Nachrichten
19.02.2009
„Damit so etwas nie mehr geschieht...“
Dauerausstellung „Die Moorsoldaten“ in St. Wendel
St. Wendel. Am Sonntag, den 8. März um 11 Uhr, eröffnet im Adolf-Bender-Zentrum, Gymnasialstraße 5, in St. Wendel die Dauerausstellung „Die Moorsoldaten“. Die Arbeiten von Adolf Bender sind ein beeindruckendes Zeugnis nationalsozialistischer Schreckensherrschaft, für die der Ausstellungsraum eigens neu konzipiert wurde. Alle Bilder aus diesem Moorsoldatenzyklus sind im Besitz der Stiftung Demokratie Saarland und wurden dem Adolf-Bender-Zentrum jetzt dauerhaft überlassen. Franz Rudolph Kronenberger, stellvertretender Vorsitzender der Stiftung und Eröffnungsredner: „Es sind unauslöschliche Bilder, die in unserer Bilderflut nicht untergehen dürfen, Bilder, die betroffen machen wollen.“ Die eindrucksvolle Präsentation dokumentiert den barbarischen Wahnsinn der Täter und unterstreicht Benders Lebensmotto: „Damit so etwas nie mehr geschieht!“ Hans Bender, Sohn des 1997 verstorbenen Künstlers wird persönliche Anmerkungen zu den Bildern geben. Die musikalische Gestaltung obliegt Markus Evers.

Mehr Info unter: Tel. 06851/81802, info@adolf-bender.de oder
www.toleranz-netzwerk-saar.de
Stichtag für Autoren: 31. Dezember 2009
17.02.2009
Stichtag für Autoren: 31. Dezember 2009
VG-Wort Tantiemen für Internet-Texte
München. Auch 2009 wird es bei der VG-Wort eine Sonderausschüttung für Urheber von Online-Texten geben. Autoren, die bei VG-Wort gemeldet sind, müssen dafür ihre Texte selbst bei der VG-Wort registrieren lassen. Es gibt jedoch drei Bedingungen: Der Text muss 2009 frei im Internet zugänglich sein. Auch Texte aus den Vorjahren können dabei noch gemeldet werden. Im Internet darf kein „Zählpixel“ des Meldesystems METIS eingebaut sein und der Urheber hat keine Möglichkeit, diese Pixel selbst einzubauen. Der einzelne Internet-Text muss aus mindestens 1.800 Zeichen bestehen (Ausnahme: Lyrik).

Im Dezember 2008 wurde die Online-Meldemaske überarbeitet und vereinfacht. Die VG-Wort versichert jetzt, dass auch alle vorherigen Meldungen bei der Sonderausschüttung 2008 berücksichtigt werden. Wer Internet-Texte bereits gemeldet hat, erhält den VG-Wort-Scheck dafür Mitte des Jahres. Die Sonderausschüttung 2009 erfolgt mit der Hauptausschüttung Mitte 2010. Die Texte müssen bis zum 31. Dezember 2009 online gemeldet werden.

Mehr Infos unter:
www.vgwort.de/metis.php
14.02.2009
Neue Kreativ-Angebote im Saarland
„Seelische Gesundheit durch kreatives Malen“
Saarbrücken. „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, formulierte einst Dichter (und Maler) Johann Wolfgang von Goethe... Frei nach diesem Motto haben sich jetzt im Saarland an Literatur und Malerei interessierte Psychiatrie-Erfahrene in zwei neuen Selbsthilfegruppen (SHG) zusammengefunden. Ziel der Arbeit ist der Aufbau und Erhalt sozialer Kontakte über selbst gestaltete musische Freizeit- und Alltagsgestaltung. Auch will man PatientInnen und Betroffenen eine alternative Möglichkeit anbieten, sich von klinischen, stationären und Heimangeboten, von psychiatrischer „Beschäftigungstherapie“ zu lösen, selbstbestimmte Wege zu gehen sowie Austausch und Gesundung im Kreise Gleichgesinnter zu erfahren.

Die vom in der saarländischen Betroffenenarbeit erfahrenen Peter Weinmann gegründete SHG „Unabhängige Psychiatrie-Erfahrene Saarbrücken“ (UPS) hat jetzt das Projekt „Seelische Gesundheit durch kreatives Malen“ ins Leben gerufen. Im Frühjahr 2009 starten hier ein Künstlerstammtisch, Fachberatung, Atelierarbeit und Malkurse.

Schriftsteller und Art-transmitter-Künstler Gangolf Peitz hat die neue Literatur-SHG „Freie Redaktionsgruppe saarländischer Psychiatrie-Erfahrener“ (FRSPE) initiert, mit der die erfolgreich gestartete Zeitschrift „SeelenLaute“ fortgeführt wird. Im weiteren gibt es einen regelmäßigen Literatur- und Redaktionstreff, fachliche Einzelberatung, Dichterkurse, gemeinsame Veranstaltungs- und Publikationsprojekte.

Als unterstützende Förderer konnten die gesetzlichen Krankenkassen im Saarland gewonnen werden, die diese neue, kreativ akzentuierte Selbsthilfearbeit ausdrücklich begrüßen. Beide SHG bieten kostenlose offene Kontakt- und Aktivitätsangebote für alle an Kunst und Poesie, Schreiben, Malen und Zeichnen interessierten Psychiatrie-Erfahrenen. Auch Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Lothringen sind herzlich willkommen.

Aktuelle Termine: UPS-Stammtisch an jedem 1. Dienstag im Monat, 19 - 21 Uhr im Bistro „Tierlieb“, Saarbrücken, Cecilienstraße 12 (City-Bereich)
Literatur- und Redaktionstreff der FRSPE jeden 1. Dienstag im Monat, 15.30 – 17 Uhr, Saarbrücken, Caféteria Kaufhof (Sondertisch), Bahnhofstraße (Nähe Hbf.)

Kontakt: Gangolf Peitz, gangolf.peitz@web.de, Tel. 0178/2831417 und Peter Weinmann, asl-sb@gmx.de, Tel. 0681/62641
Termine

19.10.2017
Dubuffet-Ausstellung in Luxemburg
Bis 4. November 2017
Luxemburg-Stadt. Vierzig Werke aus vierzig Schaffensjahren des Künstlers, Bildhauers und Art Brut-Pioniers Jean Dubuffet (1901-1985) sind im Herbst in mehr
18.09.2017
Outsider Art Fair Paris 2017
October 19 - 22, 2017 at Hôtel du Duc

Outsider Art Fair Paris 2017

Paris. L’Outsider Art Fair, foire de référence de l’art brut et outsider, présente sa 5ème édition parisienne, du 19 au 22 octobre 2017. Egalement ins mehr
18.09.2017
6. SeelenLaute-Abend in Völklingen
Selbsthilfeinfos, Kunst & Kultur am 16. Oktober in der Stadtbibliothek
Völklingen (Saar). Den sechsten SeelenLaute-Abend für seelische Gesundheit, mit viel Information, Poesie, Kunst und Musik live gibt`s im saarländische mehr