Termine
Infinite psychic Love Explosion!
09.02.2015
Infinite psychic Love Explosion!
Lea Cummings exhibition in Glasgow until 14/02/15
Glasgow. For his first exhibition in Project Ability’s gallery, transcendental noise artist Lea Cummings is presenting a suite of drawings, video and installation: devices for which the artist aims to channel the universal energy field. This new work charts a year-long studio project throughout 2014 to explore the spiritual aspects of physical reality, ritual performance and the role of human beings within the universe. Cummings shows the development of an experience that transports audiences into a mystical, magical place outside daily reality.

Lea Cummings is working across a wide range of media, including sound, performance, painting, computer animation, film and collage. The themes that connect his work relate to distortion, noise, time, archetypes, symbolism and the subliminal. Lea is interested in humans as the creators of reality on every level. His art work expresses alterations of perception, and the opening of channels to deeper levels of experience, escaping the prison of five-sense reality and breaking the control of consciousness from deliberate external deception.

The exhibition is supported by Unlimited, celebrating the work of disabled artists. Following the successful Unlimited project which was at the heart of the London 2012 Cultural Olympiad and celebrated the work of disabled artists on an unprecedented scale, Shape and Artsadmin have been awarded £1.5 million by Arts Council England to deliver a new three year programme of Unlimited commissions with Jo Verrent as Senior Producer and key partners including Creative Scotland, British Council, Southbank Centre and DaDaFest.

20 January-14 February 2015

Project Ability Gallery
103 Trongate
Glasgow, G1 5HD
Tel. UK / 0141 552 2822
info@project-ability.co.uk

Gallery opening times: Tuesday - Saturday 10am to 5pm
www.project-ability.co.uk
06.02.2015
Thérèse Bonnelalbay bei Galerie Isola in Frankfurt
Vorprogramm am 6. Februar mit japanischer Performance
Frankfurt am Main. Vor 35 Jahren, am 16. Februar 1980, verschwand Therese Bonnelalbay. Einen Monat später fand man die Künstlerin ertrunken in der Seine. Sie hinterließ ein außergewöhnliches Werk. Thérèse Bonnelalbay (1931-1980) ist eine exponierte Vertreterin der französischen Art Brut. Ihre leichten grafischen Bilder sind z.B. bei Galerie Christian Berst in Paris, in der Collection von Lausanne oder im LaM in Lille vertreten. Jean Dubuffet war ein großer Bewunderer ihrer Kunst und ihrer Person.

Die Frankfurter Outsider Art-Galerie Isola wird ihr im März eine Ausstellung widmen. Die Galerie möchte der Art Brut Künstlerin schon am Freitag, den 06.02.2015 auf eine etwas andere Art und Weise gedenken: Man hat zu diesem Anlass den Künstler und Tänzer Gyohei Zaitsu eingeladen. Er wird den Gästen mit einer ungewöhnlichen Butoh-Performance ein Stück japanischer Kultur näher bringen und damit an die Leichtigkeit von Bonnelalbays Bildern erinnern. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Galerie Isola
Falkstraße40
D-60487 Frankfurt
Tel. 004915734922372
lofredi@me.com
04.02.2015
Ungesehen und Unerhört II
Konzert mit Buchvorstellung in Heidelberg am 11. Februar
Heidelberg. Am Mittwochabend (19.30 Uhr), den 11. Februar 2015 interpretiert der Cellist Matthias Lorenz im Museum Sammlung Prinzhorn Werke der Sammlung. Im Anschluss wird die jüngste Publikation des Museums „Ungesehen und unerhört. Künstler reagieren auf die Sammlung Prinzhorn (Band 2)“ mit Reaktionen aus Literatur, Theater, Performance und Musik vorgestellt.

Im Mittelpunkt des Konzertes stehen Stücke insbesondere von Oskar Herzberg, dessen Partituren sich durch die grafische Herangehensweise an das Komponieren auszeichnen. Von Josef Heinrich Grebing ist das „Orator. für Militärkapelle“ in einer Fassung für Cello solo zu hörem. Auch das Werk von Else Blankenhorn, ein Weltentwurf für Stimme und Instrumente, wird als Ausschnitt für Cello mit Stimme präsentiert. Hinzukommen die „Récitations“ des griechischen Komponisten Georges Aperghis mit ihrem geradezu manischen Beharren auf der Entwicklung einzelner Klang-Kerne.

Buchinformation: “Ungesehen und Unerhört II. Künstler reagieren auf die Sammlung Prinzhorn“. Hrsg. von Ingrid von Beyme und Thomas Röske. Verlag Das Wunderhorn, Heidelberg 2014, 49,80 €

Museum Sammlung Prinzhorn
Voßstraße 2, D-69115 Heidelberg
www.sammlung-prinzhorn.de
Termine

14.12.2018
Das Entdecken historischer Anstaltskunst
Sammlung Prinzhorn-Tagung am 18./19.01. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn veranstaltet am 18. und 19. Januar 2019 die Tagung „Vergessenes Kulturgut - Das Entdecken historischer Anstaltsk mehr
12.12.2018
Raw Beauties
Bis 20. Januar in Amsterdam
Amsterdam. Die Outsider Art Gallery in der Neerlandiaplein 7 zeigt bis 20.01.2019 in der Exposition “Raw Beauties” Zeichnungen, Malerei, Collagen und mehr
11.12.2018
UNUSUAL BRAINS: Neurodiversity and Artistic Creation
OAF New York Talk, January 15

 UNUSUAL BRAINS: Neurodiversity and Artistic Creation

New York (USA). Outsider Art Fair New York 2019 informs about this years OAF Talk, January 15, from 7 to 9 pm at the Theater at the New Museum, 235 Bo mehr