Termine
08.02.2012
"Outsider"-Künstlerin im Doppelpack
Alexandra Huber in Landshut und Traunstein
Landshut und Traunstein. Zwei neue Ausstellungen mit und von Alexandra Huber sind für das Frühjahr angekündigt. So ist sie im Kunstverein Landshut und in der Galerie in der Ainmillerpassage, Altstadt 195a in Landshut als "Art Brut Naive Outsiderart"-Künstlerin mit einer Einzelausstellung vom 21.04. - 13.05. 2012 zu sehen. Die Vernissage ist am 20. April 2012 um 19 Uhr.

“Jede Linie eine Spur. Zeichnungen und ihre Erzählung“ lautet der Titel einer Gruppenausstellung, u.a. mit Werken von Alexandra Huber im Museum Traunstein. Die Vernissage findet hier am 17. Mai 2012, um 19 Uhr statt. Desweiteren ist diese Ausstellung vom 18.05.- 24.06. 2012 in der Städtischen Galerie Traunstein, in der Ludwigstraße 12 zu besichtigen.
Kreativkurse, Lesungen, Vorträge & Open Air-Kultur-Selbsthilfetag
06.02.2012
Kreativkurse, Lesungen, Vorträge & Open Air-Kultur-Selbsthilfetag
PER LA VITA kooperiert mit Selbsthilfe SeelenLaute Saar und Art-Transmitter
Wadern-Morscholz. Das bekannte saarländische Hofgut Per la Vita, ein Therapie- und Hilfsprojekt für Mensch und Tier, das sich als ambulantes Zentrum vor allem um BürgerInnen mit psychischen Handicaps bemüht, hat sein allgemeines Jahresprogramm auch in diesem Jahr ausgebaut.
Neu sind Gitarrenkurse, erweitert wurden die beliebten Kunst- und Literaturseminare, ein Architektur- sowie ein spannender landeskundlicher Vortrag werden angeboten und im Frühjahr soll der Hofladen (später mit Cafebetrieb) eröffnet werden.
In Zusammenarbeit mit Selbsthilfe SeelenLaute Saar findet hier am Samstag, den 9. Juni 2012 auf einer Freiluftbühne unter dem Titel „Alle Augen zählen“ mit dem 4. SeelenLautefest der Saarländische kulturelle Selbsthilfetag für seelische Gesundheit 2012 als großes Sommerfest statt.


Das VERANSTALTUNGSPROGRAMM 2012 im Überblick:
(über weitere Veranstaltungen wird Informiert)

Samstag, 24.03., Gitarrenkurs, 10.00-12.00 Uhr

Gründonnerstag, 05.04., Lesung
"Frühling á la Peitz", 2. Folge, 15.00-16.00 Uhr

Samstag, 21.04., Indianermarkt mit viel Kreativem, für Kinder und Erwachsene. Hofladen, 15.00 Uhr

Freitag, 11.05., Literatur-Workshop
"Gedichte schreiben - hilft", Theorie & Diskussion, Spiel & Praxis
Schwerpunktthema: Naturlyrik. 15.00-18.00 Uhr, mit Pause

Samstag, 02.06., Gitarrenkurs, 10.00-12.00 Uhr

Samstag, 02.06., Diavortrag mit Lyrik "Israel damals und heute"
mit Diskussion. 15.00-16.30 Uhr

Freitag, 08.06., Kunst-Workshop
"Abstrakte Malerei - hilft". Theorie, Praxis, Übung, individuelle Bilder
15.00-18.00 Uhr, mit Pause. Unk.beitrag: 10€ für Malmaterial

Samstag, 09.06., Sommerfest mit Selbsthilfe SeelenLaute Saar
Saarländischer kultureller Selbsthilfetag für seelische Gesundheit 2012
4. SeelenLaute-Fest: "ALLE AUGEN ZÄHLEN", 15.00 bis ca. 21.00 Uhr
Große Open-Air-Kulturbühne "Best of Saar & Germany ´Outsider Art´"
Kabarett – Musik – Lesung – Mundart - Kunstausstellung
Liveprogramme von KünstlerInnen und AutorInnen mit und ohne Handicaps
Vorträge - Infostände – Abendtalk - Begegnungsforum
In Kooperation mit der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. und dem Saarländischen Bündnis gegen Depression. www.art-transmitter.de

Freitag, 20.07., Kunst Workshop
"Abstrakte Malerei - hilft". Theorie, Praxis, Übung, individuelle Bilder
15.00-18.00 Uhr, mit Pause. Unk.beitrag: 10€ für Malmaterial

Freitag, 10.08., Literatur-Workshop
"Gedichte schreiben - hilft". Theorie & Diskussion, Spiel & Praxis
Schwerpunktthema: Kritik per Lyrik. 15.00-18.00 Uhr, mit Pause

Samstag, 25.08., Paraple-Mundartlesung "Mir schwätzen Platt"
Die besten Mundartdichter des grenzüberschreitenden Kulturvereins GauGriis e.V. (Lothringen) präsentieren eine Gemeinschaftlesung in verschiedenen Mundarten unserer Grenzregion. Mit GauGriis-Büchertisch und Vorstellung der neuen Ausgabe des dreisprachigen Literaturmagazins "Paraple". Die Veranstaltung wird voraussichtlich auf SR 3 Saarlandwelle vorgestellt. www.gaugriis.org

Freitag, 19.10., Lesung
"Literarische Muntermacher", 3. Folge. 15.00-16.00 Uhr

Freitag, 26.10., Diavortrag mit Lesung "Chaos und Ordnung in Architektur und Literatur", mit Diskussion. 15.00-16.30 Uhr

Freitag, 07.12., Per la Vita Weihnachtsfeier 2012
ab 15.00 Uhr. Mit Lesung "Advent, Advent...!", 3. Folge und ..Live-Musik (vorauss. Harfe)

Um frühzeitige Anmeldung, vor allem bei den Kursen (max. 8 TNinnen!) wird gebeten. (Änderungen vorbehalten)


Referent fürs Per la Vita-Kulturprogramm in Literatur und Bildender Kunst ist Gangolf Peitz, freiberuflicher Autor & Künstler/examin. Sozialhelfer, der auch Regionalmitarbeiter und Internetredakteur beim europäischen Kunstprojekt Art-Transmitter ist.

Die Veranstaltungen sind öffentlich und werden von betroffenenorientiert arbeitenden professionellen Fachkräften aus Kunst, Literatur, Musik und Sozialarbeit geleitet. Bei vielen Terminen ist überdies auch ein interessanter Stand mit ausgewählter Fachliteratur und kostenlosem Informationsmaterial eingerichtet. Das Jahresprogramm wird mehrheitlich über den Hof finanziert, der Eintritt ist regulär frei. Unterstützende Spenden sind gerne möglich. Es wird auch auf die zeitnahen Ankündigungen in der Lokalpresse und Internetmedien verwiesen.

Selbsthilfe SeelenLaute Saar im BPE e.V. unterstützt psychiatrieerfahrene Veranstaltungsbesucher von außerhalb Merzig-Wadern auf Antrag (nach Teilnahme) gfs. mit Fahrtkostenzuschuss. Kontakt SH SeelenLaute über G. Peitz, Tel. 0178/2831417


Der Hof PER LA VITA, gelegen im ruhigen saarländischen Hochwald bei Hermeskeil, ist ein interdisziplinäres Projekt freiberuflicher Fachkräfte unter ganzheitlich-integrativem Konzept.

Adresse und Kontakt für Anmeldungen:
Per la Vita
Fr. Silke Kulzer-Schütt
Zum Bildchen 86
D-66687 Wadern-Morscholz
Tel. 0175 / 5214285

Hier die Programmübersicht 2012, als pdf-Datei zum Ausdrucken, für weitere Informationen (PDF)
www.hofgutperlavita.de
SAMMLUNG PRINZHORN als Theaterstück ab 18. Februar in Heidelberg
03.02.2012
SAMMLUNG PRINZHORN als Theaterstück ab 18. Februar in Heidelberg
Einführungsmatinee am 5.2. im Museum Sammlung Prinzhorn
Heidelberg. Johann Kresnik, Regisseur und Choreograf, arbeitete von 1979-89 bereits in Heidelberg. Hier kreierte einen eigenen Tanztheaterstil, startete eine internationale Karriere. Jetzt ist es dem neuen Intendanten Holger Schultze gelungen, den Theaterberserker wieder nach Heidelberg zu verpflichten.

Am 5. Februar 2012 gibt es um 11.00 Uhr eine Einführungsmatinee zur Inszenierung in den Räumen der Sammlung Prinzhorn (Voßstraße 2). Anwesend sind Autor Christoph Klimke sowie der Regisseur Johann Kresnik. Mitglieder des Schauspielensembles Evamaria Salcher und Andreas Seifert lesen einen Auszug aus dem Libretto. Außerdem gibt Dr. Thomas Röske, Leiter der Sammlung, eine Einführung zur Sammlung und im Anschluss eine Führung durch die zurzeit laufenden Ausstellung »Prinzhorns Buch«. Durch den Vormittag führt Schauspieldramaturg Jürgen Popig. Der Eintritt ist frei.

Am 18. Februar 2012 ist die Premiere des Theaterstücks „Sammlung Prinzhorn“, Regie: Johann Kresnik, Autor: Christoph Klimke. Zum Inhalt: Ein Krankenhaus in München, 14. Juni 1933. Hans Prinzhorn liegt im Sterben. In einem Fiebertraum ziehen Stationen seines Lebens vorüber. Seine Eltern. Seine Frauen. Seine Kollegen. Seine Patienten. Christoph Klimkes Schauspiel interpretiert Prinzhorns ereignisreiches Leben von seinem Ende her – poetisch verdichtet und dokumentarisch konzentriert. Der Arzt und Kunsthistoriker Hans Prinzhorn war 1919 an die Psychiatrische Klinik der Universität Heidelberg gekommen. Hier sammelte er über 5000 künstlerische Arbeiten von etwa 435 Patienten psychiatrischer Anstalten in ganz Europa. Die Sammlung sollte zu einem Museum ausgebaut werden und die Bedeutung der Kunst psychisch kranker Menschen dokumentieren. Stattdessen wurde sie 1938 in der NS-Ausstellung »Entartete Kunst« gegen die Kunst der Moderne instrumentalisiert und geriet nach dem Zweiten Weltkrieg in Vergessenheit. Erst von 1980 an wurde die Sammlung restauriert, katalogisiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht – unter Mitarbeit von Johann Kresnik. Von 1979 bis 1989 war Kresnik Ballettdirektor in Heidelberg. Hier entwickelte er seinen Stil eines modernen choreografischen Theaters an der Schnittstelle von Tanztheater und Schauspiel. Jetzt kehrt Kresnik an seine frühere Wirkungsstätte zurück.
www.prinzhorn.uni-hd.de
Termine

04.12.2017
Neues und Unbekanntes aus der Sammlung Prinzhorn
Mittwoch, 13.12. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn lädt zu r Eröffnung der Ausstellung „Das Team als Kurator“ für Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 19.00 Uhr ein. mehr
02.12.2017
Lesung "Schokolade und Stein" am 12.12. in der Villa Gugging
Autobiografischer Roman von Edi Goller mit August Walla-Bezug
Maria Gugging (Österreich). "Schokolade und Stein" heißt die Buchpräsentation und Lesung mit Autorin Edi Goller, am 12. Dezember 2017 um 19. mehr
01.12.2017
Ody Saban-Retrospektive in Paris
07.-23.12. bei Galerie Claire Corcia
Paris. Die mit ihren Werken bisweilen selbst für Outsider Art-Präsentatoren „zu extreme“ Außenseiterkünstlerin Ody Saban zeigt vom 7. bis 23. Dezember mehr