Nachrichten
05.08.2011
Artist in residence in Jerusalem
Bezalel Acadmey und Goethe-Institut suchen Künstler aus Deutschland
Jerusalem/Israel. Bezalel Academy of Arts and Design und Goethe-Institut Jerusalem haben einen Wettbewerb für in Deutschland arbeitende Künstler ausgeschrieben. Ein Künstler soll darin unterstützt werden, die städtische Kunstszene Jerusalems kennen zu lernen, künstlerische Kontakte in Israel zu knüpfen und in einem dreimonatigen Aufenthalt in Jerusalem bei freier Unterkunft zu arbeiten. Workshops, akademische Veranstaltungen und die Integration in Events des Goethe-Institut, sowie eine Einzelausstellung im “Yaffo 23” im Zentrum des jüdischen Teils der Stadt sind Bestandtteile dieses Artist-residency-Projektes im Frühjahr 2012.
Die Einbeziehung der örtlichen arabischen und palästinensischen Künstlerszene erscheint für dieses Projekt fraglich, wie Beobachter der Nahostkunstszene kommentierten.

Bewerben können sich professionelle KünstlerInnen aus Deutschland bis zum 15.09.2011 über Friedrike Schir, art concepts. Email-Kontakt: fs@schir.net
01.08.2011
Kritische Werke im Archiv
Wiesbaden. Der Bundesverband Deutscher Kunstversteigerer (BDK) will stärker gegen Fälschungen vorgehen .Vor diesem Hintergrund wurde ein „Archiv kritischer Werke“ eingerichtet. Dabei handelt es sich um eine wachsende Datenbank von mittlerweile 1.000 Nachweisen. Die Verzeichnisse stehen zur Zeit nur den BDK-Mitgliedern zur Verfügung. Es soll verhindert werden, dass offensichtliche Fälschungen in den Handel gelangen.

Mehr Informationen unter:
www.kunstversteigerer.de
Google online art project
27.07.2011
Google online art project
Museen und Galerien stellen ihre Werke ins Netz
Siebzehn international bedeutende Museen und Galerien präsentieren seit Anfang diesen Jahres ihre Bestände im Internet. Das Angebot mit jeweils 1.000 hochauflösenden Bildern aus jeder Einrichtung wurde ermöglicht von Google, dass dazu die Technik bereitstellte, wie es hieß. Vertreten sind u.a. die Nationalgalerie in Berlin, die Eremitage in St. Petersburg, das Museum of Modern Art in New York, sowie die Uffizien in Florenz.

Kunstprojekte dieser Art sind bzgl. des Autorenrechts strittig, da zeitgenössische Künstler hier urheberrechtlich und vor allem wirtschaftlich meist benachteiligt sind. Internationale Rechtseinigungen, zugunsten der primär Kulturschaffenden, gestalten sich schwierig.
www.googleartproject.com
Termine

17.09.2018
Kunst von Harald Stoffers
Bis 27.9. in Hamburg zu sehen
Hamburg. Galerie der Villa der Elbe-Werkstätten GmbH arbeitet als Werkstatt für behinderte Menschen (WfB) und zeigt bis 27. September 2018 abstrakt-te mehr
30.08.2018
Art-Transmitter und SeelenLaute Saar am 16.9. in Remich
Aktiv auf dem grenzübergreifenden Kultur- und Stadttag
Remich. Die luxemburgische Moselstadt Remich lädt die Kunstliebhaber und Familien wieder zum Crémant- und Kulturfestival ein. Das beliebte Stadtfest f mehr
15.08.2018
BLAU in Rascheid
Renata Linnhoff und Cornelia Raeder stellen am 2.9. im Hunsrück aus

BLAU in Rascheid

Rascheid. Unter freiem blauem Himmel stellen die Künstlerinnen Renata Linnhoff und Cornelia Raeder am Sonntag, 2. September 2018 ausgewählte Arbeiten mehr