Nachrichten
„Künstlerisches Forschen von Outsidern im Museumskontext“
11.07.2013
„Künstlerisches Forschen von Outsidern im Museumskontext“
Kunsthaus Kannen informiert zu Workshop vom 18. bis 24. August
Münster. Wie das Münsteraner Kunsthaus Kannen (im Alexianer Krankenhaus) mitteilt, werden in einem Residenzaufenthalt im Kunsthaus vom 18.-24.08.2013 bis zu fünf Outsider-Künstler -so die dortige Formulierung- mit praktischen Workshops mit der Methode des künstlerischen Forschens im Kontext eines Museums vertraut gemacht. In einem Bildungs- und Professionalisierungsprozess sollen sich die Outsider-Künstler ästhetisch mit den Werken und der Biografie anderer von Behinderung und Exklusion betroffenen Künstlern ihrer Wahl aus der Sammlung des Museums auseinander setzen.
Die im Anschluss an den Aufenthalt auf dem Gelände der Alexianer entstehenden Werke münden in einer öffentlichen Ausstellung im Kunsthaus Kannen. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt durch Prof. Dr. Lisa Niederreiter von der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Kunst in der Sozialen Arbeit und der Künstlerin Liz Coleman, die die Bedeutung der erlebten Prozesse hinsichtlich ihrer Bedeutung für Inklusion reflektieren werden. Dazu werden die künstlerischen Reaktionen der Outsider auf die gewählten Künstler thematisch wie stilistisch untersucht.

Kritiker, vor allem aus Betroffenenverbandskreisen, monierten die unglückliche Ankündigungsweise, „Outsider Art“-Künstler seien heute als normale Künstler zu verstehen und keine zu beobachtenden „Exoten im Zoo“, wie es sich hier herauszulesen vermag. Der Workshop impliziere die generelle Zuschreibung von Exklusion. Vorrangig sei in einem zeitgemäßen Ansatz eine umgekehrte Verfahrensweise, sind ja vielmehr die Reaktionen und Vorurteile seitens Wissenschaft, Öffentlichkeit und etablierter Kunstwelt das Problem für so genannte Outsider Art-Künstler und einer untersuchenden Forschung würdig. Diese drei Sphären gälte es zu beobachten, - und vor allem deren Bewusstsein und Kunstverständnis zu verändern. Zudem seien gerade Vorageben wissenschaftlicher Art für intuitiv arbeitende Künstler meist befremdlich und für gute Werke hinderlich, denn: "Die können das auch so!".
Niedersächsiche „Outsider Art“-Künstler stellen in Budapest aus
05.07.2013
Niedersächsiche „Outsider Art“-Künstler stellen in Budapest aus
Kunsthaus Kannen im Austausch mit Tárt Kapu Galeria
Budepest. In der Budapester Tárt Kapu Galeria werden von Mai bis 10. Juli 2013 ausgewählte Werke von fünf Künstlern aus der Sammlung und den Ateliers des Kunsthaus Kannen (Münster) präsentiert. Anhand der Werke von Karl Bergenthal, Georg Brinkschulte, Hermann König und Josef Schwaf will die ungarische Galerie in Kooperation mit dem Goethe Institut Budapest exemplarisch einen Blick auf die deutsche so genannte Outsider Art werfen.

Die Tárt Kaput Galeria wurde 2004 ins Leben gerufen und stellt seit 2007 die Werke der Künstler und Patienten der Ateliers im Merényi Gusztáv Krankenhaus mit der Unterstützung der Stiftung "Healing Course" aus. Ziel der Galerie ist es, die persönliche kreative Arbeit der Psychiatrie-Erfahrenen zu unterstützen, die nonverbale Sphäre zugänglich zu machen und die Werke der Öffentlichkeit zu zeigen. Die Galerie wird vom Pharmakonzernriesen Lilly über dessen Ungarnfiliale mitfinanziert, was in den Informationen seitens Kunsthaus Kannen unerwähnt bleibt.

Nähere Informationen auf der Website der Tárt Kapu Galeria und im Film von der Eröffnung (ab 19. Min.) unter:
www.youtube.com/watch?v=H2kgvw4muDk&feature=youtu.be
Outsider Art Fair reaches Paris
01.07.2013
Outsider Art Fair reaches Paris
OAF Paris from Oct 24-27, 2013
Paris/New York. This year´s Outsider Art Fair (Jan. 30-Feb. 3) was the first to be organized by New York dealer and longtime fair participant Andrew Edlin. This autumn, just a year after Edlin´s company Wide Open Arts purchased the fair from founder Sanford Smith, the OAF will land in Paris. The OAF in France will stage an iteration in Paris’s Hotel Le A. The hotel fair will run Oct. 24 through Oct. 27, 2013, concurrently with France’s premier contemporary art fair FIAC, nearby at the Grand Palais. The expensive Le A. is two blocks from the Champs Élysées and about a 10-minute walk from the Palais.

The New York fair´s "overwhelming success" was a clear sign that organizer Edlin should branch out to another city: Only two of the 40 galleries that participated in the fair´s New York edition came from Europe, and so he anticipates that the Paris location will attract more European dealers. Already these have confirmed: Galerie Christian Berst, from Paris, and Ritsch-Fisch, from Strasbourgh (both specialize in Art Brut). "At first, I thought we´d do it in London, to coincide with Frieze [the week before FIAC]. But France has always had more institutional support for this kind of art, a deep history with Art Brut, and a great collector base," he explained. Founded by Sandy Smith in 1993, the Outsider Art Fair soon became a critical and commercial success. Its debut edition in 2013 organized by Edlin saw the fair relocated to Center 548 in Chelsea and included guest curatorial projects and the OAF Talks program. OAF continues its tradition of presenting top dealers with prime examples of works by both legendary and newly discovered artists.

The history of Art Brut in France is rich, from the genesis of Jean Dubuffet’s collection, to groundbreaking exhibitions at the Musée des Arts Décoratifs, LaM (Lille Métropole, musée d’art modern), Halle Saint Pierre, Fondation Cartier, La maison rouge, Palais de Tokyo, and most recently, The Museum of Everything. Wide Open Arts will present a select group of internationally renowned galleries, and offer visitors the opportunity to see artworks by the most iconic self-taught artists like Henry Darger, Martin Ramirez, Bill Traylor, Adolf Wölfli, Aloïse Corbaz, Judith Scott, Louis Soutter, James Castle, Joseph Yoakum, Anna Zemankova, Carlo Zinelli and Eugene Von Bruenchenhein, together with drawings by the likes of George Widener, Dan Miller, Guo Fengyi, Charles Steffen and other more recently discovered outsiders. For more information please contact sara@outsiderartfair.com

---------------------------------------------------------------------------------------------

Wide Open Arts, le producteur de la Outsider Art Fair à New York, active depuis 21 ans, annoncer l’inauguration de la foire à Paris cet automne. OAF Paris se tiendra du 24 au 27 octobre 2013 à l’Hôtel Le A, un établissement de 26 chambres situé à un kilomètre du Grand Palais, où la FIAC – la première foire d’art contemporain en France – aura lieu à la même période.
Wide Open Arts est heureux d’accueillir une sélection de galeries reconnues mondialement, et d’offrir aux visiteurs l’opportunité d’apprécier les oeuvres d’artistes autodidactes parmi les plus représentatifs de ce créneau, comme Aloïse Corbaz, James Castle, Henry Darger, Martín Ramírez, Judith Scott, Louis Soutter, Bill Traylor, Adolf Wölfli, Joseph Yoakum, Anna Zemánková, Carlo Zinelli et Eugene Von Bruenchenhein, ainsi que de plus récentes additions comme Guo Fengyi, Dan Miller, Charles Steffen et George Widener. Pour plus d’information, veuillez contacter sara@outsiderartfair.com


Hotel le A xxxx
4 rue d´Artois -75008
Tel : +33(0)142569999
Email : contact@hotel-le-a.com

Par métro : station « saint Philippe du Roule » (ligne 9) et l´hôtel le A est situé à quelques mètres ; ou encore Station « Franklin Roosevelt » (ligne 1) L´hôtel le A est situé à 5 minutes à pied.

Par train : accès par le RER A station « Charles de Gaulle Etoile »

Par ligne de bus : 93 52 22 32 80 83 28 73

__________________________________________________________

Die erste OUTSIDER ART-Messe in Paris vom 24. - 27. Oktober 2013 wird vom New Yorker Büro des kommerziellen Veranstalters Wide Open Arts als "Ableger" der großen gleichnamigen US-Fair, bisher per Flyer wie folgt bekannt gegeben, hier ausdruckbar für weitere Informationen (PDF)
www.outsiderartfair.com
Termine

23.06.2018
Art-Transmitter auf Internationalem Kunst-Open Air Lellgen
Künstlerstand am 23. Juni in den Ardennen von 11 bis 17 Uhr

Art-Transmitter auf Internationalem Kunst-Open Air Lellgen

Lellgen (Luxemburg). Zum 28. Internationalen Kunstfestival Lellingen am Luxemburger Nationalfeiertag ist auch der saarländische Künstlerautor Gangolf mehr
20.06.2018
DISRUPTION – Peter Hommers Selbstportraits
22.6. Vernissage bei Galerie Isola
Frankfurt am Main. Zusammen mit Patricia Espinosa „America´s Teddy Bear“ zeigt die Frankfurter Outsider Art-Galerie Isola „Disruption – Peter Hommers mehr
15.06.2018
"L’envol" im La Maison Rouge
Pariser Kunsthaus schließt
Paris. Wie die Fachpresse berichtet, schließt das auch mit Außenseiterkunst befasste renommierte Pariser La Maison Rouge mit der Ausstellung "L’e mehr