Termine
01.05.2016
MAD PRIDE Pfingstmontag in Köln
Außenseiterkünstler machen mit
Köln. Initiiert von einem breiten Bündnis der Selbsthilfeorganisationen, darunter der LPE NRW e.V., der sich gemeinsam mit befreundeten Selbsthilfen mit Betroffenenkompetenz für (mehr) seelische Gesundheit engagiert, findet am Pfingstmontag, den 16. Mai 2016 in Köln zum Ausklang des SOMMERBLUT-Festivals wieder die MAD PRIDE statt. Die Parade startet am Ehrenfelder Bahnhof.

Verrückt, behindert, ausgegrenzt, unnormal, nicht dazugehörig.. Selten ist diese Gruppe von Menschen zusammen auf den Straßen zu sehen. Es gibt bisher nur eine weitere Parade in Berlin. Im Mittelpunkt stehen Lebendigkeit, Vielfalt, Kreativität, Lebenslust und der Stolz von Menschen, die anders sind. Die Mad Pride lebt Inklusion mit einem fröhlich-bunt-verrückten Eigensinn und tritt für die Teilhabe aller Menschen ein, unabhängig von Behinderung, ethnischer und sozialer Herkunft, von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung oder Weltanschauung. Gemeinsam geht es mit der Musikgruppe "Kwaggawerk", mit Transparenten, Farben und Kreativität nach Odonien zur Abschlusskundgebung.

Alle BürgerInnen sind eingeladen, solidarisch mitzumachen. Mit verschiedensten KünstlerInnen wird das SOMMERBLUT-Finale zelebriert, als vitales Zeichen gesunder Multipolarkultur.

Pfingstmontag, 16. Mai 2016, 15:00 Uhr
Start: Am Café Goldmund, Glasstraße 2, 50823 Köln (Ehrenfeld)
Ziel: Odonien, Hornstr. 85, 50823 Köln (Neuehrenfeld)

Hier der Veranstaltungsflyer, für weitere Informationen (PDF)
28.04.2016
New York, 28. April: Vernissage "Leopold Strobl smallscapes"
New York. Die österreichische Art Brut/Outsider Art Galerie Gugging informiert über die heutige Eröffnung ihrer Ausstellung "Leopold Strobl smallscapes" in der Ricco/Maresca Gallery in New York, die dort bis 4. Juni 2016 zu sehen ist.

Nähere Informationen im Netz unter
www.artnet.com/galleries/ricco-maresca/leopold-strobl-smallscapes-in-association-with/
Zwischen Avantgarde und Anstalt / Zwischen Schloss und Irrenhaus
25.04.2016
Zwischen Avantgarde und Anstalt / Zwischen Schloss und Irrenhaus
Goesch und Paterna in Heidelberg
Heidelberg. Sammlung Prinzhorn im Heidelberger Universitätsklinikum lädt zur Vernissage der Ausstellung „Paul Goesch – Zwischen Avantgarde und Anstalt“ am 11. Mai 2016 um 19.00 Uhr ein. Gleichzeitig wird die neue Kabinettausstellung "Zwischen Schloss und Irrenhaus – Die Aufzeichnungen Hermann Paternas“ eröffnet. Die Einführungen sprechen Dr. Thomas Röske (Leiter der Sammlung Prinzhorn) und Prof. Dr. Burckhard Dücker (Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Heidelberg).

Paul Goesch ist einer der wenigen ausgebildeten Künstler, von dem die Sammlung Werke besitzt. Der angesehene expressionistische Maler und Zeichner war aktives Mitglied der Avantgarde. Zwanzig Jahre war er in psychiatrischen Anstalten interniert. 1940 wurde er von den Nationalsozialisten ermordet. Nach der Schenkung von 2015, die dem Museum über 340 seiner Werke bescherte, präsentiert man jetzt in einer Ausstellung mehr als 120 Zeichnungen und Aquarelle des Künstlers. Viele davon sind zum ersten Mal zu sehen.

Hermann Paterna (1870-1913) war ein Schneidergesell, der 1906 in der Heidelberger Psychiatrie behandelt wurde, wo er ein spannendes Notizheft mit Texten und Zeichnungen gestaltete. Die parallele Kabinettausstellung beleuchtet die schöpferische Hinterlassenschaft eines Handwerkers, der mit der Psychiatrie zum Außenseiter geworden war.

Sammlung Prinzhorn
Voßstraße 2, D 69115 Heidelberg
Tel. +49 (0)6221 / 56-47 39


- Foto: G. Peitz, 2016 -
www.sammlung-prinzhorn.de
Termine

21.09.2018
3. „SeelenLand“-Abend 10.10. in Trier
„Barrierefrei wohnen. Auch für die Seele?“, Kästner-Livemusik mit Rap & Outsider Art

3. „SeelenLand“-Abend 10.10. in Trier

Trier. „SeelenLand – Zum Dritten“‚ heißt es am 10. Oktober, dem Welttag der Seelischen Gesundheit, bei der AWO in der Saarstraße und als erste Veranst mehr
20.09.2018
EXTRAORDINAIRE! in Heidelberg
Unbekannte Kunst aus Schweizer Psychiatrien um 1900
Heidelberg. Museum Sammlung Prinzhorn zeigt vom 11. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 die Wanderausstellung „Extraordinaire!“. Künstlerisches Schaffen mehr
17.09.2018
Kunst von Harald Stoffers
Bis 27.9. in Hamburg zu sehen
Hamburg. Galerie der Villa der Elbe-Werkstätten GmbH arbeitet als Werkstatt für behinderte Menschen (WfB) und zeigt bis 27. September 2018 abstrakt-te mehr