Nachrichten
Neues Bewerbungsverfahren bei Art-Transmitter
07.06.2010
Neues Bewerbungsverfahren bei Art-Transmitter
Nächste Einreichungsfristen: 31. Januar und 30. Juni 2011
Dortmund. Für 2011 hat sich das Bewerbungsverfahren für Künstler die am europäischen Kunstprojekt Art-Transmitter teilnehmen möchten geändert. Hintergrund ist der große Zuspruch den das Projekt besonders in 2010 hat. Aktuell sind 95 Künstler und acht Kooperationspartner aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland beteiligt. Ingrid Nölle, 1.Vositzende des Trägervereins: "Wir haben dieses Jahr so viele Bewerbungen gehabt wie sonst nie und werden in den nächsten Wochen die Grenze von 100 Künstlern erreichen."

Der Schwerpunkt der europäischen Kunstinitiative Art-Transmitter liegt in der Präsentation künstlerischer Arbeiten von Kunstschaffenden mit psychischen Handicaps. Das Projekt wird jedoch auch von vielen "gesunden" Künstlerinnen und Künstlern unterstützt, die mit ihrem Engagement zur Entstigmatisierung psychisch erkrankter Menschen beitragen möchten.

Wer sich bei Art-Transmitter bewerben möchten, sendet bitte 20 bis 30 Aufnahmen eigener bildnerischer Werke (aus dem Genre Malerei/Zeichnung/Mixed Media, - keine serielle und elektronisch erstellte Kunst, keine Skulpturen) sowie eine kurze Beschreibung des künstlerischen Werdegangs per Post oder E-Mail ein. Die Bewerbungen werden jetzt zweimal im Jahr von einer Jury des Trägervereins gesichtet und die Künstler dann angeschrieben. Gesucht sind vor allem noch Künstler aus Berlin, Bremen Hessen, Bayern und den neuen deutschen Bundesländern sowie aus dem europäischen Ausland. Man kann sich auch in englischer Sprache bewerben. Nächste Einreichungsfristen sind der 31. Januar und der 30. Juni 2011. Bewerbung, Aufnahme, Präsentation in der Art-Transmitter-Internetgalerie etc. sind kostenfrei. Aufgrund der zahlreichen Bewerbungen sind für 2010 leider keine neuen Einreichungen mehr möglich.

Adresse: Art-Transmitter, Prinz-Friedrich-Karl-Straße 34, D-44135 Dortmund; E-mail: info@art-transmitter.de
07.06.2010
Deutscher Kulturrat appelliert zu Kultur, Sport und Sozialem
Kommunale Finanzen nachhaltig auf ein sicheres Fundament stellen
Berlin. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, der Deutsche Kulturrat und der Deutsche Olympische Sportbund haben am 5. Juni in Berlin der Öffentlichkeit einen „Gemeinsamen Appell“ an die Mitglieder der Gemeindefinanzkommission vorgestellt.
Darin heißt es: Kulturelles, sportliches und soziales Leben findet vor allem in den Städten und Gemeinden statt. Hier ist der unmittelbare Ort der Daseinsvorsorge, hier leben die Menschen, hier ist ihre Heimat und hier nutzen sie die sozialen Einrichtungen, die Kultur- und die Sporteinrichtungen. Daseinsvorsorge heißt für die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtpflege, für den Deutschen Kulturrat und für den Deutschen Olympischen Sportbund mehr als eine Minimalversorgung. Es geht um die Möglichkeit der Teilhabe an der Gesellschaft und um Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger. Diese Teilhabe ist eine wesentliche Voraussetzung für gelebte Demokratie in der Gesellschaft und zur Identitätsbildung. Der Gemeinsame Appell der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, des Deutscher Kulturrat und des Deutschen Olympischen Sportbundes ist dabei eine Premiere.

Lesen Sie weitere Informationen unter:
www.kulturportal-deutschland.de/kp/artikel.html?artikelid=3960
Künstler für 2.„Outsiderkunstfestival“ nach Trier gesucht
06.06.2010
Künstler für 2.„Outsiderkunstfestival“ nach Trier gesucht
LVPE RLP e.V. lädt Maler, Dichter, Musiker für 10./11. Juli in den Brunnenhof
Trier. Nach dem Erfolg im Vorjahr (wir berichteten) findet jetzt vom 10. bis 11. Juli 2010 zum zweiten Mal in Trier ein „Outsiderkunstfestival“ statt. Der Landesverband Psychiatrie-Erfahrener (LVPE) Rheinland-Pfalz e.V. als Veranstalter lädt dazu Maler, Dichter, Musiker und Kabarettisten aus der Betroffenenszene zu diesem Sommerwochenende ein, um sich dem Publikum auf der Bühne im Trierer Brunnenhof, direkt neben der Porta Nigra, zu präsentieren. Das Kulturprogramm läuft dort am Samstag, dem 10. Juli von 15.00 bis 17.00 Uhr und von 19.00 bis 21.00 Uhr, am Sonntag 11. Juli von 10.30 bis 12.30 sowie von 14.00 bis 16.00 Uhr.

Künstlerinnen und Künstler aus dem Kulturnetzwerk des Bundesverbandes BPE e.V. bieten Musik und Gesang, Lesungen von Gedichten, Prosa und Mundart, Kabarett und Sketche, Verkaufstände mit Malerei, Grafik, Kunstpostkarten, Literatur und Kunstgewerbe. Auch Nicht-BPE-Mitglieder können aktiv teilnehmen. Dabei bleibt zu hoffen, dass in 2010 auch die Bildende Kunst mit Kulturschaffenden entsprechend vertreten ist und ausgestellte Exponate gute Resonanzen und Erfolge erreichen.

Anmeldung sowie Anfragen zu evtl. Aufwandserstattungen / Auftrittshonoraren für partizipierende Künstler und alle weiteren Informationen beim LVPE Rheinland-Pfalz e.V., Gratianstr. 7, 54294 Trier, Tel. 0651/1707967, E-mail: f.j.wagner@gmx.net
www.lvpe-rlp.de
Termine

17.09.2018
Kunst von Harald Stoffers
Bis 27.9. in Hamburg zu sehen
Hamburg. Galerie der Villa der Elbe-Werkstätten GmbH arbeitet als Werkstatt für behinderte Menschen (WfB) und zeigt bis 27. September 2018 abstrakt-te mehr
30.08.2018
Art-Transmitter und SeelenLaute Saar am 16.9. in Remich
Aktiv auf dem grenzübergreifenden Kultur- und Stadttag
Remich. Die luxemburgische Moselstadt Remich lädt die Kunstliebhaber und Familien wieder zum Crémant- und Kulturfestival ein. Das beliebte Stadtfest f mehr
15.08.2018
BLAU in Rascheid
Renata Linnhoff und Cornelia Raeder stellen am 2.9. im Hunsrück aus

BLAU in Rascheid

Rascheid. Unter freiem blauem Himmel stellen die Künstlerinnen Renata Linnhoff und Cornelia Raeder am Sonntag, 2. September 2018 ausgewählte Arbeiten mehr