Nachrichten
Bethel-Wanderausstellung bundesweit unterwegs
12.06.2010
Bethel-Wanderausstellung bundesweit unterwegs
Stationen Bielefeld - Trier - Borkum - Cottbus
Bielefeld/Borkum/Trier/Cottbus. Anlässlich des bundesweiten Kunstwettbewerbs der Bodelschwinghschen-Anstalten in Bethel findet eine Wanderausstellung mit ausgewählten Exponaten statt. Eingeladen waren alle künstlerisch aktiven Menschen mit Behinderung, Beiträge zum Thema „Der Lebenskreis – von der Geburt bis zum Sterben und darüber hinaus“ einzureichen. Mit dabei ist u.a. Michael Gude, Künstler des Kunsthaus Kannen in Münster. Sein Bild, sowie 29 weitere Werke wurden bei der Eröffnung der Wanderausstellung am 13. April 2010 in der Stadtbibliothek Bielefeld gezeigt.
Die weiteren Orte der Wanderausstellung sind: Konstantin Basilika, Trier; „Kulturinsel“, Borkum und die St. Nikolaikirche in Cottbus
11.06.2010
Bundesregierung will Beratung für Kreative verbessern
Regionalbüro für Berlin und Brandenburg wurde eröffnet
Berlin. In der Kultur- und Kreativwirtschaft Deutschlands sind etwa eine Million Menschen beschäftigt. Die Bundesregierung unterstützt sie darin, ihre Erwerbschancen zu verbessern. Beratung vor Ort bieten die neuen Regionalbüros in ganz Deutschland. Am 10. Juni ist in Berlin jetzt das Büro für Berlin und Brandenburg offiziell eröffnet worden.

Berlin hat sich in den vergangenen Jahren zu einem internationalen Anziehungspunkt für Kreative aus den verschiedensten Branchen entwickelt. Die Kultur- und Kreativwirtschaft gehört zu den wachstumsstarken Bereichen der Berliner Wirtschaft. Eine Entwicklung, die aus einer "beispielhaften Unterstützung durch die Kulturstadt Berlin resultiere", wie Kulturstaatsminister Bernd Neumann jetzt beim "Netzwerker.Treffen" der Branche in Berlin erklärte. Dabei verwies der Kulturstaatsminister auf mehrere bestehende Berliner Initiativen für Kulturschaffende. Diese sollen jetzt ergänzend durch ein eigens für Kreative eingerichtetes "Regionalbüro" verstärkt werden, das im Rahmen der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung eingerichtet wurde. Es wird über Förderprogramme des Bundes informieren und Kulturschaffende bei der Professionalisierung unterstützen. Neumann zeigte sich überzeugt, dass von dieser Kooperation sowohl die Kulturwirtschaft wie auch die Kreativszene in Berlin und Brandenburg profitieren werde.

Weitere Informationen unter:
www.kulturportal-deutschland.de/kp/artikel.html?artikelid=3972
Invitation to the ENUSP congress in Thessaloniki, Sept. 2010
10.06.2010
Invitation to the ENUSP congress in Thessaloniki, Sept. 2010
Proposed Working Group 6: OCCUPATIONAL THERAPY ABOLISHES ART
Thessaloniki/Greece. ENUSP, the European Network of (ex-) Users and Survivors of Psychiatry, is pleased to invite you to Thessaloniki, Greece, on September 28 - October 1, 2010, to join at the "DETERMINING OUR OWN FUTURE: The way forward for all European users and survivors of psychiatry" This interesting conference is organized by ENUSP, the Panhellenic committee of (ex-) Users and Survivors of Psychiatry, the School of Psychology and the Self-Help Promotion Programme of the Aristotle University of Thessaloniki. The second European Empowerment Seminar, supported by Mental Health Europe, is an integral part of the conference. You can download all information about the conference and the General ENUSP Membership Assembly.
There are some artists and painters all over europe, members of ENUSP, who are interested in new contacts. ENUSP itself supports so called Outsider artist acitivities by information in its publications and internet homepages. See: > http://www.enusp.org/documents/art.htm

If you are interested in taking part in this conference, please complete the application form and return it to congress@enusp.org by June 15, 2010. The conference is free from registration costs. Conference languages are English & Greek. Twelve working groups are prepared, six will be chosen for Thessaloniki 2010. Proposed Working Group Nr. 6 with Vaso Kalogianni and Aspa Tziotti is about "OCCUPATIONAL THERAPY ABOLISHES ART - Making art a part of hospitalisation does not produce art. Occupational therapy is a different story from art and they should not be mixed. Art is therapeutical only when you are free to act and function."

Please do not hesitate to contact congress@enusp.org (Gabriela), if you require any further information. Gabriela is co-opted ENUSP deputy board member and responsible for the organizational and administrative part of the conference. Contact: Gabriela Tanasan, Mobile: +40 740 459 172, congress@enusp.org
www.enusp.org/languages/german-index.htm
Termine

17.09.2018
Kunst von Harald Stoffers
Bis 27.9. in Hamburg zu sehen
Hamburg. Galerie der Villa der Elbe-Werkstätten GmbH arbeitet als Werkstatt für behinderte Menschen (WfB) und zeigt bis 27. September 2018 abstrakt-te mehr
30.08.2018
Art-Transmitter und SeelenLaute Saar am 16.9. in Remich
Aktiv auf dem grenzübergreifenden Kultur- und Stadttag
Remich. Die luxemburgische Moselstadt Remich lädt die Kunstliebhaber und Familien wieder zum Crémant- und Kulturfestival ein. Das beliebte Stadtfest f mehr
15.08.2018
BLAU in Rascheid
Renata Linnhoff und Cornelia Raeder stellen am 2.9. im Hunsrück aus

BLAU in Rascheid

Rascheid. Unter freiem blauem Himmel stellen die Künstlerinnen Renata Linnhoff und Cornelia Raeder am Sonntag, 2. September 2018 ausgewählte Arbeiten mehr