Termine
Outsider Art Fair 2013, N.Y.
25.01.2013
Outsider Art Fair 2013, N.Y.
Chelsea, January 31 - February 3
New York (USA). The annual Outsider Art Fair 2013 in the US this year happens from January 31 - February 3, 2013. Founded by Sanford Smith in 1993, the Outsider Art Fair soon became a critical and commercial success and the leading, annual event in the field of Outsider, Self-Taught and Folk Art. Recognized for its maverick spirit, the fair played a vital role in building a passionate collecting community as crowds flocked annually to New York’s Puck Building, the event’s original site during its first 15 years.

Under Wide Open Arts, a new company formed by art dealer Andrew Edlin, the Outsider Art Fair moved to Chelsea for its 21st edition at the site of the former Dia Foundation and shattered all previous attendance records by drawing over 10,000 visitors. The 2013 fair received an unprecedented amount of press coverage, including a major review in the New York Times. For the first time, the fair hosted guest curatorial projects, and OAF Talks 2013, moderated by American Folk Art Museum curator Dr. Valérie Rousseau, was a rousing success culminating with "A Bridge Between Art Worlds" featuring panelists Daniel Baumann, Massimiliano Gioni and Ralph Rugoff.

The New York Times in its Art Review: “The Outsider Art Fair, a wonderfully eccentric jewel in the crown of New York art fairs, has a renewed radiance. For the first time in its 20-year history, it occupies a building retrofitted for art: the clean, well-lighted spaces of the former Dia Art Foundation. This places it in the western reaches of Chelsea, once again confronting the world of contemporary insider art with irrefutable proof that the most lasting work comes from unstoppable emotional necessity, an especially useful lesson for the moment.”
__________________________________________________________

ABOUT THE OUTSIDER ART FAIR in N.Y.
Every year since the early 1990s, New York City has hosted this appealing and unusual art fair. Nearly 30 galleries and art dealers across Manhattan work together to find hundreds of works of “outsider art” to put on display, for sale or just for viewing. The fair originally started out as part of the American Folk Art Fair, arranged by the famed art show managers Sandford L. Smith & Associates, but has grown exponentially in the years since, warranting its own event for many years now.
The annual art fair raises money for Fountain House , which is a New York community program helping people recover from major mental illness. Proceeds also go to the Creative Growth Art Center, which helps adults with developmental, mental and physical disabilities.

HISTORY OF OUTSIDER ART
The idea of “outsider art” originally came from Jean Dubuffet, a French artist who used the phrase art brut (or raw art) to refer to art that was created outside the realm of mainstream culture. He was particularly focused on art created by patients in an insane asylum. Today, the term has been expanded to include art created by anyone outside the conventional art world, and reflecting unconventional states of mind.

PREVIOUS FAIR HIGHLIGHTS
In previous years, the fair has exhibited fascinating works of art from around the United States and across the world. In 2010, the show included colorful art pieces from Bahamian and Icelandic artists, art from the Fountain Gallery and works created by a man who lived as a monk in Bolivia for 15 years. It is a wildly successful show and a fascinating glimpse inside the minds of people who see the world from a different perspective than many traditional artists.
__________________________________________________________


Outsider Art Fair Location:
Center 548, 548 West 22nd Street, New York, NY 10011
Tel.: +1 212 337 3338; info@outsiderartfair.com

Mailing Address:
Wide Open Arts, 134 10th Avenue, New York, NY, 10011
www.outsiderartfair.com/2013/
„Himmel und Hölle“ im Juni im Saarland, mit Art-Transmitter
18.01.2013
„Himmel und Hölle“ im Juni im Saarland, mit Art-Transmitter
5. Saarländischer kultureller Selbsthilfetag für seelische Gesundheit
Wadern-Morscholz. Am Samstag den 8. Juni 2013 ist es auf dem Freigelände Hofgut Per la Vita im nördlichen Saarland wieder soweit, denn dann heißt es ab 14.00 Uhr: „Himmel und Hölle“ – 5. Saarländischer kultureller Selbsthilfetag für seelische Gesundheit. Selbsthilfe SeelenLaute Saar läd schon heute alle Interessierten herzlich zum Besuch und Mitfeiern ein, und kündigt diesen überregionalen Tag mit nachfolgenden Informationspunkten an:

Kunst und Kultur als Basis von Teilhabe und seelischer Gesundheit. Großes Open-Air von Selbsthilfe SeelenLaute Saar auf und mit dem Hofgut Per la Vita, in Kooperation mit der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V., dem Saarländischen Bündnis gegen Depression, unter Beteiligung des Büro für Kultur- und Sozialarbeit Bous, unterstützt von GKV und öffentlichen Stellen. Impulsreferat, Kulturbühne mit Vorträgen aus ganz Deutschland, Fachinterview und Diskussion, Reiten, Live-Musik, Begegnung und Erfahrungsaustausch. Referenten und Kulturschaffende mit und ohne Psychiatrieerfahrung agieren gemeinsam. Getränke und Verköstigung für kleines Geld. Mit vielen Alternativliteratur- und Informationsständen aus dem Selbsthilfe-, Gesundheits- und Kulturbereich. Unter anderem informieren Ina Weber und Johannes Bischoff über die Arbeit des Bundesverbandes Psychiatrieerfahrener (BPE) e.V.

Schirmherrschaft und Eröffnung: Andreas Storm, saarländischer Minister für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Eintritt frei, inkl. Shuttle-Service für Betroffene ab Hauptbahnhof Merzig. Detailinfos und Flyer zeitnah auf www.bpe-online.de und www.art-transmitter.de abrufbar, in Fach- und Regionalpresse, an vielen Auslagestellen sowie über selbsthilfe_seelenlaute-saar@email.de (Aufnahme in den Verteiler). Eine Teilnahmebestätigung kann vor Ort ausgestellt werden.

Hier der Info-Flyer von SeelenLaute Saar, zu dieser kreativen Gesundheits-Selbsthilfeinitiative, für weitere Informationen (PDF)
www.psychiatrie.de/termine/?tx_cal_controller[year]=2013&tx_cal_controller[month]=06&cHash=7e
 «Zwischen häuslicher Tugend und Wahnsinn»
17.01.2013
«Zwischen häuslicher Tugend und Wahnsinn»
Aktuelle Wechselausstellung im Psychiatrie-Museum Bern
Bern (Schweiz). «Zwischen häuslicher Tugend und Wahnsinn - Menschen in der Anstalt um 1900 und heute“, so heißt die aktuelle Wechselausstellung im Berner Psychiatrie-Museum vom 27. Oktober 2012 bis 10. August 2013. Das Haus beschreibt diese wie folgt: „Die Ausstellung zeigt in Werken von Patientinnen und Patienten die meist verzerrte Spiegelung von gängiger Haus- und Familienarbeit: Tätigkeiten, die außerhalb dieses Alltagsgeflechts sinnfrei sind, schaffen Surrogate für das gewöhnliche Leben. Diese sind Zeugen von Sehnsüchten, die im Kontext der Anstalt unerfüllbar bleiben.“

Psychiatrie-Museum Bern
Bolligenstrasse 111, CH-3000 Bern 60
Tel.: ++41 31 930 97 56, E-Mail: altorfer@puk.unibe.ch)

Eintrittspreise für Museum und Wechselausstellung:
Erwachsene sFr. 10.00, Schüler sFr. 5.00
Führungen sFr. 40.00 Schulklassen sFr. 20.00

Öffnungszeiten:
Mittwoch - Freitag, 14.00-17.00 Uhr
Samstag 14-17 Uhr auf Voranmeldung jeweils bis Freitag 12.00 Uhr
oder auf Wunsch nach telefonischer Absprache
www.puk.unibe.ch/cu/museum/museumra.html
Termine

04.12.2017
Neues und Unbekanntes aus der Sammlung Prinzhorn
Mittwoch, 13.12. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn lädt zu r Eröffnung der Ausstellung „Das Team als Kurator“ für Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 19.00 Uhr ein. mehr
02.12.2017
Lesung "Schokolade und Stein" am 12.12. in der Villa Gugging
Autobiografischer Roman von Edi Goller mit August Walla-Bezug
Maria Gugging (Österreich). "Schokolade und Stein" heißt die Buchpräsentation und Lesung mit Autorin Edi Goller, am 12. Dezember 2017 um 19. mehr
01.12.2017
Ody Saban-Retrospektive in Paris
07.-23.12. bei Galerie Claire Corcia
Paris. Die mit ihren Werken bisweilen selbst für Outsider Art-Präsentatoren „zu extreme“ Außenseiterkünstlerin Ody Saban zeigt vom 7. bis 23. Dezember mehr