Termine
14.01.2016
Thérèse Bonnelalbay - Peuple d’encre
Ausstellung in Frankfurter bis 5. März
Frankfurt am Main. Mit Vernissage am Freitag, 15. Januar 2016 (18.30 Uhr), geht es in einer neuen Ausstellung der Frankfurter Galerie Isola Art Brut bis zum 5. März um Thérèse Bonnelalbay. Tochter Marina und der Ehemann der Künstlerin, Joseph Guiglielmi, der aus seinem Buch „Le cahier japonais“ liest, sind bei der Eröffnung anwesend. Thérèse Bonnelalbay (1931-1980) wurde 1966 von Jean Dubuffet entdeckt. Michel Thevoz meint in "L’Art Brut" über sie, dass sie uns die Gelegenheit gibt klar zu stellen, dass die Beschreibung der Art Brut als „spontan“ „rein“ „unschuldig“ „authentisch“ nur ein unpassender homöopathischer Assimiliationsversuch (zu) dieser Kunst sei. Vielmehr entfalte jeder Art Brut-Künstler eine eigene und einmalige grafische Choreographie.

Galerie Isola - Art Brut
Falkstr. 40 (Eck Weingarten/Falkstr.)
D 60487 Frankfurt am Main
U6/U7 Hst Leipzigerstr. Ausgang Weingarten
www.art-brut.net
Tiere in der Außenseiterkunst
21.12.2015
Tiere in der Außenseiterkunst
Ausstellung im Zürcher Musée Visionnaire bis 28.02.2016
Zürich. Tiere und Fantasiekreaturen sind nicht nur in Naturkulten, Mythen oder Märchen ein essentielles Thema, sondern auch in der Außenseiterkunst. Ob als Freund oder Feind: Ähnlichkeit und Verwandtschaft von Mensch und Tier faszinieren und regen Fragen an. In der aktuellen, bis Ende Februar 2016 verlängerten Ausstellung des jungen Zürcher Museum Visionnaire sieht man Werke ausgewählter Künstlerinnen und Künstler der Outsider Art, die sich in ihrem Schaffen mit dem Themenfeld Tier – Fabelwesen - Fantasiegeschöpfe befassen.

(Unser Bild zeigt die Mixed Media-Arbeit "Tier" der Art-Transmitter-Künstlerin Lisa Urban, zu finden auf ihren Internetseiten in der Galerie von www.art-transmitter.de)

Weitere Informationen zur Zürcher Ausstellung im Netz unter
www.museevisionnaire.ch
07.12.2015
„Dubuffets Liste“ – Vernissage in Heidelberg am 16. Dezember
Sein Kommentar zur Sammlung Prinzhorn 1950
Heidelberg. Der französische Maler Jean Dubuffet (1901–1985) besuchte am 11. und 12. September 1950 die Sammlung Prinzhorn, nachdem er 1945 den Begriff Art brut für eine „rohe, ungeschliffene“, nichtakademische Kunst geprägt hatte. In einer Liste protokollierte und bewertete er die gesehenen Werke, in meist knappen Notizen. So lauten diese z.B. „extrêmement intéressant“, „pas bien“ oder „mediocre“. Dass seine Einschätzung zu Hans Prinzhorns „Meistern“ schon kritisch, die zur Heidelberger Sammlung gesamt aber sehr positiv ausfiel, ist ein Ergebnis dieser neuen Ausstellung. Zu sehen sind zum einen berühmte Klassiker wie Bühlers Fabeltier (für Dubuffet nur „mittelmäßig“) oder Natterers Weltachse mit Hase („keine große Sache“), zum anderen aber auch Werke von Künstlern, die bei Prinzhorn unberücksichtigt blieben, darunter ein anonymer Zeichner (Fall 419), der auf Tabakeinwickelpapier einen außergewöhnlichen Figurenkosmos schuf („extrem interessant“).

Die Schau versucht mit 120 Werken Dubuffets Blick auf die Sammlung umfassend zu rekonstruieren. „Dubuffets Liste” ist vom 17. Dezember 2015 bis 10. April 2016 zu besichtigen. Ausstellungseröffnung ist am Mittwoch, 16. Dezember 2015 um 19.00 Uhr. Dr. Thomas Röske, Leiter der Sammlung und Dr. Ingrid von Beyme als Sammlungs-Kuratorin sprechen die Einführung.

Museum Sammlung Prinzhorn
Voßstraße 2, D 69115 Heidelberg
Tel.: +49 (0)6221 / 56-47 39

Öffnungszeiten
Di bis So 11–17 Uhr, Mi 11-20 Uhr, Mo geschlossen
Öffentliche Führungen: Mi 18 Uhr und So 14 Uhr


Zur Ausstellung, die bis 8. Mai 2016 bei Beyeler in Riehen/ Basel zu Jean Dubuffets Kunst zu sehen ist, merkt die Süddeutsche Zeitung mit Bezug zu seinem Heidelberg-Besuch an: „So imitiert Dubuffet keineswegs die Kunst der Kranken. Er holt sich bei seiner Schrankvisite in Heidelberg nur die Lizenz zur größtmöglichen gestalterischen Freiheit (und ignoriert dabei, welchen inneren Qualen die Schöpfer der echten Art Brut ausgesetzt waren). Das aber tut der Kunst gut: Mut zur Veränderung und ein Bruch mit selbstgeschaffenen Sehgewohnheiten.“

www.fondationbeyeler.ch
www.sammlung-prinzhorn.de
Termine

18.05.2018
Saar-Mosel-Selbsthilfekarawane zieht weiter an den Rhein
SeelenWorte RLP und SeelenLaute Saar & Freunde am 2./3.6. in Worms

Saar-Mosel-Selbsthilfekarawane zieht weiter an den Rhein

Worms. Regionale Selbsthilfe 2018 on tour! Mit Standorten in Saarbrücken, Merzig, Saarburg und Trier sind die beiden überregional bekannten Selbsthilf mehr
11.05.2018
C.G. Jung-Sammlung in St. Gallen
Im Museum im Lagerhaus bis 8. Juli
St. Gallen (Schweiz). Unter dem Titel „In the Land of Imagination“ wird die C.G. Jung-Sammlung hier zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt. In der mehr
07.05.2018
Unruhe und Architektur
Neue Ausstellung bei Sammlung Prinzhorn ab 17. Mai
Heidelberg. Zur Eröffnung der Ausstellung „Unruhe und Architektur“ lädt Museum Sammlung Prinzhorn für Mittwoch, den 16. Mai 2018 um 19.00 Uhr ein. In mehr