Nachrichten
28.01.2011
"InnenWeltenAußenWelten" klingt zum 31. Januar aus
Regionalisierte Fortsetzung Spätsommer 2011 in der Stadthalle Merzig
Dortmund/Merzig. Am Montag, den 31. Januar 2011 klingt die große vergleichende Sonderschau mit "Kunst aus psychiatrischem Kontext" unter dem besonderen Thema "Sexualität und Sehnsucht" im Dortmunder MKK aus. Die Ausstellung ist mit ihren rund 200 Exponaten zu einem einzigartigen Projekt in Deutschland geworden, das neben der überraschenden Ästhetik und hohen Qualität der Bilder Einblicke in die Geschichte der Medizin, Psychiatrie und den Umgang mit ihr liefert. "InnenWeltenAußenWelten" dient zudem der integrativen Diskussion und dem Abbau von Vorurteilen und falschen Bildern gegenüber Menschen mit so genannten psychischen Erkrankungen. Auch ist die Präsenz von Werken psychiatrieerfahrener Künstler in einem renommierten "richtigen Museum" für die Betroffenen und die Öffentlichkeit von großer Bedeutung. Informationen zu “Sexualität und Sehnsucht” im Netz auf www.innenwelten-aussenwelten.de, die Werke der Art-Transmitter-KünstlerInnen können auch angekauft werden.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Dortmund, Hansastraße 3 (Nähe Hbf), D-44137 Dortmund, Tel. 0231/5025522
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag, Sonntag 10 - 17 Uhr, Donnerstag 10 - 20 Uhr, Samstag 12 - 17 Uhr, Montag geschlossen

"InnenWeltenAußenWelten" wird übrigens dieses Jahr schon unter anderem Thema regionalisiert fortgesetzt: in Kooperation mit SeelenLaute, der saarländischen Landesassoziation kultureller Selbsthilfe Psychiatrieerfahrener wird es im Spätsommer 2011 in der Stadthalle Merzig im Saarland am Dreiländereck Deutschland - Luxemburg - Frankreich eine neue große Ausstellung geben, mit begleitendem Rahmenprogramm und einer neuen Podiumsdiskussion: "Künste als Genesung?" Art-Transmitter.de informiert zeitnah.
Auch dies Resultat und Erfolg des ausklingenden RUHR2010-Projektes von Art-Transmitter im Dortmunder MKK.

Für Spenden ist der Trägerverein des zeitgenössischen Kunstprojektes art-transmitter dankbar, der Verein lebt für seine wachsende Arbeit für und mit Menschen mit psychischen Handicaps mehrheitlich von Spenden (EGFK e.V., Konto: 4037168200, GLS-Bank, BLZ 430 609 67). Jeder Euro zählt.
www.innenwelten-aussenwelten.de
„SeelenLaute“-Winterheft erschienen
24.01.2011
„SeelenLaute“-Winterheft erschienen
Unabhängige Selbsthilfefachzeitschrift hat sich etabliert
Saarbrücken. Längst hat sie sich im Saarland etabliert und wird auch über die Landesgrenzen hinweg gelesen: die Selbsthilfezeitschrift „SeelenLaute“, mit Redaktionssitz in Saarbrücken und dem frisch erschienenen Winterheft 2010/2011. Klein, gelb, handlich im DIN5-Format kommt sie daher. Das Redaktionsteam arbeitet nach der Prämisse „kritisch, unabhängig, anders“, um „von unten“ einen wichtigen Gegenpol gebenüber Träger- und Pharmaorientierter Gesundheitspresse zu setzen. Das Konzept kommt an: „SeelenLaute“ hat heute Leser und Autoren auch in Trier, Potsdam und Löhne.

Herausgeber ist die jetzt als Landesassoziation kultureller Selbsthilfe Psychiatrieerfahrener organisierte gleichnamige saarländische Gesundheitsinitiative, deren vielfältige Selbsthilfearbeit gerade über die verbindende Zeitschrift enorm gewachsen ist. Jahresprogramm, Veranstaltungen und Projektarbeit sind im aktuellen Heft vorgestellt. Die (bewusste) Printzeitschrift, die mit Erfolg auch die vielen "Offliner" unter Patienten und Betroffenen erreicht, wird von der gesetzlichen Krankenversicherung gefördert und vom Gesundheitsministerium begrüßt. Das Heft erscheint aktuell in einer Auflage von 200 Exemplaren und wird von Psychiatrieerfahrenen, Angehörigen, beruflich im Gesundheitssektor Arbeitenden, Kultur- und Gesundheitsinteressierten gelesen. Im Heft sind RLP- und NRW-Seiten von Partnerinitiativen.

„SeelenLaute“, die kulturelle Selbsthilfezeitschrift mit Betroffenenkompetenz hat in der Thematik seelische Gesundheit, Psyche, Psychiatrie und Psychiatriekritik seine Schwerpunkte in eigenen Beiträgen, gestaltet mit einem intensiven Kulturteil aus Lyrik, Kunst oder Musik.

Aus dem Inhalt Heft SL4:
Berichte: "Sexualität und Sehnsucht - Saarkünstler in Ausstellung gut vertreten“, „Das Schweigen brechen - Unseren Kindern zuliebe“, „Musische Selbsthilfe als gute Medizin“; Poesie: Depression, Ich hatte dich vergessen, Ich klage; Künstlerportrait: Liam Ducray; Nachrichten: Gesundheitsreform hinkt, Passionsblume hilft, Stimmen hören, Persönliches Budget; OutsiderArt: „InnenWeltenAußenWelten", Literaturtipps & Rezensionen:“Albanischer Milchkuss“, „Hölderlin und die Psychiatrie“; Termine; Rezept; Sebsthilfeinfos regional und überregional u.v.a.m.

Bezug:
Das Einzelheft ist erhältlich für 2 €, bei Postversand zzgl. 1,50 € (bitte vorab in Briefmarken oder per Überweisung aufs Konto SH SeelenLaute, c/o G. Peitz, Ktonr. 450063292 bei der KSK Saarlouis, BLZ 59350110). Neu sind Sammel- und Aboangebote für Einrichtungen und Vereine (Näheres im Heft).
Spenden unterstützen die Arbeit dieser kulturellen Selbsthilfeinitiative für seelische Gesundheit. Adresse: SeelenLaute, c/o Gangolf Peitz, Lindenstraße 21, 66359 Bous, E-mail: pg-shg@t-online.de

Der SeelenLaute 2011-Jahresflyer, auch zum Ausdrucken hier für weitere Informationen (PDF)
Art-Transmitter-Malerin zeigt bis 18. Februar
19.01.2011
Art-Transmitter-Malerin zeigt bis 18. Februar "Archaische Landschaft" in Arnsberg
Heike Wiegand-Baumeister vom 19.01. bis 18.02.2011 im Finanzamt
Arnsberg. Mit einem großen Erfolg hat heute um 16.00 Uhr die Ausstellung "Archaische Landschaft" im Finanzamt Arnsberg, Rumbecker Str. 36 eröffnet. Die mehr als 40 Besucher zeigten sich besonders von der Serie "Gaza" überrascht da Heike Wiegand-Baumeister mit den überwiegend kleinformatigen Arbeiten auf Papier ihre "gewohnten Pfade" verläßt und nach eigenem Bekunden "nicht ohne Risiko", Landschaftsbilder zeigt. Ausgetreten waren ihre Pfade jedoch noch nie auf denen sie sich bewegte. Schon immer waren ihre vorwiegend abstrakten Bilder mehr Seelenlandschaften" als gekonnt in Szene gesetzte künstlerisch dekorative Arbeiten. Doch mit der Serie "Gaza" überschreitet sie ihre eigenen Grenzen und wagt sich gekonnt an Neues.

Wie kaum ein anderes Genre hat die Landschaftsmalerei die Fähigkeit, beim Betrachter ein breites Spektrum von Emotionen auszulösen – heitere oder schwermütige, Gefühle von Geborgenheit oder Verlassenheit und vieles dazwischen; wer sich z. B. jemals in Anselm Kiefers riesenformatigen Bildern der Märkischen Heide verloren hat, der weiß, welche emotionale Wucht da auf einen einstürzen kann. Wiegand-Baumeister: " Dieser emotionale Gehalt unterschiedlichster Landschaften ist es , der mich in erster Linie an an diesem Genre der Malerei interessiert und den ich vermitteln will. Aber noch mehr fasziniert mich das, was ich das Archaische, also „Urzeitliche“ einer Landschaft nenne – daher erklärt sich der Titel, den ich dieser Ausstellung gegeben habe."

Nicht weniger beeindruckend sind die übrigen Arbeiten der insgesamt 31 Werke umfassenden Schau. Die überwiegend in Mischtechnik mit Acryl und Gesteinsmehlen bzw. Sand, auf Leinwand gefertigten Exponate sind zumeisten etwa 80x100, 80x16 oder 100x100.

Wer Heike Wiegand-Baumeister auch mal persönlich in ihrem Atelier besuchen möchte kann dies in ihrem offenen Atelier "AufZeit" in der Gutenbergplatz 56 in Arnsberg. Hier bietet Wiegand-Baumeister auch einen offenen Werkstatt-Nachmittag an.

Kontakt und Infos unter
www.heikewiegandbaumeister.de
Termine

20.07.2018
5. Kreativ-Selbsthilfetage RLP am 24./25. August in Saarburg
Workshops Bildhauerei, Lyrik, Natur und Sport. Öffentlicher Infostand
Saarburg. Mit TeilnehmerInnen und BesucherInnen von Saarbrücken bis Wittlich und sogar schon aus Westfalen und Berlin haben sie sich gut entwickelt un mehr
19.07.2018
Letzter Montmartre in Saarbrücken
Art-Transmitter am 18.8. dabei
Saarbrücken. Am Samstag, 18. August 2018 verwandeln Maler des Malclub-Saar in Saarbrücken von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr die barocke Ludwigsplatzanlage w mehr
19.07.2018
„Kunst von Außenseitern“ im Hans-Ralfs-Haus Neustadt
Meisterwerke aus der Sammlung Demirel. Vernissage am 19. August
Neustadt i.H. „Kunst von Außenseitern – Meisterwerke aus der Sammlung Demirel“, heißt eine Ausstellung zum fünfzehnjährigen Bestehen des Hans-Ralfs-Ha mehr