Termine
1938: Kunst. Künstler. Politik - 27.11.2013 bis 23.02.2014
22.11.2013
1938: Kunst. Künstler. Politik - 27.11.2013 bis 23.02.2014
Ausstellung anlässlich des 75. Jahrestags der Pogromnacht
Frankfurt am Main. Im Jahr 2013 jähren sich zum 75. Mal die Novemberpogrome des Jahres 1938 – dem Jahr, als der Kunstbetrieb im Deutschen Reich bereits fast vollständig „arisiert“ war. Aus diesem Anlass möchte das Fritz Bauer Institut einen Querschnitt des deutsch-österreichischen Kunstbetriebes aus jener Zeit abbilden. Neben der „Großen Deutschen Kunstausstellung“ – der alljährlichen Leistungsschau nationalsozialistischer Kunst – oder der Propagandaausstellung „Entartete Kunst“, worin mit „Irrenkunst“ auch Künstler mit (auch psychischen) Behinderungen diffamiert und ausgegrenzt wurden, soll insbesondere die dunkle Rolle der kulturellen Akteure dargestellt werden.

Entlang der Biografien und Arbeiten von Künstlern, Sammlern und Galeristen, Kunstkritikern und Museumsangestellten sucht die Schau Antworten auf Fragen wie: Wer durfte seine Arbeiten ausstellen? Wer sie sammeln und verkaufen? Wie hießen die Gewinner, wie die Verlierer? Die Ausstellung im Jüdischen Museum der Stadt Frankfurt am Main versammelt die Werke von verfolgten Künstlern wie Lotte Laserstein, Elfriede Lohse-Wächtler oder Jankel Adler. Gezeigt werden auch Arbeiten von NS-Künstlern wie etwa Werner Peiner oder Edmund Steppes.

Anhand aktueller Forschungsergebnisse zeigt sie, dass es dem Nationalsozialismus an einer eigenen konsistenten Kulturtheorie mangelte und seine barabrische Kulturpolitik sich überwiegend rassenideologisch begründete.

Jüdisches Museum, Untermainkai 14/15, D-60311 Frankfurt am Main

Weiter Informationen unter:
www.juedischesmuseum.de
GLOBAL ART BRUT 1 in der galerie gugging
01.11.2013
GLOBAL ART BRUT 1 in der galerie gugging
Vernissage am 6. November 2013 in Österreich
Maria Gugging/Österreich. Die ans dortige Künstlerhaus angegliederte galerie gugging lädt für den 6. November 2013, 19.00 Uhr zur Vernissage der Ausstellung GLOBAL ART BRUT 1 ein, die bis 11. Mai 2014 zu besichtigen ist. Es erscheint dazu ein Katalog.

Im Rahmen dieser Ausstellungsreihe global art brut, gibt man Einblick in das Schaffen internationaler Art Brut-Künstler, die weitgehend fernab des etablierten Kunstzirkus agierten. Jean Dubuffet hat 1945 den Begriff Art Brut für diese unverbildete Kunst von Menschen am Rand der Gesellschaft geprägt. Teil 1 des neuen Formats stellt Gugginger Künstler in den Kontext mit Art Brut aus Europa und den USA. Gezeigt werden Arbeiten von 15 Künstlern, die aufgrund ihrer Schöpfungskraft, Originalität und Phantasie begeistern. Sie können Werke von Ida Buchmann, Gaston Chaissac, Henry Darger, Martha Grunenwaldt, Johann Hauser, Hans Krüsi, Nikifor, Martin Ramirez, Friedrich Schröder-Sonnenstern, Miroslav Tichý, Bill Traylor, Oswald Tschirtner, August Walla, Josef Wittlich und Carlo Zinelli sehen.

Galerie/Verein Gugging
Am Campus 2 • A3400 Maria Gugging
phone:+43(0)676 841181 200
www.gugging.org
Art Brut-Austellung bis August 2014 in Paris
16.10.2013
Art Brut-Austellung bis August 2014 in Paris
Museum Halle Saint Pierre zeigt 400 Werke von 80 Künstlern
Paris. Das Pariser Museum Halle Saint Pierre (am Montmartre) präsentiert noch bis 22. August 2014 eine besondere Art Brut-Ausstellung, aus Anlass des 25jährigen Bestehens des angelsächsischen Raw Vision-Kunstmagazins. Der Zeitschrift gelingt es bis heute, weltweit Outsider Art-Künstler zu entdecken und professionell bekannt zu machen. In "Raw Vision: 25 ans d´art brut" sind auf zwei Etagen von 80 „self-taught“ Künstlern aus Europa, Amerika, Afrika, Indien und Japan über 400 Werke dieses Genres zu sehen, auch von Malern mit Psychiatrieerfahrung. Dabei sind Namen wie Eugene Andolsek, JJ Beegan, Henry Darger, Viljo Gustafsson, Norbert Kox, Philadelphia Wireman, Imppu Salminen, Cheri Samba, Oswald Tschirtner, August Walla und Adolf Wölfli.

Während der ersten Outsider Art Fair (OAF) in Paris Ende Oktober wurden internationale Kunst- und Pressevertreter von den beiden Veranstaltern zu einer privaten Besichtigung ins Museum eingeladen. Aus Deutschland nahm das europäische Kunstprojekt Art-Transmitter mit seinem Regionalredakteur teil. Über einhundert Gäste der Kunst-, Galerie- und Fachpublizistikszene zeigten sich von der von dem Fachmagazin kuratierten Ausstellung beeindruckt.

Ein Katalog „Raw Vision“ (frz./engl., 368 S., editions Halle Saint Pierre) ist für 40,00 € erhältlich. – www.hallesaintpierre.org

___________________________________________________________


September 18 2013 - August 22 2014
HALLE SAINT PIERRE CELEBRATES RAW VISION MAGAZINE

Halle Saint Pierre celebrates 25 years of Raw Vision, being the first magazine published with the sole purpose of bringing outsider art to a wider audience. Featuring classical works of Art Brut, new discoveries, photos of extraordinary visionary environments and over 80 artists including Nek Chand, Joe Coleman, Sam Doyle, Howard Finster, Adolf Wölfli, Alex Grey, Tom Duncan, Michel Nedjar, Norbert Kox and many others.

HALLE SAINT PIERRE, 2 Rue Ronsard, 75018 Paris, FRANCE
___________________________________________________________


Auf der website und im Flyer weitere Informationen (PDF)
www.hallesaintpierre.org
Termine

20.06.2018
DISRUPTION – Peter Hommers Selbstportraits
22.6. Vernissage bei Galerie Isola
Frankfurt am Main. Zusammen mit Patricia Espinosa „America´s Teddy Bear“ zeigt die Frankfurter Outsider Art-Galerie Isola „Disruption – Peter Hommers mehr
15.06.2018
"L’envol" im La Maison Rouge
Pariser Kunsthaus schließt
Paris. Wie die Fachpresse berichtet, schließt das auch mit Außenseiterkunst befasste renommierte Pariser La Maison Rouge mit der Ausstellung "L’e mehr
08.06.2018
Histories of Violence
Themenausstellung der portugiesischen TSS Collection
São João da Madeira (Portugal). Die Ausstellung "Histories of Violence" behandelt das Thema der Destruktivität in der Menschheit. Wo kommt d mehr