Nachrichten
09.01.2014
SHG SeelenLaute Merzig 2014, für seelische Gesundheit und Inklusion
Selbsthilfegruppe Psychiatrieerfahrener engagiert sich für Merzig-Wadern
Merzig. Seit 2010 ist die Selbsthilfegruppe SeelenLaute Merzig, als eigene Ortsgruppe der Landesinitiative Selbsthilfe SeelenLaute Saar im BPE e.V., für das nördliche Saarland aktiv, damit gerade dieser ländliche Landkreis mit Selbsthilfeangeboten nicht vernachlässigt ist. Man trifft sich regelmäßig zu Erfahrungs- und Informationsaustausch in einem Cafe zentral in Merzig-City, darüber hinaus in Privaträumen und bedient Merzig-Wadern mit Informationen zu Selbsthilfe-Alternativen für (mehr) seelische Gesundheit. Per Öffentlichkeitsarbeit, per Projektveranstaltungen, per regionaler Forenmitarbeit, und mit Präsenzen an Fachtagen dieser Region. Man arbeitet dabei zudem z.B. mit der psychotherapeutischen Praxis Dr. Doenges (Losheim am See), mit dem Hilfezentrum Per la Vita (Wadern-Morscholz) oder dem Verein GauGriis (Beckingen) bewährt zusammen.

Die SHG unterstützt Kontaktfindungen gerade auch kreativ ambitionierter hiesiger BürgerInnen mit psychischen Handicaps, so mit Begleitungen zu Fach- und öffentlichen Veranstaltungen, sowie mit individuellem Besuchsdienst. Weitere Informationen und Kontakt über die zentrale SeelenLaute-E-mail-Adresse: selbsthilfe_seelenlaute-saar@email.de
Quo vadis Persönliches Budget? Neue drastische Einschnitte
08.01.2014
Quo vadis Persönliches Budget? Neue drastische Einschnitte
Auch KünstlerInnen mit psychischen Handicaps sind Budgetnehmer
Saarbrücken und Berlin. Weitere Probleme für die Teilhabe in der Republik. Im Saarland wird das Persönliche Budget für BürgerInnen mit Behinderungen erneut beschnitten. Das Landesamt für Soziales (LAS) teilte zum Jahreswechsel eine allein entschiedene Neuregelung mit, einschließlich "Verpreislichung", die rechnerisch Kürzungen von 20 bis 50 Prozent bedeutet. Gleichzeitig soll die Wahlfreiheit weiter eingeschränkt werden, fortan auf Leistungserbringer, die sich vom Amt nach Zeugnisvorlage in drei Kategorien einteilen lassen. Faktisch will das LAS entscheiden, aus welcher Kategorie Leistungsberechtigte ihren Unterstützungsbedarf zu decken haben. Jetzt werden den Leistungsnehmern auch viele Inklusionsrelevante aktivitätsbezogene Nutzungsmöglichkeiten verwehrt bzw. nur nach Zusage (=Wahl) durchs Amt erlaubt. Zuvor hatte sich die Sozialverwaltung einem für 2013 vereinbarten „Runden Tisch“ zur Diskussion grundliegender Probleme im PB bzw. für einen gemeinsamen Neuregelungsentwurf entzogen.

Budgetnehmer, Selbsthilfevertreter, Leistungserbringer und langjährige Experten aus Gesundheits- und Sozialarbeit zeigen sich bestürzt zu dieser Entwicklung, die nach ihren realen Erfahrungen bzw. fachlicher Einschätzung die Qualitätssicherung mindert, der Grundidee des Persönlichen Budget widerspricht, und Ungleichbehandlung gleicher Arbeit bedeutet. Angemahnt wird zudem, dass bis heute kein echtes trägerübergreifendes Budget existiert, woran zu arbeiten wäre. Diese Weiterentwicklung ist nun kaum zu erwarten. Vor allem der restriktiven Handhabung durch die Sozialverwaltungen geschuldet, wird das PB bis heute nur wenig genutzt. Immer noch fließt das Gros der Finanzmittel (ca. 90% !) der Eingliederungshilfe in den stationären Sektor. Der Anteil von BürgerInnen mit psychischen Gesundheitseinschränkungen, die in Werkstätten für Behinderte arbeiten, ist um 40% (!) gestiegen. Ein Paradoxon, womit die Sonderwelten gefördert werden. Vermehrt wird versucht, Bewertung und Finanzierung des PB gegenüber vergleichbarer so genannter Sachleistung zu mindern. Dagegen festigt sich, im Sinne der Interessen der Klienten, Widerstand aus Reihen engagierter, meist freiberuflicher unabhängiger Leistungserbringer in der ambulanten Sozialarbeit, solidarisiert mit Selbsthilfeverbänden Betroffener.

Union und SPD haben im Bundes-Koalitionsvertrag vereinbart, die Eingliederungshilfe zu einer „personenbezogenen Leistung“ mit „bundeseinheitlichem Verfahren“ zu machen. Hilfen für Menschen mit Behinderung sollen nicht unsinnig von Wohnort und Bundesland abhängen. Das fordern Betroffenenverbände schon Jahre. Vom Forum behinderter Juristinnen und Juristen liegt ein Gesetzentwurf vor, der die Eingliederungshilfe aus der Sozialhilfe herausnimmt und zu einer bundeseinheitlichen, einkommensunabhängigen Leistung macht. Skepsis besteht in Bezug auf die derzeit politisch gewollte Umsetzungsbereitschaft zu sozial fortschrittlichem Procedere in diesem wichtigen Gesellschaftsbereich. Das Bundesteilhabegeld wird auf sich warten lassen. Traurig mutet es an, wenn von einem guten Ansatz, wie dem modernen Hilfeinstrument Persönliches Budget, nur noch ein Etikett haften bleibt.

In Saarbrücken hat sich im Januar ein kritisch denkender Arbeitskreis Persönliches Budget konstituiert, der versucht, der wachsenden Fehlentwicklung in diesem Instrument entgegen zu wirken. Juristische Wege werden sondiert, Öffentlichkeitsarbeit geleistet, auch die Arbeitskammer des Saarlandes wurde aktuell informiert.
02.01.2014
4. Kölner Kulturpolitisches Symposium
24. Januar 2014 im Museum für Angewandte Kunst in Köln
Köln. Die öffentliche Diskussion über Bürgerbeteiligung und Partizipation hat in den vergangenen Jahren einen bemerkenswerten Aufschwung erlebt. Nicht zuletzt die Auseinandersetzung um „Stuttgart 21“ hat daran einen wesentlichen Anteil und steht stellvertretend für viele ähnliche Projekte, bei denen sich die Bürger nur unzureichend in Entscheidungen eingebunden fühlen. Die Forderung nach mehr Mitsprache wird dennoch nicht von allen politischen Akteuren begrüßt, jedoch zeigen sich erste positive Tendenzen.

Mehr unter:
www.kulturportal-deutschland.de
Termine

14.08.2017
The Golden Ratio Laws
Madge Gill, Adolf Wölfli, Beverly Baker, Gugging artists, a.o.m. in Northern Portugal
São João da Madeira. Until October 1, 2017 at Oliva Creative Factory, an exhibition curated by Antonia Gaeta, "The Golden Ratio Laws" shows mehr
01.08.2017
Outsider Art-Präsentation auf GKV-Selbsthilfetag 2.9. in Saarbrücken
Art-Transmitter zeigt im SeelenLaute-Pavillon ausgewählte Werke

Outsider Art-Präsentation auf GKV-Selbsthilfetag 2.9. in Saarbrücken

Saarbrücken. Selbsthilfe SeelenLaute Saar nimmt mit einem Informations-Pavillon für seelische Gesundheit am Samstag, 2. September 2017 beim saarländis mehr
31.07.2017
4. Kreativ-Selbsthilfetage seelische Gesundheit RLP
11./12. August 2017 im MGH Saarburg

4. Kreativ-Selbsthilfetage seelische Gesundheit RLP

Saarburg. Am Freitag und Samstag 11./12. August 2017 finden ganztags die 4. Kreativ-Selbsthilfetage für seelische Gesundheit in Rheinland-Pfalz statt. mehr