Nachrichten
Titelbildwettbewerb für „Psychiatrische Praxis“ 2011
29.01.2010
Titelbildwettbewerb für „Psychiatrische Praxis“ 2011
Thieme-Verlag will außerdem eine Ausstellung organisieren
Stuttgart. Der bekannte medizinisch-wissenschaftliche Fachverlag Thieme schreibt für die Titelbildgestaltung seiner Fachzeitschrift „Psychiatrische Praxis“ einen Wettbewerb aus. Gesucht werden bildnerische Werke zum Thema Psychiatrie. Beteiligen können sich kunstschaffende Psychiatrie-Erfahrene, Angehörige, beruflich in der Psychiatrie Tätige und alle an seelischer Gesundheit Interessierten, wie das Verlagshaus in Heft 37/2010 mitteilt. Einsendeschluss ist der 31. August 2010.
Eine Fachjury ermittelt die acht „originellsten“ Bilder, die dann zur Gestaltung der Titelseiten in 2011 verwendet werden. Dafür zahlt das Verlagshaus den Künstlern das Bildhonorar, hier jeweils 100 Euro. Zudem will man später eine Ausstellung mit 30 ausgesuchten Werken des Wettbewerbs „im öffentlichen Raum“ organisieren. Die Modalitäten für die ausstellenden Künstler sowie Angaben zum Autorenrecht für die Teilnehmer an Wettbewerb und Ausstellung werden von dem professionellen Verlag in der Ausschreibung nicht mitgeteilt.

Unter dem Titel „Jeder Mensch ein Künstler“ ist in der vorliegenden Ausgabe eine Abhandlung des Ulmer Arztes Prof. Thomas Becker zum Thema „Patientenkunst“ aus Medizinersicht abgedruckt. Wie Leser aus Kunst- und Betroffenenkreisen anmerkten, werden im Beitrag Kunsttheorie und Definitionen teilweise verwischt dargestellt bzw. unkritisch reflektiert.

Ihre Zeitschrift „Psychiatrische Praxis“ (erscheint mit 1800 Ex. Auflage pro Ausgabe acht mal im Jahr) verkauft die Thieme Verlagsgruppe, die über 100 Titel verlegt, für 36 Euro pro Heft. Ein Preis, mit dem die Zeitschrift faktisch nicht für jedermann erschwinglich ist. Das Periodikum ist Organ der drei ärztlichen Vereinigungen DGGPP, ACKPA und BDK. Der Leserkreis sind primär PsychiaterInnen in Kliniken und ambulanten Einrichtungen.

Velags- und Wettbewerbskontakt:
Georg Thieme Verlag KG, Frau Katrin Stauffer, Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart
www.thieme.de/fz/psychiat-praxis
26.01.2010
"Art-Transmitter" erweitert seinen Nachrichtenservice - SPENDENAUFRUF
Kunstförderprojekt schafft Honorarstelle für Selbsthilfe-Journalisten
Dortmund. Aufgrund zunehmender Nachfrage nach Informationen zu den Themen Kunst und Psychiatrie erweitert das europäische Kunstprojekt "Art-Transmitter" seinen Nachrichtenteil. Auf www.art-transmitter.de gibt es jede Woche aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich "Kunst und Psychiatrie - Outsider Art - Art Brut". Neben der Online-Galerie finden die Leserinnen und Leser hier unabhängige Beiträge aus Betroffenensicht, Künstlerportraits, Ausstellungstermine, Wettbewerbsausschreibungen, Museumsnachrichten und Veranstaltungshinweise.

Der Nachrichtenteil dient als verbindende europäische Informationsplattform, die Künstler mit Behinderungen und psychischen Beeinträchtigungen mit nicht-behinderten Künstlern und Kunstinteressierten vernetzt und über diesen besonderen Kunstbereich informiert. Im Weiteren ist die Versendung eines regelmäßigen monatlichen Newsletters mit Zusatzinformationen an interessierte Leser geplant.
Ziel der Arbeit ist die professionelle Förderung von Künstlern mit Psychiatrieerfahrung und über eine intensivierte Öffentlichkeitsarbeit die Unterstützung ihrer gesellschaftlichen Integration und Anerkennung, sowie der Abbau von Vorurteilen gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Die Redaktionsarbeit wird seit 2009 vom Trägerverein „Europäische Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V.“ finanziert. Jetzt in 2010 soll dies durch die Schaffung einer Honorarstelle für einen Journalisten aus der Betroffenen-Selbsthilfe weiter ausgebaut werden. Ingrid Nölle, erste Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins aus Dortmund: "Wir verwirklichen damit schrittweise das Ziel, mit unserem Projekt qualifizierte Arbeitsplätze für benachteiligte Menschen zu schaffen.“

Jeder kann hier durch eine sinnvolle zweckgebundene Spende mithelfen, einen Arbeitsplatz zu schaffen. Spenden sind bitte mit dem Stichwort "Redaktion" zu richten an: Europäische Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Kultur in der Psychiatrie e.V., Konto 3052081, Deutsche Bank (BLZ: 440 700 24).
Bei Fragen und für weitere Auskünfte stehen die Mitarbeiter von "Art-transmitter" gerne zur Verfügung: Tel. 0231 39980493.

Hier der Spendenaufruf mit Formular zum Ausdrucken:
weitere Informationen (PDF)
25.01.2010
Frankfurter Förderprogramm für Künstler
Kunstschaffenden werden Ateliers angeboten
Frankfurt am Main. Wie die Stadt Frankfurt mitteilt, will man in der hessischen Metropole mehr für seine Künstler tun. Der Magistrat hat dazu am 22. Januar 2010 ein für fünf Jahre angesetztes Förderprogramm in Höhe von 1,35 Mio Euro beschlossen. Leerstehende Räume in der Großstadt sollen Künstlern und Kunstschaffenden als Ateliers günstig zur Verfügung stehen.

Frankfurt wertet den Kreativsektor "im Wettbewerb der Metropolen" als einen der wichtigsten Faktoren für die ökonomische Entwicklung der Stadt.
Termine

14.12.2018
Das Entdecken historischer Anstaltskunst
Sammlung Prinzhorn-Tagung am 18./19.01. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn veranstaltet am 18. und 19. Januar 2019 die Tagung „Vergessenes Kulturgut - Das Entdecken historischer Anstaltsk mehr
12.12.2018
Raw Beauties
Bis 20. Januar in Amsterdam
Amsterdam. Die Outsider Art Gallery in der Neerlandiaplein 7 zeigt bis 20.01.2019 in der Exposition “Raw Beauties” Zeichnungen, Malerei, Collagen und mehr
11.12.2018
UNUSUAL BRAINS: Neurodiversity and Artistic Creation
OAF New York Talk, January 15

 UNUSUAL BRAINS: Neurodiversity and Artistic Creation

New York (USA). Outsider Art Fair New York 2019 informs about this years OAF Talk, January 15, from 7 to 9 pm at the Theater at the New Museum, 235 Bo mehr