und keine Erde mehr wäre, damit wir und alle Guten an einen Ort hinkämen, wo nicht mehr soviel Leid und Geschrei ist.“

Manchmal wünsche ich mir das auch, denn
- manchmal gelingen keine Worte
- manchmal braucht es keine Worte
- manchmal sagen Bilder mehr als alle Worte

Termine

23.06.2018
Art-Transmitter auf Internationalem Kunst-Open Air Lellgen
Künstlerstand am 23. Juni in den Ardennen von 11 bis 17 Uhr

Art-Transmitter auf Internationalem Kunst-Open Air Lellgen

Lellgen (Luxemburg). Zum 28. Internationalen Kunstfestival Lellingen am Luxemburger Nationalfeiertag ist auch der saarländische Künstlerautor Gangolf mehr
20.06.2018
DISRUPTION – Peter Hommers Selbstportraits
22.6. Vernissage bei Galerie Isola
Frankfurt am Main. Zusammen mit Patricia Espinosa „America´s Teddy Bear“ zeigt die Frankfurter Outsider Art-Galerie Isola „Disruption – Peter Hommers mehr
15.06.2018
"L’envol" im La Maison Rouge
Pariser Kunsthaus schließt
Paris. Wie die Fachpresse berichtet, schließt das auch mit Außenseiterkunst befasste renommierte Pariser La Maison Rouge mit der Ausstellung "L’e mehr