Wettbewerbe
28.05.2015
A4 gewinnt
Wettbewerb von „Jung im All“ und Aargauer Literaturhaus
Lenzburg (Schweiz). Der neue "A4 gewinnt"-Wettbewerb aus der Schweiz will die Grenzen der Disziplinen sprengen: Ob Comics, Bilder, Musikpartituren, ob Computercode, Origami oder Scherenschnitte, ob Poesie - alles, was auf einer A4-Seite Platz hat, darf teilnehmen. Die einzige Regel dazu: Das Logo auf www.jung-im-all.ch ist herunterzuladen, auf ein A4-Papier zu drucken und dann legt man los.

Genre/Kategorie: Aphorismen, Belletristik, Biografie, Autobiografie, Comic, Manga, Drehbuch, E-Book, Erotische Literatur, Erzählung, Essay, Abhandlung, Fachbuch, Fantasy, Geschichte, Kurzgeschichte, Horror, Illustration, Kinder-/Jugendliteratur (Belletristik), Kinderbuch, Krimi, Kurzkrimi, Thriller, lesbisch/schwule Literatur, Libretto, Lyrik, Märchen, Sagen, Mythen, Mundart, Nachschlagewerk, Phantastik, Prosa, Kurzprosa, Ratgeber, Reiseliteratur, Rezension, Satire, Science Fiction, Sketch, Songtexte, Sonstiges, Texte (allgemein), Theaterstück, Utopie/Staatsroman.

Veranstalter ist die Literaturgruppe „Jung im All“ zusammen mit dem Aargauer Literaturhaus Lenzburg. Zu gewinnen sind 800 Schweizer Franken (rund 750 Euro), die je nach Qualität der Beiträge unter den Gewinnern aufgeteilt werden. Teilnahmegebühr: keine, Vergabe: an Alle. Bewerbung: Den (mit dem Logo versehenen) Beitrag postalisch einschicken an: Junges Müllerhaus, Bleicherain 7, CH-5600 Lenzburg, Schweiz oder digital mailen an: A4gewinnt@gmail.com. Einsendeschluss ist der 31.07.2015.
www.jung-im-all.ch
20.03.2015
„MENSCHEN - Wege aus der Depression"
Kreativwettbewerb zum 3. Deutschen Patientenkongress in Leipzig
Leipzig. Am 12. und 13. September 2015 veranstalten Stiftung Deutsche Depressionshilfe und Deutsche DepressionsLiga ihren 3. Deutschen Patientenkongress als Massenveranstaltung im Gewandhaus Leipzig. Nachdem am zweiten Kongress 2013 über eintausend Gäste teilgenommen hatten, bietet man die Tagung jetzt zweitägig an. Auch dieses Jahr umfasst das Programm zahlreiche Vorträge und Workshops, sowie die Verleihung des 2. Deutschen Medienpreises Depressionshilfe. Die Veranstalter wollen Gelegenheit zu Austausch und Kennenlernen geben. Moderator ist der Stiftungsschirmher, Schauspieler und Entertainer Harald Schmidt.

Unterstützung durch das persönliche Umfeld ist für Menschen mit Depression von besonderer Bedeutung. Familienmitglieder, Partner, Freunde, aber auch Ärzte, Therapeuten, Lehrer oder Nachbarn können in schweren Zeiten wichtige Stütze sein. Kongressbegleitend findet dazu unter dem Motto "Menschen – Wege aus der Depression" ein Kreativwettbewerb statt. Es sind neben Fotografie auch Malerei, Grafik, Collage und Skulptur für die Teilnahme zugelassen. Die prämierten Arbeiten werden am 12. September im Gewandhaus in Leipzig ausgestellt. Eine Jury lobt ein Preisgeld von gesamt 1.000 Euro aus.

Die Wettbewerbsbedingungen gestalten sich eher Künstlerunfreundlich und sollten daher von interessierten Teilnehmern genau gelesen werden. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2015.

Details im Netz unter unten genannter Internetadresse. Lesen Sie hier die Teilnahmebedingungen, für weitere Informationen (PDF)
www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/wege-aus-der-depression.php
Neuer Titelbildwettbewerb
29.08.2014
Neuer Titelbildwettbewerb
„Psychiatrische Praxis“ sucht künstlerische Bildwerke
Stuttgart. Die Mediziner-Fachzeitschrift „Psychiatrische Praxis“ (Thieme-Verlag) lädt mit dem zweiten Titelbildwettbewerb erneut künstlerisch Aktive ein, die Erfahrungen mit Psychiatrie, psychischen Erkrankungen oder psychischen Krisen als Betroffene/r, Angehörige/r oder beruflich Tätige gemacht haben, eigene Bildwerke (aus Malerei, Mixed Media und Fotografie) einzureichen. Die Suche nach einem „neuen Blick, auf das Subjekt im sozialen Raum, auf psychisches Leiden und die Psychiatrie in der Gesellschaft“ verspreche über diesen Wettbewerb spannend zu werden, heißt es in einer Informationsmail.

Der Verlag vergütet die von einer trialogisch besetzten Jury als vierzig ausdruckstärkste ausgewählten Arbeiten mit einem Bildhonorar von je 100 € und gestaltet mit den Ergebnissen die Titelseiten der nächsten fünf Jahrgänge der Zeitschrift. In der Jury sitzen dazu Vertreter des Bundesverbandes der Psychiatrieerfahrenen (BPE) e.V. und des Bundesverbandes der Angehörigen psychisch Kranker (BApK) e.V., eine Vertreterin des Verlags sowie der Psychiater Prof. Thomas Becker (Ulm). Als Juror aus der Kunst konnte Dr. Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel Museum Hannover gewonnen werden. Um das Gleichgewicht einer fachlichen Bewertung seitens der Kunst zu optimieren soll der Wettbwerb in der nächsten Jurierung durch Vertreter des Outsider Art-Projekts Art-Transmitter der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (Sitz Dortmund) ergänzt werden.

Einsendeschluss ist der 15. Februar 2015. Die Bilder (maximal drei pro Künstler) müssen als digitalisierte Fotos (jpg, tif oder eps) in einer Druckauflösung von mind. 300 dpi, bzw. 1098 Pixel breit × 2102 Pixel hoch, eingereicht werden und zum Abdruck im Hochformat (93 × 178 mm) geeignet sein. Einsendungen an: Georg Thieme Verlag KG, z. Hd. Frau Ulla Welzel, Rüdigerstr. 14, D-70469 Stuttgart, psychiat-praxis@thieme.de
www.thieme.de/de/psychiatrische-praxis/profil-1848.htm
Termine

18.09.2017
Outsider Art Fair Paris 2017
October 19 - 22, 2017 at Hôtel du Duc

Outsider Art Fair Paris 2017

Paris. L’Outsider Art Fair, foire de référence de l’art brut et outsider, présente sa 5ème édition parisienne, du 19 au 22 octobre 2017. Egalement ins mehr
17.09.2017
Wort und Bild bei den Guggingern
Öffentliche Führung am 1. Oktober im museum gugging
Maria Gugging (Österreich). Einsatz und Wirkung von Wort und Bild bei den Gugginger Künstlern stehen am 1. Oktober 2017 im Fokus der öffentlichen Führ mehr
17.09.2017
Grenzübergreifender Kulturtag am 17. September in Remich
Art-Transmitter und Selbsthilfe mit Stand und Referenten vor Ort
Remich. Die luxemburgische Moselstadt Remich lud auch 2017 die Kunstliebhaber und Familien zum Crémant- und Kulturfestival ein. Das Stadtfest fand am mehr