Termine
09.01.2012
Ausstellung LEBEN (GESICHT AM ANFANG) bis 15.02. in Trier
Bernd Jakobs zeigte besondere Werke im Klinikum Mutterhaus
Trier. Art-Transmitter-Künstler Bernd Jakobs zeigt noch bis zum 15. Februar im Trierer Klinikum Mutterhaus (Eingang Feldstraße) neunzehn besondere Papierarbeiten aus seinem umfangreichen Werk.

Der Titel seiner Ausstellung, die im Foyer des Haus K zu sehen ist lautet "Leben (Gesicht am Anfang)". Für ein Neugeborenes steht das Gesicht der Mutter am Anfang des Lebens. Es gibt Orientierung und Geborgenheit. "Jetzt nur nicht das Gesicht verlieren", schreibt Bernd Jakobs in der Einladung. "Ich habe es satt immer nur zu kämpfen, mein ganzes Leben lang. Auch wenn ich im Recht wäre und bin. Verliere nicht das Gesicht, denn das Gesicht war am Anfang!"

Besucher können die außergewöhnlichen Bilder von Bernd Jakobs bis 15.o2.2012 täglich in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr im Trierer Mutterhaus-Krankenhaus besichtigen (www.mutterhaus.de).
Mehr zum Künstler und seinem Werk auf den unten genannten Galerieseiten. Interessant der ganz persönliche Einladungsflyer des Künstlers, für
weitere Informationen (PDF)
www.art-transmitter.de/index.php?tp=303&artist=139
Neue Ausstellung in der Durchblick-Galerie
04.01.2012
Neue Ausstellung in der Durchblick-Galerie
27. Januar Vernissage in Leipzig
Leipzig. Am 27. Januar 2012 wird in der Duchblick-Galerie, Mainzer Straße 7 in Leipzig, um 17.00 Uhr eine Ausstellung mit Bildern von Alexander Sharichin als Retrospektive auf das Gesamtwerk des Künstlers eröffnet. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Kunst gehört zur Identität des Durchblick e.V. und hier in Leipzig wird vor allem Bildende Kunst produziert, gesammelt und präsentiert. Die Durchblick Galerie vertritt betroffene und nicht betroffene Künstler auf Ausstellungen im In- und Ausland. Es werden auch Lesungen und Kunstworkshops organisiert. Als besonderen Service bietet die Galerie Bilderleasing an. Jeden Dienstag gibt es einen Künstlertreff. Außerdem finden Kreativ-Wochenenden statt.

Noch in der DDR-Psychiatrie hatte sich durch Betroffene einzigartig die Leipziger ´Schizeria´ gegründet, die sich seit der Eintragung ins Vereins-Register 1991 Interessengemeinschaft für Psychiatriebetroffene "Durchblick e.V." nennt und auch eine eigene Zeitschrift herausgibt (Symptom, Leipziger Beiträge zu Psychiatrie & Verrücktheit). Die Anfänge liegen im Oktober 1984.

Der Verein versteht sich heute als solidarische Gemeinschaft von Psychiatrieerfahrenen, Angehörigen und Freunden, die sich gegenseitig Hilfe und moralischen Rückhalt geben wollen. Der Verein setzt sich kritisch mit der traditionellen Psychiatrie auseinander und für emanzipatorische und alternative Bestrebungen ein.

Veranstalterkontakt für weitere Informationen:
Durchblick e.V.
Mainzer Str.7, D-04109 Leipzig
Telefon: 0341 / 1406140
email: verein@durchblick-ev.de

Im Internet unter
www.durchblick-ev.de
03.01.2012
TERMINE Sammlung Prinzhorn Januar/Februar 2012
Konzert – Theaterstück – Schau Johann Kresnik – Ausstellung Maaß
Heidelberg. Am Dienstag, 10. Januar 2012 gibt’s ein Konzert des KlangForum Heidelberg im Museum Sammlung Prinzhorn, Beginn ist um 19 Uhr. Die Leitung hat Walter Nußbaum, mit der SCHOLA HEIDELBERG. Es gibt eine inhaltliche Einführung von Dr. Thomas Röske, Leiter der Sammlung. Ort: Opernzelt Heidelberg, Beginn ist um 19.30 Uhr.
Programm: Gervasoni, Stefano (*1962), Horrido (auf einen Text von H. Freiherr von Wieser) (2008/2010), Maierhof, Michael (*1956), Exit D (auf Zeichnungen von Malvina Schnorr von Carolsfeld) für 8 präparierte Stimmen (2009-2010), Kaul, Matthias (*1949), Fremd, bestimmt (auf verschiedene Text der Sammlung Prinzhorn) (2008), Cage, John (1912-1992), Four2, für gemischten Chor (1990) und Feldman, Morton (1926-1987), Only, für Singstimme (1946). Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 10 Euro

Am 18. Februar 2012 ist die Premiere des Theaterstücks „Sammlung Prinzhorn“, Regie: Johann Kresnik, Autor: Christoph Klimke. Zum Inhalt: Ein Krankenhaus in München, 14. Juni 1933. Hans Prinzhorn liegt im Sterben. In einem Fiebertraum ziehen Stationen seines Lebens vorüber. Seine Eltern. Seine Frauen. Seine Kollegen. Seine Patienten. Christoph Klimkes Schauspiel interpretiert Prinzhorns ereignisreiches Leben von seinem Ende her – poetisch verdichtet und dokumentarisch konzentriert. Der Arzt und Kunsthistoriker Hans Prinzhorn war 1919 an die Psychiatrische Klinik der Universität Heidelberg gekommen. Hier sammelte er über 5000 künstlerische Arbeiten von etwa 435 Patienten psychiatrischer Anstalten in ganz Europa. Die Sammlung sollte zu einem Museum ausgebaut werden und die Bedeutung der Kunst psychisch kranker Menschen dokumentieren. Stattdessen wurde sie 1938 in der NS-Ausstellung »Entartete Kunst« gegen die Kunst der Moderne instrumentalisiert und geriet nach dem Zweiten Weltkrieg in Vergessenheit. Erst von 1980 an wurde die Sammlung restauriert, katalogisiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht – unter Mitarbeit von Johann Kresnik. Von 1979 bis 1989 war Kresnik Ballettdirektor in Heidelberg. Hier entwickelte er seinen Stil eines modernen choreografischen Theaters an der Schnittstelle von Tanztheater und Schauspiel. Jetzt kehrt Johann Kresnik an seine frühere Wirkungsstätte zurück.

Begleitend zur Uraufführung des Stückes „Sammlung Prinzhorn“ gibt es ein ausführliches Rahmenprogramm.
Am 5. Februar findet dazu die Matinee zur Inszenierung in den Räumen der Sammlung Prinzhorn statt, bei der Dr. Thomas Röske eine Einführung gibt und Autor Christoph Klimke sowie der Regisseur Johann Kresnik anwesend sein werden. Anschließend kann auch die Sammlung besichtigt werden. Am 10. Februar eröffnet in der Stadtbücherei die Schau „Johann Kresnik – die Heidelberger Jahre 1979 - 1989“. Ebenfalls in der Stadtbücherei findet am 23. Februar die „Lesezeit“ des Theater und Orchester Heidelberg mit Christoph Klimke und Andreas Seifert, der in der Inszenierung Hans Prinzhorn spielen wird, statt. Außerdem wird am Premierenabend im Foyer des Opernzeltes eine Ausstellung des Heidelberger Künstlers M. Maaß zu sehen sein.

Museum Sammlung Prinzhorn
Voßstr. 2, D-69115 Heidelberg
Tel: +49-6221-564725
www.prinzhorn.uni-hd.de
Termine

04.12.2017
Neues und Unbekanntes aus der Sammlung Prinzhorn
Mittwoch, 13.12. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn lädt zu r Eröffnung der Ausstellung „Das Team als Kurator“ für Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 19.00 Uhr ein. mehr
02.12.2017
Lesung "Schokolade und Stein" am 12.12. in der Villa Gugging
Autobiografischer Roman von Edi Goller mit August Walla-Bezug
Maria Gugging (Österreich). "Schokolade und Stein" heißt die Buchpräsentation und Lesung mit Autorin Edi Goller, am 12. Dezember 2017 um 19. mehr
01.12.2017
Ody Saban-Retrospektive in Paris
07.-23.12. bei Galerie Claire Corcia
Paris. Die mit ihren Werken bisweilen selbst für Outsider Art-Präsentatoren „zu extreme“ Außenseiterkünstlerin Ody Saban zeigt vom 7. bis 23. Dezember mehr