Karin Scholl
geb. 1957 in Lüdinghausen (Münsterland)

1975 Bürokauffrau
1987 Auslandsaufenthalt in Cagliari, Sardinien (erste künstlerische Erfolge)
seit 2001 eigenes Atelier in Bochum


Aktuelle Ausstellungen
11.11. - 09.12.2007 Polizeipräsidium Dortmund
bis 12/2007 Einzelausstellung “Kunst fair“, Bochum


Ausstellungen (Auswahl)
2003 Gruppenausstellung Kunst im Polizeipräsidium Dortmund in Verbindung mit der Museumsnacht
2004 Einzelausstellung im Kortum-Haus Bochum
2004 Einzelausstellung Nele-Design, Essen
2004 Themenausstellung im Haus der Gesundheit und Balance, Bochum
2005 Einzelausstellung Arte-Medis Kunstverein, Hattingen,
2005 Einzelausstellung Klinik Blankenstein Hattingen, “Farbraumwelten”
2005 Schauspielhaus Bochum für Amnesty International
2006 Einzelausstellung Kortum-Haus, Bochum
2006 Einzelausstellung Edelstahlwerk Witten-Krefeld, “Werke im Werk”
2006 Kammerspiele Bochum für Amnesty International
2006 Einzelausstellung Haranni-Klinik, Herne
2007 Einzelausstellung Uni-Klinik, Bochum
2007 Galerie Auf der Pariser Straße, Bochum

Was Andere sagen:
Karin Scholl geht extravagante Wege. Ihre Werke sind meist ohne Titel, der Betrachter muss sie selbst entschlüsseln. Die Impulse kommen aus ihrer Umgebung. Sie sind eine Auseinandersetzung mit dem täglichen Leben. Ihre Bilder dokumentieren die Suche nach einem Gleichgewicht zwischen Ungeformtem und Geformtem, zwischen Natur und Architektur. Farbflächen werden abgesetzt, stehen hinten an oder im Vordergrund. Durch strukturelle Spachteltechniken zum Teil in Verbindung mit unterschiedlichen Materialien (Edelstahl, Papier, Wachs, Stoff) entsteht eine faszinierende Dreidimensionalität.

Das Medium Malerei - bei der Bochumer Künstlerin Karin Scholl dient es der Sichtbarmachung sensitiver und emotionaler Vorgänge und ist damit tatsächlich eine Möglichkeit, sich für kurze Zeit vom allzu Gewohnten zu entfernen.


Was ich sagen möchte:
“Wir sehen ein Gemälde und kennen es nicht. Aber wir sind bereit, uns darauf einzulassen. Das heißt, dass wir das Bild genau betrachten, es mit geschärften Sinnen wahrnehmen wollen. Und schon sehr bald tauchen Details auf, die man zu erkennen glaubt. Was dann entsteht, sind Bilder voller Spannung.”

Art-Transmitter-Künstlerin seit Juli 2007

Termine