Termine
Armin Andreas Pangerl in Seelbach in
02.04.2016
Armin Andreas Pangerl in Seelbach in "Augen-Blicke"
Vernissage mit Lahrer ATELIER am 8. April im Alten Bahnhof
Seelbach (bei Lahr). In der neuen Ausstellung „Augen-Blicke“ des Atelier Lahr im April im Alten Bahnhof Seelbach ist Art-Transmitter-Künstler Armin Andreas Pangerl mit ausgewählten Arbeiten vertreten.

Das seit 2004 bestehende Atelier versteht sich als Selbsthilfeprojekt von Menschen mit und ohne Psychiatrieerfahrung. Im Gegensatz zu kunsttherapeutischen Angeboten ist es ein freies Atelier, in dem sich die KünstlerInnen selbst organisieren. Es wird gemalt, gezeichnet, gesprüht, mit Ton, Holz und anderen Materialien gearbeitet. Das künstlerische Schaffen steht gleichwertig neben der Pflege von Kontakten und Beziehungen. Die hier entstandenen Kunstwerke werden in Ausstellungen der Öffentlichkeit präsentiert und können auch gekauft oder gemietet werden. Organisatorisch und finanziell wird das Kunstprojekt vom örtlichen Sozialpsychiatrischen Dienst und dem Verein „Die Brücke Lahr e.V.“ unterstützt.

Zur Vernissage am Freitag, 8. April 2016 um 18.00 Uhr sind die Kunstinteressierten herzlich eingeladen. Michael Goetz-Kluth spricht die Einführung, die musikalische Gestaltung liegt bei Jan Wenk (Gitarre). „Augen-Blicke“ ist bis 23. April 2016 samstags von 13.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 16.00 Uhr zu besichtigen.

Unser Bild zeigt eine Acrylarbeit von Armin Andreas Pangerl in der Internetgalerie art-transmitter.de. Der engagierte Künstler ist mit Ausstellungspräsenzen schon viele Jahre überregional unterwegs und auch durch Veröffentlichungen bekannt. Weitere Informationen finden sich auf seiner Galerieseite in diesem Portal, oder direkt über seinen Internetauftritt unter
www.arminpangerl.de
Bereitsein ist alles! – Kunstreise durch das Land der Psychiatrie
01.04.2016
Bereitsein ist alles! – Kunstreise durch das Land der Psychiatrie
Wolfgang Werner liest am 17. April im Bouser Kino aus Band 2
Bous (Saarland). Nach der ausverkauften Buchvorstellung Anfang März in Merzig liest Prof. Wolfgang Werner am Sonntag, 17. April 2016 um 11.00 Uhr im Thalia-Kino Bous aus seinem neuen Buch „Bereitsein ist alles!“. Nach „Welch Meisterwerk ist der Mensch!“ (2014) ist dies der zweite Band seiner „Kunstreise durch das Land der Psychiatrie". Das Buch handelt von Menschen die in dieser Welt (nicht) zurechtkommen und wie andere Menschen versuchen ihnen zu helfen. Der Autor macht sich mit seinen LeserInnen auf den Weg, um neue Zugänge zu wesentlichen Fragen seelischer Gesundheit und Erkrankung zu finden. Die einzelnen Etappen, hier die neunte bis zwölfte, gehen jeweils von Kunstwerken aus und nicht von psychiatrischen Modellen, Systemen oder Diagnosen. Als „Lese- und Lernbuch“ belehrt die Reihe nicht und kommt dem Individuum somit authentisch näher.

Werner (geb. 1939 in Niederkirchen/St. Wendel) war der letzte Ärztliche Direktor des saarländischen psychiatrischen Großkrankenhauses in Merzig, um dessen Abschaffung zugunsten eines gemeindenahen Konzeptes er sich verdient machte, was 1998 zur ersten vollständigen Auflösung eines Landeskrankenhauses in der Bundesrepublik führte. Im Bestreben um die Humanisierung der Psychiatrie war neben Dezentralisierung und Ambulantisierung einer seiner Arbeitsschwerpunkte der Kontext "Kunst und Psychiatrie". Bis heute ist er hierzu mit Veröffentlichungen und Vorträgen tätig und unterwegs, seit 2000 an der Universität Trier als Honorarprofessor im Fachbereich Psychologie. Sein Engagement galt und gilt betont auch sozialen und kulturellen Projekten der Region, z.B. für den Verein zur Förderung der saarländischen Literatur, den Trägerverein Steine an der Grenze, die saarländische Psychiatriestiftung oder einem Mehrgenerationen-Modellprojekt in Merziger Stadtteilen.

Der Eintritt für die Bouser Lesung beträgt 5 Euro, zugunsten des Gustav-Regler-Zentrums in Merzig. Wolfgang Werner: Bereitsein ist alles! – Kunstreise durch das Land der Psychiatrie. Ein Lese- und Lernbuch, Band II. DGVT-Verlag, ISBN 9783871592911, 19,90 €


- Foto Cover: Presseinfo Verlag -
Stickerei-Träume aus Palästina
24.03.2016
Stickerei-Träume aus Palästina
Ausstellung Mirvat Khuri bis 31.5. im Münchner H-Team
München. Die Künstlerin Mirvat Khuri ist verheiratet und Mutter von vier Kindern. Mit Mann und Familie ist sie aus ihrer Heimat Palästina vor Gewalt und Blutvergießen geflohen, wo sie schwere Traumata erlitten, sodass die Künstlerin seit Jahren in psychiatrischer Behandlung ist und eine rechtliche Vertretung wahr nimmt. Der Ehemann musste seinen Job aufgeben um sich um die Familie zu kümmern, die jetzt von Sozialleistungen lebt.

Die neue Ausstellung in der Reihe „Soziales trifft Kunst und Kultur“ vom 11. März bis 31. Mai 2016 im H-TEAM e.V. in München ist die erste Ausstellung von Mirvat Khuri. Ein dazugehöriger Fachvortrag „Trauma – (gut) leben trotz schwerer Belastung“ von Dr. Rita Seitz, Psychologische Psychotherapeutin, findet am 28. April um 19.00 Uhr am selben Ort statt.

H-TEAM e.V.
Plinganserstraße 19
D 81369 München
Telefon: 0 89 / 7 47 36 20


- Foto: G. Peitz -
www.h-team-ev.de
Termine

21.09.2018
3. „SeelenLand“-Abend 10.10. in Trier
„Barrierefrei wohnen. Auch für die Seele?“, Kästner-Livemusik mit Rap & Outsider Art

3. „SeelenLand“-Abend 10.10. in Trier

Trier. „SeelenLand – Zum Dritten“‚ heißt es am 10. Oktober, dem Welttag der Seelischen Gesundheit, bei der AWO in der Saarstraße und als erste Veranst mehr
17.09.2018
Kunst von Harald Stoffers
Bis 27.9. in Hamburg zu sehen
Hamburg. Galerie der Villa der Elbe-Werkstätten GmbH arbeitet als Werkstatt für behinderte Menschen (WfB) und zeigt bis 27. September 2018 abstrakt-te mehr
30.08.2018
Art-Transmitter und SeelenLaute Saar am 16.9. in Remich
Aktiv auf dem grenzübergreifenden Kultur- und Stadttag
Remich. Die luxemburgische Moselstadt Remich lädt die Kunstliebhaber und Familien wieder zum Crémant- und Kulturfestival ein. Das beliebte Stadtfest f mehr