Nachrichten
THE ARTISTS EGO, supported by OLOF
06.12.2010
THE ARTISTS EGO, supported by OLOF
Amsterdam expositie van 3 september – 31 december 2010
Amsterdam/Nederland. The "The Artists Ego" exhibition is a huge success. That is why the exhibition is extended until the end of December 2010. It´s interesting that an so called Outsider Art exhibition of four months long, gets so much positive attention from the public.

De expositie ‘The Artist Ego’ is een initiatief van Olof Art Gallery (NL), Amsterdam Outsider Art (NL), Matiss Club Art Gallery (Rusland) en ’ a ‘ Gallery (Verenigde Staten) en vindt plaats van vrijdag 3 september tot 31 december 2010. De tentoonstelling vertegenwoordigt meer dan 30 internationale kunstenaars van o.a. de Verenigde Staten, Ierland Israel, Frankrijk, Australië , Rusland en Slovenie waaronder Gerard Sendrey, Ross brodar, Candyce Brokaw, Petr Kolskiy etc.Tegelijkertijd start in Leiden de expositie ‘The Artist Ego 2’ met Nederlands werk. De tentoonstelling in Sint Petersburg is in juli gestart. De naam ‘Artist Ego’ is de titel van de film van Ross Brodar, waarin 4 Outsider kunstenaars gedurende een maand samen werken en kunst scheppen op Long Island (NY). De film wordt ook vertoont in de tentoonstelling. De samenwerkende galeries willen met dit jaarlijks terugkerende evenement een globalisering van de Outsider kunst bewerkstelligen.

The OLOF organisation exists to give socially, psychologically, and culturally marginalised people the tools and social environment necessary to stimulate the creative process. OLOF establishes workspaces and galleries for the creation, exhibition and sale of visual art and poetry. The workplaces offer the marginalised individual a safe haven to discover and define their own creative processes and receive additional coordinated support services such as educational trips and sabbaticals.

Address:
OLOF Art Gallery
Willem van Otterloolaan 16
2343 MJ Oegstgeest
06 13 03 68 64

Exposition:
AMSTERDAM OUTSIDER ART
Nieuwe Keizersgracht 1a , 1018DR Amsterdam
Open maandag 11- 15.00 en dinsdag t/m zaterdag 11-18.00 uur
020-3302083 / 0645490577

Internet information:
www.olof-art.nl
Kulturstaatsminister: Ohne Urheber keine kulturelle Vielfalt
04.12.2010
Kulturstaatsminister: Ohne Urheber keine kulturelle Vielfalt
Deutscher Kulturrat begrüßt Positionspapier zum Urheberrecht
Berlin. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt, dass Kulturstaatsminister Bernd Neumann (MdB) mit seinem Positionspapier „Ohne Urheber keine kulturelle Vielfalt. Zwölf Punkte des Staatsministers für Kultur und Medien zum Schutz des geistigen Eigentums im digitalen Zeitalter“ ein deutliches und nachdrückliches Signal zum Schutz der Urheber in Zeiten der Digitalisierung gesendet hat, wie es in einer aktuellen Pressinformation aus dem Haus des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien heißt.

Als besonders zentral erachtet der Deutsche Kulturrat, dass Neumann in dem Papier unterstreicht, dass ein funktionierendes Urheberrecht die kreative Vielfalt nicht beschneidet, sondern im Gegenteil eine Voraussetzung für kulturelle Vielfalt ist. Ebenso teilt der Rat die Einschätzung des Staatsministers, dass neben der wirtschaftlichen Dimension des Urheberrechts die starke ideelle Dimension des Urheberpersönlichkeitsrechts in den zukünftigen Debatten eine wesentlich wichtigere Rolle spielen muss.

Der Deutsche Kulturrat unterstützt die zwölf Thesen von Kulturstaatsminister Neumann, in denen Abwägungen zwischen Urheber- und Nutzerinteressen verdeutlicht werden.

lesen Sie Näheres unter:
www.kulturportal-deutschland.de/kp/artikel.html?artikelid=4195
30.11.2010
"...durch die Luft gehen." Josef Forster, die Anstalt und die Kunst
Im Museum Sammlung Prinzhorn vom 2. Dezember 2010 bis 3. April 2011
Heidelberg. Das Logo der Sammlung Prinzhorn ist abgeleitet von einem Gemälde Josef Forsters, das ihn als „Edelmenschen“ zeigt: in der Luft und mit Gewichten beschwert, sich schnell über die Erde fortbewegend. Um diesen Künstler und den Anstaltskontext, in dem seine Bilder entstanden, geht es in der aktuellen Ausstellung im Heidelberger Museum Sammlung Prinzhorn.
Josef Forster (1878-1949), ein Tapezierer und Dekorationsmaler, der sich schon früh für Kunst interessierte, kam 1916 mit der Diagnose „Schizophrenie“ in die Regensburger Anstalt Karthaus-Prüll. Hier arbeitete er nicht nur als Handwerker, sondern konnte sich als Maler und Sänger inszenieren. Er schuf ein erstaunliches bildkünstlerisches Werk von hoher expressiver Kraft, vor allem packende Porträts seiner Leidensgenossen. Ermöglicht hatte diese Karriere vor allem der Arzt Dr. Adolf Vierzigmann, der in der Regensburger Anstalt auch andere künstlerisch Begabte förderte und ihre Werke sammelte. Einige von Forsters Bildern und Entwürfen kamen 1919 zusammen mit Werken zwölf anderer Regensburger Künstler nach Heidelberg in die Sammlung eines projektierten „Museums für Irrenkunst“, die Hans Prinzhorn hier aufbaute. Andere Werke blieben in Regensburg.

Die Ausstellung "... durch die Luft gehen." zeigt neben den insgesamt 20 erhaltenen Bildern Forsters und einer Rekonstruktion seines Hohlrades aus Weidenruten eine Auswahl dieser zeitgenössischen Bilder und Zeichnungen aus Regensburg zeigen, um den Entstehungskontext zu vermitteln.
In den Foyervitrinen sind zudem künstlerische Auseinandersetzungen mit Josef Fosters Werken von Studierenden der Fachhochschule für Kunsttherapie Nürtingen zu sehen. Die Arbeiten entstanden unter der Anleitung von Prof. Hartmut Majer und Prof. Dr. Lisa Niederreiter.

Die Ausstellung ist vom 2. Dezember 2010 bis 3. April 2011 zu besichtigen, die Vernissage ist am 1. Dezember 2010 um 19 Uhr.

Sammlung Prinzhorn, Psychiatrische Universitätsklinik Heidelberg
Voßstraße 2
D-69115 Heidelberg
Tel: +49 (0)6221 / 56-44 92
Fax: +49 (0)6221 / 56-17 23
eMail: prinzhorn@uni-heidelberg.de
www.prinzhorn.uni-hd.de
Termine

20.07.2018
5. Kreativ-Selbsthilfetage RLP am 24./25. August in Saarburg
Workshops Bildhauerei, Lyrik, Natur und Sport. Öffentlicher Infostand
Saarburg. Mit TeilnehmerInnen und BesucherInnen von Saarbrücken bis Wittlich und sogar schon aus Westfalen und Berlin haben sie sich gut entwickelt un mehr
19.07.2018
Letzter Montmartre in Saarbrücken
Art-Transmitter am 18.8. dabei
Saarbrücken. Am Samstag, 18. August 2018 verwandeln Maler des Malclub-Saar in Saarbrücken von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr die barocke Ludwigsplatzanlage w mehr
19.07.2018
„Kunst von Außenseitern“ im Hans-Ralfs-Haus Neustadt
Meisterwerke aus der Sammlung Demirel. Vernissage am 19. August
Neustadt i.H. „Kunst von Außenseitern – Meisterwerke aus der Sammlung Demirel“, heißt eine Ausstellung zum fünfzehnjährigen Bestehen des Hans-Ralfs-Ha mehr