Nachrichten
Ein Teil von Bremen wie die Stadtmusikanten
13.12.2010
Ein Teil von Bremen wie die Stadtmusikanten
Im Blaumeier-Atelier arbeiten Künstler mit und ohne Behinderung oder psychischer Erkrankung
Bremen. Das Projekt Blaumeier entstand 1986 im Rahmen der Auflösung der Bremer Langzeitpsychiatrie Klinik Kloster Blankenburg: Junge Absolventen der Uni Oldenburg und ehemalige Patienten gründeten gemeinsam das Blaumeier-Atelier in Bremen. Seit damals treffen sich Menschen mit und ohne Behinderung oder Psychiatrieerfahrung in einem im Hinterhof in Walle gelegenen Ateliergebäude, um gemeinsam Theater zu spielen, Masken zu bauen, Musik zu machen und zu malen. Blaumeier ist seitdem Stück für Stück kontinuierlich gewachsen. 1992/93 wurde das alte Ateliergebäude renoviert und damit auch die Blaumeier zur Verfügung stehende Fläche vergrößert. 2007 wurde die Fertigstellung eines neuen Gebäudekomplexes gefeiert, mit dem sich die Atelierfläche verdoppelt hat.
Aus dem anfangs mit ABM-Stellen finanzierten Projekt ist ein reger Kulturbetrieb geworden. 16 fest angestellte Mitarbeiter und befristet eingestellte freie Künstler bieten mit Unterstützung durch Praktikanten und vielen ehrenamtlichen Helfern ein künstlerisches Kursprogramm an, an dem inzwischen mehr als 200 Personen in der Woche teilnehmen. Ausstellungen und Aufführungen des Blaumeier-Atelier sind längst kein Geheimtipp mehr und finden auch international ihr Publikum.

Im Atelier arbeiten Künstler mit und ohne Behinderung oder psychischer Erkrankung. Die Veranstalter formulieren: Weder bei der Arbeit im Atelier noch in den daraus hervorgehenden Ausstellungen, Theaterstücken und Konzerten werden zwischen gesunden und kranken Menschen unterschiedliche Maßstäbe angelegt. Bei Blaumeier wird jeder mit seiner individuellen Wahrheit, in seiner wortwörtlich verstandenen Originalität gesehen. Man arbeitet mit den Stärken des Einzelnen. Jeder bringt seine besonderen Fähigkeiten in die künstlerischen Arbeit ein. So entstehen Theaterstücke, Konzerte und Ausstellungen, die sich mit anderen Kulturveranstaltungen nicht nur messen können - vielmehr überzeugen Blaumeier-Veranstaltungen durch die Spielfreude aller Mitwirkenden.

Weitere Informationen und Veranstaltungstermine im Internet unter
www.blaumeier.de
THE ARTISTS EGO, supported by OLOF
06.12.2010
THE ARTISTS EGO, supported by OLOF
Amsterdam expositie van 3 september – 31 december 2010
Amsterdam/Nederland. The "The Artists Ego" exhibition is a huge success. That is why the exhibition is extended until the end of December 2010. It´s interesting that an so called Outsider Art exhibition of four months long, gets so much positive attention from the public.

De expositie ‘The Artist Ego’ is een initiatief van Olof Art Gallery (NL), Amsterdam Outsider Art (NL), Matiss Club Art Gallery (Rusland) en ’ a ‘ Gallery (Verenigde Staten) en vindt plaats van vrijdag 3 september tot 31 december 2010. De tentoonstelling vertegenwoordigt meer dan 30 internationale kunstenaars van o.a. de Verenigde Staten, Ierland Israel, Frankrijk, Australië , Rusland en Slovenie waaronder Gerard Sendrey, Ross brodar, Candyce Brokaw, Petr Kolskiy etc.Tegelijkertijd start in Leiden de expositie ‘The Artist Ego 2’ met Nederlands werk. De tentoonstelling in Sint Petersburg is in juli gestart. De naam ‘Artist Ego’ is de titel van de film van Ross Brodar, waarin 4 Outsider kunstenaars gedurende een maand samen werken en kunst scheppen op Long Island (NY). De film wordt ook vertoont in de tentoonstelling. De samenwerkende galeries willen met dit jaarlijks terugkerende evenement een globalisering van de Outsider kunst bewerkstelligen.

The OLOF organisation exists to give socially, psychologically, and culturally marginalised people the tools and social environment necessary to stimulate the creative process. OLOF establishes workspaces and galleries for the creation, exhibition and sale of visual art and poetry. The workplaces offer the marginalised individual a safe haven to discover and define their own creative processes and receive additional coordinated support services such as educational trips and sabbaticals.

Address:
OLOF Art Gallery
Willem van Otterloolaan 16
2343 MJ Oegstgeest
06 13 03 68 64

Exposition:
AMSTERDAM OUTSIDER ART
Nieuwe Keizersgracht 1a , 1018DR Amsterdam
Open maandag 11- 15.00 en dinsdag t/m zaterdag 11-18.00 uur
020-3302083 / 0645490577

Internet information:
www.olof-art.nl
Kulturstaatsminister: Ohne Urheber keine kulturelle Vielfalt
04.12.2010
Kulturstaatsminister: Ohne Urheber keine kulturelle Vielfalt
Deutscher Kulturrat begrüßt Positionspapier zum Urheberrecht
Berlin. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt, dass Kulturstaatsminister Bernd Neumann (MdB) mit seinem Positionspapier „Ohne Urheber keine kulturelle Vielfalt. Zwölf Punkte des Staatsministers für Kultur und Medien zum Schutz des geistigen Eigentums im digitalen Zeitalter“ ein deutliches und nachdrückliches Signal zum Schutz der Urheber in Zeiten der Digitalisierung gesendet hat, wie es in einer aktuellen Pressinformation aus dem Haus des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien heißt.

Als besonders zentral erachtet der Deutsche Kulturrat, dass Neumann in dem Papier unterstreicht, dass ein funktionierendes Urheberrecht die kreative Vielfalt nicht beschneidet, sondern im Gegenteil eine Voraussetzung für kulturelle Vielfalt ist. Ebenso teilt der Rat die Einschätzung des Staatsministers, dass neben der wirtschaftlichen Dimension des Urheberrechts die starke ideelle Dimension des Urheberpersönlichkeitsrechts in den zukünftigen Debatten eine wesentlich wichtigere Rolle spielen muss.

Der Deutsche Kulturrat unterstützt die zwölf Thesen von Kulturstaatsminister Neumann, in denen Abwägungen zwischen Urheber- und Nutzerinteressen verdeutlicht werden.

lesen Sie Näheres unter:
www.kulturportal-deutschland.de/kp/artikel.html?artikelid=4195
Termine

04.12.2017
Neues und Unbekanntes aus der Sammlung Prinzhorn
Mittwoch, 13.12. in Heidelberg
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn lädt zu r Eröffnung der Ausstellung „Das Team als Kurator“ für Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 19.00 Uhr ein. mehr
02.12.2017
Lesung "Schokolade und Stein" am 12.12. in der Villa Gugging
Autobiografischer Roman von Edi Goller mit August Walla-Bezug
Maria Gugging (Österreich). "Schokolade und Stein" heißt die Buchpräsentation und Lesung mit Autorin Edi Goller, am 12. Dezember 2017 um 19. mehr
01.12.2017
Ody Saban-Retrospektive in Paris
07.-23.12. bei Galerie Claire Corcia
Paris. Die mit ihren Werken bisweilen selbst für Outsider Art-Präsentatoren „zu extreme“ Außenseiterkünstlerin Ody Saban zeigt vom 7. bis 23. Dezember mehr