Termine
06.02.2015
Thérèse Bonnelalbay bei Galerie Isola in Frankfurt
Vorprogramm am 6. Februar mit japanischer Performance
Frankfurt am Main. Vor 35 Jahren, am 16. Februar 1980, verschwand Therese Bonnelalbay. Einen Monat später fand man die Künstlerin ertrunken in der Seine. Sie hinterließ ein außergewöhnliches Werk. Thérèse Bonnelalbay (1931-1980) ist eine exponierte Vertreterin der französischen Art Brut. Ihre leichten grafischen Bilder sind z.B. bei Galerie Christian Berst in Paris, in der Collection von Lausanne oder im LaM in Lille vertreten. Jean Dubuffet war ein großer Bewunderer ihrer Kunst und ihrer Person.

Die Frankfurter Outsider Art-Galerie Isola wird ihr im März eine Ausstellung widmen. Die Galerie möchte der Art Brut Künstlerin schon am Freitag, den 06.02.2015 auf eine etwas andere Art und Weise gedenken: Man hat zu diesem Anlass den Künstler und Tänzer Gyohei Zaitsu eingeladen. Er wird den Gästen mit einer ungewöhnlichen Butoh-Performance ein Stück japanischer Kultur näher bringen und damit an die Leichtigkeit von Bonnelalbays Bildern erinnern. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Galerie Isola
Falkstraße40
D-60487 Frankfurt
Tel. 004915734922372
lofredi@me.com
04.02.2015
Ungesehen und Unerhört II
Konzert mit Buchvorstellung in Heidelberg am 11. Februar
Heidelberg. Am Mittwochabend (19.30 Uhr), den 11. Februar 2015 interpretiert der Cellist Matthias Lorenz im Museum Sammlung Prinzhorn Werke der Sammlung. Im Anschluss wird die jüngste Publikation des Museums „Ungesehen und unerhört. Künstler reagieren auf die Sammlung Prinzhorn (Band 2)“ mit Reaktionen aus Literatur, Theater, Performance und Musik vorgestellt.

Im Mittelpunkt des Konzertes stehen Stücke insbesondere von Oskar Herzberg, dessen Partituren sich durch die grafische Herangehensweise an das Komponieren auszeichnen. Von Josef Heinrich Grebing ist das „Orator. für Militärkapelle“ in einer Fassung für Cello solo zu hörem. Auch das Werk von Else Blankenhorn, ein Weltentwurf für Stimme und Instrumente, wird als Ausschnitt für Cello mit Stimme präsentiert. Hinzukommen die „Récitations“ des griechischen Komponisten Georges Aperghis mit ihrem geradezu manischen Beharren auf der Entwicklung einzelner Klang-Kerne.

Buchinformation: “Ungesehen und Unerhört II. Künstler reagieren auf die Sammlung Prinzhorn“. Hrsg. von Ingrid von Beyme und Thomas Röske. Verlag Das Wunderhorn, Heidelberg 2014, 49,80 €

Museum Sammlung Prinzhorn
Voßstraße 2, D-69115 Heidelberg
www.sammlung-prinzhorn.de
Titelbildwettbewerb bis 15.02.
02.02.2015
Titelbildwettbewerb bis 15.02.
Zeitschrift sucht Künstler
Stuttgart. Die medizinische Fachzeitschrift „Psychiatrische Praxis“ (Thieme-Verlag) lädt mit dem zweiten Titelbildwettbewerb erneut künstlerisch Aktive ein, die Erfahrungen mit Psychiatrie, psychischen Erkrankungen oder psychischen Krisen als Betroffene/r, Angehörige/r oder beruflich Tätige gemacht haben, eigene Bildwerke (aus Malerei, Mixed Media und Fotografie) einzureichen. Die Suche nach einem „neuen Blick, auf das Subjekt im sozialen Raum, auf psychisches Leiden und die Psychiatrie in der Gesellschaft“ verspreche über diesen Wettbewerb spannend zu werden, heißt es in einer Informationsmail.

Der Verlag vergütet die von einer trialogisch besetzten Jury als vierzig ausdruckstärkste ausgewählten Arbeiten mit einem Bildhonorar von je 100 € und gestaltet mit den Ergebnissen die Titelseiten der nächsten fünf Jahrgänge der Zeitschrift. In der Jury sitzen dazu Vertreter des Bundesverbandes der Psychiatrieerfahrenen (BPE) e.V. und des Bundesverbandes der Angehörigen psychisch Kranker (BApK) e.V., eine Vertreterin des Verlags sowie der Psychiater Prof. Thomas Becker (Ulm). Als Juror aus der Kunst konnte Dr. Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel Museum Hannover gewonnen werden. Um das Gleichgewicht einer fachlichen Bewertung seitens der Kunst zu optimieren soll der Wettbwerb in der nächsten Jurierung durch Vertreter des Outsider Art-Projekts Art-Transmitter der Europäischen Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V. (Sitz Dortmund) ergänzt werden.

Einsendeschluss ist der 15. Februar 2015. Die Bilder (maximal drei pro Künstler) müssen als digitalisierte Fotos (jpg, tif oder eps) in einer Druckauflösung von mind. 300 dpi, bzw. 1098 Pixel breit × 2102 Pixel hoch, eingereicht werden und zum Abdruck im Hochformat (93 × 178 mm) geeignet sein. Einsendungen an: Georg Thieme Verlag KG, z. Hd. Frau Ulla Welzel, Rüdigerstr. 14, D-70469 Stuttgart, psychiat-praxis@thieme.de

Weitere Infos im Flyer (unser Bild) und im Netz unter
www.thieme.de/de/psychiatrische-praxis/profil-1848.htm
Termine

04.12.2017
Neues und Unbekanntes aus der Sammlung Prinzhorn
Mittwoch, 13.12. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn lädt zu r Eröffnung der Ausstellung „Das Team als Kurator“ für Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 19.00 Uhr ein. mehr
02.12.2017
Lesung "Schokolade und Stein" am 12.12. in der Villa Gugging
Autobiografischer Roman von Edi Goller mit August Walla-Bezug
Maria Gugging (Österreich). "Schokolade und Stein" heißt die Buchpräsentation und Lesung mit Autorin Edi Goller, am 12. Dezember 2017 um 19. mehr
01.12.2017
Ody Saban-Retrospektive in Paris
07.-23.12. bei Galerie Claire Corcia
Paris. Die mit ihren Werken bisweilen selbst für Outsider Art-Präsentatoren „zu extreme“ Außenseiterkünstlerin Ody Saban zeigt vom 7. bis 23. Dezember mehr