Nachrichten
14.03.2011
Literaturwettbewerb "Barrieren überwinden" der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie
Auch Kunstbezogene Texte möglich. 6000 Euro Preisgeld ausgelobt
Freiburg. "Barrieren überwinden", so lautet der Literatur-Wettbewerb, den die Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie (CBP) anlässlich der diesjährigen Kampagne des Deutschen Caritasverbandes ausschreibt. Prämiert werden literarische Texte wie Kurzgeschichten, Essays, Novellen, Märchen oder Gedichte, die den Weg zu einer inklusiven Gesellschaft in den Blick nehmen.

Teilnahmeberechtigt sind alle Menschen mit und ohne Behinderungen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr. Die literarischen Texte sollen in einer klaren und leicht verständlichen Sprache geschrieben sein und müssen sich mit Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen beschäftigen.
Die Preisverleihung des Literatur-Wettbewerbs "Barrieren überwinden" findet auf der CBP-Mitgliederversammlung am 16./17. November 2011 in Freiburg statt. Geplant ist zudem eine Veröffentlichung der zehn besten Beiträge. Die drei besten Werke werden mit Preisgeldern ausgezeichnet. 1. Preis: 3.000 Euro, 2. Preis: 2.000 Euro, 3. Preis: 1.000 Euro.

Mit dem Literatur-Wettbewerb ‚Barrieren überwinden’ will der Fachverband Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie literarisch tätige Menschen fördern, die in ihren Texten und Schriften den Weg zu einer Gesellschaft, die niemand ausgrenzt, in den Blick nehmen.

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2011.

Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V.
Karlstr. 40, D-79104 Freiburg
Tel. 0761/200301

Hier Flyer und link für die genaue Ausschreibung (oder postalisch/telefonisch anfordern) und weitere Informationen (PDF)
www.cbp.caritas.de/77375.asp
10.03.2011
"Dr. med. Mabuse" Nr. 190 zu Psychiatrie heute
Mit Artikeln über Psychiatriemuseen und so genannte Patientenzeitungen
Frankfurt a. M. In der aktuellen Ausgabe Nr. 190 der Zeitschrift "Dr. med. Mabuse" (Fachzeitschrift für Medizinal- und Pflegeberufe, Betroffene und Gesundheitsinteressierte) lautet das Schwerpunktthema: Psychiatrie heute.
Artikel wie "Psychiatrie in Not. Von der Psychiatriereform bis heute", "Und bist du nicht willig … Erfahrungen mit Gewalt", "Fließband-, Schmalspur-, Zweiklassenpsychiatrie. Die Kälte der Kommerzialisierung" oder „Was hat meine Erfahrung mit der eines anderen zu tun? - Psychiatrie-Erfahrene als Genesungshelfer" laden zu interessanter Lektüre ein.

Auch künstlerisch-kreative Aspekte der Psychiatrie werden im Heft berücksichtigt. Rolf Brüggemann macht einen "Streifzug durch die bedeutendsten Psychiatriemuseen Europas" und Dorit Schradi schreibt über "Schreibkultur. Patientenzeitungen in der Psychiatrie".

Das Schwerpunktheft kann zum Einzelpreis von 7 Euro (+ 95 Cent Porto Inland, 3 Euro Porto Ausland) bestellt werden. "Dr. med. Mabuse" Nr. 190 ist ab 10. März auch an gut sortierten Bahnhofs- und Flughafenkiosken erhältlich.

Mabuse-Verlag GmbH,
Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt am Main
Tel.: 069-70 79 96-16
online@mabuse-verlag.de
www.mabuse-verlag.de
European-African contact: greetings from gallery to gallery
07.03.2011
European-African contact: greetings from gallery to gallery
Art-Transmitter in touch with art project in Africa, too
Lagos and Olambe (Nigeria)/ Strasbourg (France)/ Saarbrücken. International communication of Art-Transmitter is increasing. New greetings arrived in Saarbrücken from the famous African GreenHouse Art Gallery in Nigeria. Our newsman Gangolf Peitz received special greetings to our European art project and its painters from chief excutive of the GreenHouse Gallery, Mrs. Tessy Iyase-Odozi who speaks about an „extraordinary and unique European art project", when studying the internet gallery of art-transmitter.de.

The Nigerian GreenHouse Art Gallery was established in 2009 and is located at Olambe, a burstling emerging town in Ogun State and on the outskirts of Lagos State. The key objectives of this gallery include the aquisition of works of art, mounting of art exhibitions, promotion of established as well as promising Nigerian artists, and fostering art education and appreciation in its neighbouring communities. Since its establishment this gallery has participated in a number of exhibitions and showcased the works of some of Nigerias leading artists.

May be, modern African art is a very genuine intuitive art „by nature“, painted „by soul“ and influenced by the generally powerful and intensive culture of the African continent. So it was discussed again in an interesting recent telephone talk March 2011 between French art-transmitter reporter Karina Kunze (Strasbourg) and Mrs. Iyase-Odozi as representative of this important Nigerian gallery.

Art-transmitter is spreading its international cultural contacts, for better understanding, integration and worldwide peace.
Termine

18.05.2018
Saar-Mosel-Selbsthilfekarawane zieht weiter an den Rhein
SeelenWorte RLP und SeelenLaute Saar & Freunde am 2./3.6. in Worms

Saar-Mosel-Selbsthilfekarawane zieht weiter an den Rhein

Worms. Regionale Selbsthilfe 2018 on tour! Mit Standorten in Saarbrücken, Merzig, Saarburg und Trier sind die beiden überregional bekannten Selbsthilf mehr
11.05.2018
C.G. Jung-Sammlung in St. Gallen
Im Museum im Lagerhaus bis 8. Juli
St. Gallen (Schweiz). Unter dem Titel „In the Land of Imagination“ wird die C.G. Jung-Sammlung hier zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt. In der mehr
07.05.2018
Unruhe und Architektur
Neue Ausstellung bei Sammlung Prinzhorn ab 17. Mai
Heidelberg. Zur Eröffnung der Ausstellung „Unruhe und Architektur“ lädt Museum Sammlung Prinzhorn für Mittwoch, den 16. Mai 2018 um 19.00 Uhr ein. In mehr