Termine
Vom Rand in die Mitte – OAF Paris 2019 bietet beste Außenseiterkunst an
02.10.2019
Vom Rand in die Mitte – OAF Paris 2019 bietet beste Außenseiterkunst an
17. bis 20.Oktober mit 42 Ausstellern aus vierzehn Ländern
Paris. Für die siebte Ausgabe der Outsider Art-Messe in Paris sind 42 internationale Aussteller aus vierzehn Ländern angekündigt. Elf Galerien sind zum ersten Mal dabei. Den Messebesuchern werden sowohl weniger bekannte wie auch weltberühmte Werke der Art Brut und Outsider Art präsentiert, letzteres etwa von Henry Darger, Aloïse Corbaz, Bill Traylor, Anna Zemankova oder Adolf Wölfli. Renommierte vertretene Galleristen sind beispielsweise JP Ritsch-Fisch (Straßburg), Cavin-Morris (New York), Les Yeux Fertiles (Paris), Galerie Du Marché (Lausanne), Andrew Edlin (New York), Creative Growth Art Center (Oakland, CA) oder La Fabuloserie (Paris). Als Überraschung gelten Sense Kaleidoscopes (Bengaluru, Indien), Lawrie Shabibi (Dubai), das Reha-Atelier Outsiderville aus St. Petersburg und Galerie SINIYA28 aus Marrakesch. Aus Deutschland ist der KUNSTRAUM in der WerkStadt der Lebenshilfe Nürnberg angemeldet. Allein Paris stellt mehr als ein Dutzend Kunsthändler. Die führende Fachzeitschrift ´Raw Vision´ aus England ist vor Ort, die französische ´Artension´ hat gleichfalls einen Stand. Museum Halle Saint Pierre bietet eine Literaturauswahl aus seiner Buchhandlung an.

Den kuratierten Bereich gestaltet mit Art Brut-Fotografien Bruno Decharme von der Collection abcd. Am Freitagabend (18. Oktober) wird „Women Collecting Art Brut“ thematisiert, wenn es sowohl um Außenseiterkunst-Sammlerinnen und -Künstlerinnen geht. Dabei wird auch die Gewinnerin des Art Absolument Prize 2019 - an eine lebende Outsider Art-Künstlerin - bekanntgegeben. Samstag (19. Oktober) fokussiert sich das Fach-Panel in den OAF Talks im Hotel Drouot aufs Ökonomische. Diskutiert wird "What happens when Outsider Art comes inside the market?" Das März 2020 in Lüttich neu eröffnende Trinkhall Museum (ex-MADmusée) bewirbt zuvor seine Veränderung bei einem Brunch. Es gibt Termine mit Büchersignierung sowie Filme rund um die Outsider Art.

Um die 4.000 Besucher verzeichnet die Referenzmesse für internationale Außenseiterkunst in Europa heute, die bewusst zeitgleich zur pompösen, altehrwürdigen Foire internationale d´art contemporain (FIAC) im Grand Palais durchgeführt wird. Inzwischen konkurrieren sechs Kunstmessen in dieser Oktoberzeit in der Kapitale an der Seine. Die großen Feuilletons Frankreichs berichten regelmäßig und auch die Fachkritik im Ausland ist aufmerksam. Die Europäische Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (Dortmund) schickt einen Redakteur ihres Outsider Art-Nachrichtenportals art-transmitter.de. Messeadresse der OAF Paris 2019 ist erneut Atelier Richelieu, 60, rue de Richelieu, in F-75002 Paris. Weitere Informationen oder auch Tickets findet man im Netz über www.outsiderartfair.com.


- (c) Text und Foto: G. Peitz, 2019. Logo: Press release Veranstalter -

(Bild: Erstmals ist aus Marrakesch Galerie Siniya auf der OAF 2019 und präsentiert an der Seine drei Künstler aus Marokko.)

Ein Nachbericht zur OAF Paris 2019 erschien Oktober 2019 in der saarländischen Selbsthilfezeitung SeelenLaute Nr. 38. Hier der illustrierte Artikel als pdf, für weitere Informationen (PDF)
www.outsiderartfair.com/paris
19.09.2019
Africa 3
Ausstellung mit afrikanischer Outsider Art in Marseille
Marseille. Bis 5. Oktober 2019 präsentiert die von der Paris Outsider Art-Messe bekannte Galerie Polysémie eine Werkeauswahl von etablierten und Newcomer-Kunstschaffenden aus Afrika. In der Ausstellung "Africa 3" zeigt die Galerie erstmals auch Zeichnungen verschiedener Künstler*innen mit Handicaps, aus einem Workshop-Projekt der NGO Vie et Solidarité aus Porto Novo (Benin).

Galerie Polysémie
12 rue de la Cathédrale
F-13002 Marseille

www.polysemie.com
2x2 Forum Outsider Art in Münster
16.09.2019
2x2 Forum Outsider Art in Münster
Messe vom 3. bis 6. Oktober im Kunsthaus Kannen
Münster. Kunsthaus Kannen - Teil der Alexianer Münster GmbH-Psychiatrie und öffentlich finanziert von der Stiftung Wohlfahrtspflege des Landes NRW - lädt zur sechsten Auflage des 2x2 Forum für Outsider Art vom 3. bis 6. Oktober 2019 nach Münster ein. Das Forum versteht sich als Kunstmesse für Ateliers, Galerien und Projekte aus den Bereichen Kunst, Soziales und Psychiatrie und will in Deutschland eine regionale und internationale Plattform für Outsider Art, Art Brut und zeitgenössische Kunst anbieten. Alle zwei Jahre präsentieren sich etwa 20 Aussteller mit Werken der von ihnen vertretenen Künstler*innen (mit einer seelischen Erkrankung oder geistigen Behinderung). Bis jeweils Ende Mai kann man sich für knapp 250 € für eine 2x2m-Stand/Wandfläche anmelden.

Unter den Teilnehmern sind dieses Jahr Kunsthuis Yellow Art aus Belgien, Daeyami Studio aus Südkorea und Art Brut Project aus Kuba. Die Aussteller aus Korea und Kuba werden in Münster von der Zusammenarbeit mit Künstler*innen mit geistigen und psychosozialen Handicaps berichten. Carine Fol, künstlerische Leiterin der Centrale for Contemporary Art in Brüssel und Markus Landert, Direktor des Kunstmuseum Thurgau referieren über den Umgang ihrer Häuser mit so genannter Außenseiterkunst. Weitere Aussteller sind Atelier Markus Meurer (Kevelaer), Atelier PIX (Greifswald), Malwerkstatt Lebenshilfe (Bad Dürkheim), Kunstverein Zinnober (Magdeburg), Künstlerhaus Lydda (Bielefeld), Kunsthaus KAT18 (Köln), die Kath. Hochschule Freiburg (Kunsttherapie in der Heilpädagogik), das Bürgerspital Basel (Textil- und Kreativwerkstatt) oder das Living Museum (Bennebroek, Niederlande).

Bekannte und vor allem nicht-therapeutische und gewerbliche Ausstelleradressen aus Deutschland, Europa und der Welt, wie Outsider Art-Sammler und -Kenner sie etwa mit Galerien auf der jährlichen Outsider Art-Messe in Paris antreffen, vermisst man allerdings weitgehend im Forum. Aus dem in der Outsider Art wichtigen Frankreich fehlt gänzlich Präsenz. Die an den Ständen in Münster präsentierten Künstlerinnen und Künstler werden namentlich in der Bewerbung des Veranstalters kaum benannt. Kritiker - auch aus der kreativen Selbsthilfebewegung - sehen gute Outsider Art inkludierend lieber an ‚normalen‘ Kulturspielorten als in sozialen und medizinischen Einrichtungen, auch um das Kunstpublikum unbefangener zu erreichen.

Die kleine spezielle 2x2 -Forum Outsider Art-Kunstmesse mit ihrem sozialen Touch ist als öffentliche Veranstaltung Donnerstag bis Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Adresse und Kontakt: Kunsthaus Kannen (Museum für Outsider Art), Alexianerweg 9, D 48163 Münster, Tel. 02501/966-20560, E-Mail: kunsthaus-kannen@alexianer.de. Den Katalog, das Programm und weitere Informationen findet man im Netz unter www.kunsthaus-kannen.de.

Unser Bild zeigt das Aquarell „Pablo Picasso: Massacre en Corée“ der koreanischen Künstlerin Lee Maro aus 2019 (Aquarell, 39 x 27cm), die in Münster von RAWART (Gunpo, Südkorea) präsentiert wird. Der Verein unterstützt mit staatlicher Förderung bildende Künstler mit Handicaps. – Foto: RAWART, c/o Lee Jihye (art director), Gunpo-si. www.rawart.kr. Die Redaktion dankt Frau Jihye für die Zurverfügungstellung des Fotos für unser Nachrichtenportal.


(Hinweis: In der Selbsthilfe-Zeitung ´SeelenLaute´ erscheint in der letzten Ausgabe in 2019 ein weiterführender, kommentierender Nachbericht mit Fotos zur Messe. Wir werden nach Erscheinen im Dezember an dieser Stelle auf SeelenLaute Nr. 40 hinweisen und den Beitrag ins Netz stellen können.)
www.kunsthaus-kannen.de
Termine

11.11.2019
La Pop Galerie (Sète) zeigt "Outsiderama"
Ausstellung mit Werken aus aller Welt bis 22. November
Montpellier. Die von Pascal Saumade von der La Pop Galerie im südfranzösischen Sète organisierte Ausstellung „Outsiderama" zeigt bis 22. November mehr
31.10.2019
Anna Zemánková in Wien
Ausstellung bis 31. Januar 2020
Wien. Zum ersten Mal ist in Österreich eine der großen tschechischen self-taught Außenseiterkünstlerin Anna Zemánková (1908–1986) gewidmete Einzelauss mehr
18.10.2019
Lesage, Simon und Crépin in Lille
Ausstellung bis 5. Januar
Lille. Die Ausstellung „Lesage, Simon, Crépin: Peintres, spirites et guérisseurs” zeigt Werke dreier großer mediumistischer Künstler aus Nordfrankreic mehr