Wettbewerbe
02.08.2017
„Placebo – Nocebo. Die Macht der Gedanken über unsere Gesundheit“
Kunstwettbewerb zur 10. Themenausstellung im Wilhelm-Fabry-Museum
Hilden. Die zehnte Themenausstellung des Wilhelm-Fabry-Museums findet unter dem Titel „Placebo – Nocebo. Die Macht der Gedanken über unsere Gesundheit“ als Ergebnis eines Kunstwettbewerb vom 25. Februar bis 12. August 2018 in Hilden statt. Dazu schreibt der Veranstalter: „Erwartungen können heilen. Eine Schmerztablette wirkt, wenn man erwartet, dass eine Wirkung eintritt, und dann passiert es auch. Hoffnungen und Erwartungen regen die Produktion von Botenstoffen an. Aber Erwartungen können auch krank machen. Welchen Einfluss haben Gedanken auf unser Befinden, auf unser Wohlbefinden, auf Symptome oder vielleicht sogar auf Krankheiten und ihren Verlauf?“

Im Rahmen eines Wettbewerbs sind bildende Künstlerinnen und Künstler gebeten, Fotos von maximal zwei Arbeiten jeweils als Print und als Datei mit hoher Auflösung auf CD bis zum 30.09.2017 einzureichen. Bei der künstlerischen Umsetzung dürfen alle Medien berücksichtigt werden. Über die Teilnahme entscheidet eine Jury, vier Preise von 250 bis 750 Euro werden ausgelobt.

Bewerbungsformulare und Teilnahmebedingungen sind im Netz unter nachstehender Adresse zu lesen, oder können per Telefon (02103/5903) bzw. E-Mail (info@wilhelm-fabry-museum.de) angefordert werden.
www.wilhelm-fabry-museum.de
30.01.2017
H-TEAM-Künstlerpreis 2017 zu „Recht und Armut“
3.000 Euro Preisgeld ausgelobt – Teilnahme bis 30. April
München. Der H-TEAM e.V. in München hat einen neuen Kunstwettbewerb im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Soziales trifft Kunst und Kultur“ ausgeschrieben. Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist „Recht und Armut“. Seit dem Jahre 2010 führt der gemeinnützige Wohlfahrtsverein eine kostenlose Rechtsberatung für arme Münchner Bürgerinnen und Bürger durch, um ihnen zu ihrem Recht zu verhelfen. Betroffene haben oft das Gefühl, dass gerade für sie Recht haben und Recht bekommen zwei unterschiedliche Dinge sind.

Mit dem Wettbewerb wird auf diese Situation aufmerksam gemacht. Er soll alle Beteiligten zum Nachdenken und Diskutieren anregen, per Auseinandersetzung mit künstlerischen Mitteln. Jeder kann teilnehmen und aus den Sparten Malerei, Fotografie, Kurzfilm, Musik, Comics, Installationen/Objekte, vorzutragende Literatur/Dichtung/Kurzgeschichte bis zu drei Arbeiten in der Zeit vom 01.01.2017 bis zum 30.04.2017 einreichen. Die ausgelobten Preise (1. Preis 1.000 Euro, 2. - 5. Preis je 500 Euro) werden am 12. Juli 2017 im Rahmen der Ausstellungsvernissage den Gewinnern persönlich übergeben.

Veranstalter:
H-TEAM e.V., Plinganserstr. 19, D 81369 München
Tel. 089 / 7 47 36 20

Die detaillierte Ausschreibung und Teilnahmeformulare gibt’s im Netz unter
www.h-team-ev.de/soziales-trifft-kunst-und-kultur/nachste-veranstaltung/
Arts and 50 Years of Occupation
10.12.2016
Arts and 50 Years of Occupation
Künstler aus aller Welt für Ausstellungsprojekt in Bethlehem gesucht
Bethlehem (Westjordanland). Ein trauriges Jubiläum wird in 2017 für die palästinensischen Menschen sein. Dann leben sie schon fünfzig Jahre als Staatenlose unter israelischer Besatzung in Westbank, Gazastreifen und Ostjerusalem. Wie aus den Medien bekannt, ist ihnen der zugesagte eigene souveräne Staat bis heute verwehrt geblieben, stattdessen das Westjordanland durch den jüdischen Siedlungsbau israelisiert bzw. zerstückelt, und die Zwei-Staaten-Lösung faktisch unmöglich geworden.

Aus diesem Anlass laden das in der christlichen Friedensbewegung Pax Christi verwurzelte Arab Educational Institute und die niederländische human rights-NGO Palestine Link im Rahmen eines Kunstfestivals Anfang Juni 2017 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt mit ihren Reflexionen zu einer Ausstellung in Bethlehem ein. Thema: Visions of occupation and/or freedom. Gesucht sind Werke aus den Kunstgenres Malerei, Grafik, Druck, Fotografie und Kurzfilm. Bewerbungen können mit digitalisierten Beiträgen bis 31.12.2016 an tvant@p-ol.com übermittelt werden.

Die Ausstellung wird per Leinwandprojektion der ausgewählten Kunst in Bethlehem stattfinden, an einer Stelle der vom israelischen Staat gebauten Grenzmauer, die die palästinensischen Menschen heute einsperrt und auch den Kontakt der israelischen Bevölkerung mit ihnen verbietet. Wegen der primär ehrenamtlichen Projektkonzeption kann der Veranstalter keinen Preis ausloben oder entstehende Künstlerkosten übernehmen.

Zu dieser problematischen Diskriminierungsthematik haben nach einer Nahost-Studienreise die Art-Transmitter-Künstler Renata Linnhoff und Gangolf Peitz 2012 ff. gearbeitet (Art-Transmitter.de berichtete). Unser Foto zeigt das Lyrik-Aquarell „Westbankblues“ von Gangolf Peitz.


--------------------------------------------------------------------------------------------

CALL TO ARTISTS WORLDWIDE

Bethlehem. The Israeli occupation of the West Bank, East Jerusalem and Gaza will have lasted 50 years in 2017 and is the longest in modern times. To commemorate this symbolic year and to give momentum to the rights of the Palestinian people, Arab Educational Institute (associated with Pax Christi) and Palestine Link (from the Netherlands) make an appeal to artists worldwide to prepare a performance or artistic product about the theme of “occupation”. It is suggested to give artistic form to what “occupation” means to the artist or a group of artists. The product or performance will be put on display or will be played in front of/on the Wall around Rachel’s Tomb (north Bethlehem) during the year 2017. The preferred language, if language is needed, is English. The basic line will be a simple but clear human “End to occupation”.

Artists are invited to send digitally or physically an artistic work, or to come over to show the work or performance yourself in front of a local and international audience. The overall project will be largely a voluntary effort and the organizers will not be able to accommodate any costs made. However, they do commit to show artistic works according to the abilities and according to any guidelines given as long as they fit the occasion and context of display. For instance, it would be in principle possible to have a song or drama performed in front of the Wall by local amateur actors or singers when arranged well in advance. Also, slides of paintings or other visual arts could be shown on the Wall. The organizers are ready to be in contact with the artists about any thematically or practically related questions. The display of works on or near the Wall in northern Bethlehem will be done with attention to local and international publicity.


--------------------------------------------------------------------------------------------

Nähere Informationen und Kontakt zum Bethlehem-Ausstellungsprojekt über unten genannte Netzpräsenz. Hier der Ausschreibungstext in deutscher Sprache, als ausdruckbare Datei, für weitere Informationen (PDF)
www.palestinelink.nl
 
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  
 
Termine

18.09.2017
Outsider Art Fair Paris 2017
October 19 - 22, 2017 at Hôtel du Duc

Outsider Art Fair Paris 2017

Paris. L’Outsider Art Fair, foire de référence de l’art brut et outsider, présente sa 5ème édition parisienne, du 19 au 22 octobre 2017. Egalement ins mehr
17.09.2017
Wort und Bild bei den Guggingern
Öffentliche Führung am 1. Oktober im museum gugging
Maria Gugging (Österreich). Einsatz und Wirkung von Wort und Bild bei den Gugginger Künstlern stehen am 1. Oktober 2017 im Fokus der öffentlichen Führ mehr
17.09.2017
Grenzübergreifender Kulturtag am 17. September in Remich
Art-Transmitter und Selbsthilfe mit Stand und Referenten vor Ort
Remich. Die luxemburgische Moselstadt Remich lud auch 2017 die Kunstliebhaber und Familien zum Crémant- und Kulturfestival ein. Das Stadtfest fand am mehr